Hoffenheim zuversichtlich nach Dortmund

Hoffenheim zuversichtlich nach Dortmund

Nach der überraschenden 1:2-Pleite im Breisgau eröffnet Borussia Dortmund am Freitagabend dem 3. Spieltag der Bundesliga daheim gegen die TSG Hoffenheim. Natürlich will sich der BVB erfolgreich zurückmelden, doch die Hoffenheimer haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder als Stolperstein erwiesen.

Borussia Dortmund hat schon früh in der Saison den ersten Dämpfer erlitten. Nach dem überzeugenden 5:2 zum Auftakt gegen Eintracht Frankfurt wurde der BVB in den Himmel gelobt. Umso höher der Fall nach dem 1:2 in Freiburg. Wieder zu viele vergebene Chancen, wieder war die Abwehr nicht voll auf der Höhe und wieder hat man wichtige Punkte liegengelassen. Jetzt soll am Freitagabend gegen Hoffenheim alles besser werden, doch die Bilanz gegen die TSG in den vergangenen Jahren ist durchaus ausbaufähig. Dortmund konnte nur einen der letzten sieben Vergleiche gewinnen. Daheim wartet man seit drei Spielen auf einen Sieg. Nehmen die Kraichgauer auch diesmal was mit aus dem Signal-Iduna-Park? Anstoß ist um 20:30 Uhr.

Dortmund - Hoffenheim im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Dortmund zwischen Lust und Frust

Endlich wird die Bundesliga spannend. Die werden in dieser Saison sogar Meister. So ähnlich klangen die Lobeshymnen auf Borussia Dortmund nach dem starken 5:2 am 1. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt. Vor allem die Offensive um Erling Haaland überzeugte auf ganzer Linie. Doch nimmt man den Norweger aus dem Spiel, findet der BVB oftmals keine Mittel mehr. So war es beim 1:3 gegen die Bayern im Supercup und so erging es der Borussia auch am vergangenen Spieltag beim 1:2 in Freiburg. Chancen waren zwar da, aber was Zählbares sprang dabei nicht heraus. Gegen Hoffenheim soll es wieder besser werden. Haaland könnte es richten, doch eine Mannschaft besteht ja immer noch aus elf Spielern. Ein gewisser Druck ist bereits vorhanden. Schließlich kann die Konkurrenz an der Spitze bei einem weiteren Patzer schon früh davonziehen. Das will man unbedingt vermeiden. Der Heimvorteil soll es richten. Und die Ansetzung des Spiels auf Freitagabend.

Machte der BVB den Auftakt zu einem Spieltag, kassierte er in den letzten 29 Heimspielen keine Niederlage mehr. 21 mal ging Schwarz-Gelb als Sieger vom Platz. Allein diese Statistik sollte gegen den „Angstgegner“ aus dem Kraichgau zuversichtlich stimmen. Dortmund hat gegen Hoffenheim tatsächlich nur eines der letzten sieben Ligaspiele gewonnen. Dem stehen drei Unentschieden und drei Niederlagen gegenüber. Der sechste Bundesliga-Heimsieg in Folge ist natürlich möglich, doch dazu muss Dortmund vor allem defensiv deutlich besser stehen, als zuletzt. Und wenn das nicht gelingt, dann müsse man vorne eben wieder ein Feuerwerk abfackeln. So wie gegen die Eintracht, wie Trainer Marco Rose erklärte:

Vielleicht können wir wieder unser Frankfurt-Gesicht zeigen. Was uns in Freiburg ein Stück weit gefehlt hat, ist Bedingungslosigkeit. Das bedeutet, ich ziehe das Ding von der ersten bis zur letzten Minute durch. Daran müssen wir jeden Tag arbeiten. Das ist nicht nur Arbeit auf dem Platz, sondern auch im Kopf. Das werden wir im Trainerteam immer wieder einfordern und dabei nicht nachlassen.

Fakten zum Spiel:

  • Dortmund hat keines der letzten 29 Heimspiele an einem Freitagabend verloren (21 Siege).
  • Der BVB hat die letzten fünf Heimspiele allesamt gewonnen.
  • Hoffenheim hat nur eines der letzten sieben Ligaspiele gegen den BVB verloren (3 Siege).
  • Die TSG ist saisonübergreifend seit neun Spielen ungeschlagen (4 Siege).
  • Der BVB und die TSG haben bislang am meisten Tore in der Bundesliga erzielt (je 6).

Kramaric gegen den BVB

Bei der TSG Hoffenheim kann man mit der bisherigen Saison durchaus zufrieden sein. Dem 4:0 beim FC Augsburg folgte am 2. Spieltag ein 2:2 gegen Union Berlin. Mit vier Punkten liegt man somit einen Zähler vor Dortmund auf dem starken zweiten Tabellenplatz. Das ist in erster Linie der Offensive um Andrej Kramaric zu verdanken. Der Kroate hat zwar noch nicht selbst getroffen, aber schon vier Tore aufgelegt. Sein Trefferkonto kann er nun ja gegen den BVB auffüllen. Unvergessen sein Auftritt in der Saison 2019/20 im Signal-Iduna-Park, als er für Hoffenheim beim 4:0 alle vier Treffer erzielte. Es war bislang sein einziger Viererpack in der Bundesliga.

Hoffenheim ist saisonübergreifend schon seit neun Spielen ungeschlagen. Eine starke Serie, die man beim BVB unbedingt fortsetzen möchte. Vielleicht muss es nicht mal ein Sieg sein. Ein Punkt wäre für die TSG sicherlich in Ordnung. Andererseits winkt im Idealfall sogar die Tabellenspitze. Das sollte Motivation genug sein. Hoffenheim hat keines der letzten drei Gastspiele in Dortmund verloren, aber auch nur zwei von 13 Ligaspielen gewonnen. Man will die Borussia wieder vor Probleme stellen und aus einer kontrollierten Defensive heraus zu Chancen kommen. So zumindest der Plan von Trainer Sebastian Hoeneß:

Wir versuchen die „Angriffswellen“ der Dortmunder zu brechen und über zweite Bälle erfolgreiche Konter zu fahren. Dafür müssen wir mutig und wach auftreten. Gegen Haaland brauchen wir eine solide Abwehrkette und müssen konzentriert im Kollektiv verteidigen. Er ist heiß auf seine Tore, dann müssen wir eben noch heißer auf das Verteidigen sein.

Voraussichtliche Aufstellungen

Dortmund

Kobel

Can, Akanji, Hummels, Guerreiro

Dahoud

Bellingham, Reyna

Reus

Malen, Haaland

Hoffenheim

Baumann

Akpoguma, Posch, Vogt, Raum

Rudy, Stiller

Baumgartner, Kramaric, Bruun Larsen

Rutter

Mein Tipp

Dortmund hat was gutzumachen, Hoffenheim geht mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Eigentlich sollte der BVB Favorit sein, ich sehe die Chancen jedoch bei 50:50. Die TSG hat sich bislang in starker Verfassung gezeigt und wird auch im Signal-Iduna-Park zu Tormöglichkeiten kommen. Daher tendiere ich zu einem Unentschieden. Ein 2:2 wie im Vorjahr wäre möglich. Also volles Risiko und wieder 4 oder mehr Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge