Liverpool-Wolverhampton: nächster Dreier für Klopp?

Liverpool-Wolverhampton: nächster Dreier für Klopp?

Das 4:0 im Spitzenspiel in Leicester war der neunte Liga-Sieg in Serie für den FC Liverpool. Im Heimspiel am Sonntag gegen die Wolverhampton Wanderers soll der zehnte Streich folgen. Doch das Klopp-Team sollte gewarnt sein: Vor knapp einem Jahr verlor man gegen die Wanderers im FA-Cup und schied aus.

In der Liga hatten die Wolverhampton Wanderers zuletzt nicht viel zu lachen, wenn sie gegen den FC Liverpool ranmussten. Die letzten sechs Duelle in der Premier League gewannen die Reds allesamt. Der letzte Liga-Sieg für die Wolves ist sogar schon knapp 36 Jahre her. Am 14. Januar 1984 siegten sie in Anfield mit 1:0.

Wie man gegen Jürgen Klopp und seine Liverpudlians gewinnt, stellten die Wanderers zuletzt vor knapp einem Jahr unter Beweis. Damals traf man in der 3. Runde des FA-Cups aufeinander – und Liverpool verlor mit 1:2. Allerdings hatte der deutsche Trainer auch nahezu die komplette erste Elf geschont.

Insgesamt spricht die Bilanz für die Gastgeber: Liverpool gewann 50 Pflichtspiel-Duelle, Wolverhampton 26. Dazu kommen 17 Remis. An der Anfield Road ist die Bilanz noch wesentlich besser für die Reds: 33 Siege, 7 Remis und 10 Pleiten.

Liverpool – Wolverhampton im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 17:30 Uhr bei Sky.

Liverpool will Siegesserie ausbauen

Der amtierende Champions-League-Sieger marschiert derzeit durch die Premier League. Außer einem 1:1 gegen Manchester United Mitte Oktober landete der FC Liverpool bisher nur Siege. Am Boxing Day kam es zum Gipfeltreffen beim Zweiten Leicester. Dort demonstrierten die Reds, dass der Titel in der Liga erstmals seit 1990 wohl wieder nach Anfield gehen wird. Denn das Team von Jürgen Klopp siegte mit 4:0.

Der ehemalige Hoffenheimer Roberto Firmino, der auch beim kürzlichen Gewinn der Klubweltmeisterschaft wichtige Tore schoss, schnürte einen Doppelpack. Dazu trafen der eingewechselte James Milner vom Elfmeterpunkt sowie Außenverteidiger Trent Alexander-Arnold. Coach Klopp freute sich über den Sieg, wollte jedoch von einer vorzeitigen Meisterschaft nichts wissen:

„Meine Jungs haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Sie waren wirklich komplett fokussiert und in den meisten Momenten gut organisiert. Aber wir mussten auch gut sein, sonst hätten wir hier verloren. Wir konzentrieren uns auf die nächsten Spiele. Wir spielen gegen die Wolves, Sheffield United, Everton, Tottenham und Manchester United in den nächsten fünf Spielen. Das hört sich in meinen Ohren nicht danach an, als sei schon irgendwas entschieden.“

Nächste Hammer-Aufgabe für die Wolves

Mit Ausnahme der Partie bei Norwich (2:1) haben die Wolverhampton Wanderers derzeit nur schwere Gegner vor der Brust. Vor Weihnachten spielte man gegen Tottenham Hotspur (1:2), am Freitag geht es gegen Meister Manchester City und am Sonntag muss man beim FC Liverpool ran. Dass man dort nicht alle Punkte holen wird, ist klar.

Doch ein Sieg gerade in Anfield nach knapp 36 Jahren wäre nicht nur gut für die Moral, sondern auch im Kampf um die Europa League. Dort liefert man sich ein Duell mit Tottenham, Manchester United und Sheffield United. Gerade weil es innerhalb von weniger als 48 Stunden gegen City und die Reds geht, könnte Trainer Nun Espirito Santo viel rotieren. Denn gegen beide Gegner dürfte sein Team extrem viel laufen müssen:

„Wir denken von Spiel zu Spiel. Wir sehen das erste Spiel und schauen, wie es läuft, und werden dann Entscheidungen treffen. Wir spielen das nächste Spiel und denken dann an das nächste, wenn das zu Ende ist. Ein Spiel muss erst einmal gespielt werden.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Liverpool

Alisson – Robertson, van Dijk, Gomez, Alexander-Arnold – Henderson, Wijnaldum, Keita – Mané, Firmino, Salah

Wolverhampton

Rui Patricio – Dendoncker, Coady, Saiss – Doherty, Neves, Moutinho, Otto – Traoré, Jimenez, Jota

Mein Tipp

Der Sieg bei Leicester hat das ohnehin schon große Selbstbewusstsein der Reds nochmal wachsen lassen. Liverpool gewinnt gegen die Wolves klar mit 3:0. Es ist der zehnte Liga-Sieg in Serie.

Weitere Beiträge