Hertha will sich gegen Freiburg rehabilitieren

Hertha will sich gegen Freiburg rehabilitieren

Nach dem 0:6 in Leipzig ist Wiedergutmachung angesagt für die Berliner. Doch das wird zuhause gegen Freiburg nicht so einfach. Denn die Breisgauer sind gut in die Saison gestartet und schlugen Augsburg zuletzt mit 3:0.

Wenn die Hertha und Freiburg zuletzt gegeneinander spielten, dann hatte die Heimmannschaft viel zu lachen. In den letzten fünf direkten Duellen gab es nur Siege für die Gastgeber. Der SCF war dabei dreimal erfolgreich, die Berliner zweimal.

Insgesamt spricht die Bilanz für die Herthaner. Sie holten sich 16 Vergleiche, die Breisgauer 12. Dazu kommen 17 Remis. Zuhause gelangen den Hauptstädtern 7 Siege und 11 Unentschieden. Freiburg siegte dort vier Mal.

Hertha – Freiburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Herthas kleine Erfolgsserie ist gerissen

Den Saison-Start vermasselte der „Big-City-Club“ mit drei Niederlagen in Köln (1:3), gegen Wolfsburg (1:2) und in München (0:5). Danach ging es jedoch aufwärts. In Bochum siegte die Truppe von Trainer Pal Dardai mit 3:1. Zuhause legten sie ein 2:1 über Greuther Fürth nach. Doch am vergangenen Wochenende gab es einen heftigen Dämpfer.

Mit 0:6 und einer indiskutablen Leistung verlor man bei RB Leipzig, das selbst in der Krise steckt. Trotzdem rutschte man nicht in die Abstiegszone ab, sondern blieb im Mittelfeld. Nun möchte man sich mit einem Heimsieg gegen Freiburg rehabilitieren und weiter Boden gut machen. Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic erwartet eine Leistungssteigerung von seinem Team:

„Das Wichtigste ist die Körpersprache, die du auf dem Platz hast. Natürlich haben die Jungs in Leipzig irgendwie alles gegeben, was vielleicht drin war, aber es war halt nicht zusammen. Das ist das, was sie sich auch hinterfragen müssen und was unter der Woche angesprochen wurde. Du kannst immer ein Spiel verlieren, aber man muss ein bisschen Gegenwehr spüren. Und das sieht man vor allem an der Körpersprache.“

Freiburg will so weitermachen

Beim Sportclub hingegen lief es am vergangenen Wochenende wie am Schnürchen. Nach zuletzt zwei Unentschieden gegen Köln (1:1) und in Mainz (0:0) legte man einen deutlichen 3:0-Sieg gegen Augsburg hin. Dadurch hat Freiburg bereits zwölf Punkte auf dem Konto und rangiert vor diesem Spieltag auf Tabellenplatz fünf.

Nun will man diesen mit einem Auswärtssieg in Berlin zumindest verteidigen.  Vielleicht kann man sogar weiter nach vorne springen. Denn mit Dortmund auf Rang vier ist man punktgleich. Davor haben Leverkusen und Wolfsburg lediglich einen Zähler mehr auf dem Konto. Trainer Christian Streich ist optimistisch:

„Ich bin guten Mutes, ich bin zufrieden. Wir dokumentieren im Moment Stabilität. Wenn wir kein Tor schießen können, kriegen wir keins in schwierigen Spielen. In Bielefeld hatten wir genug Chancen, in Mainz nicht so viele. Aber das ist schon positiv. Wir können mehrere Systeme spielen. Ich bin wirklich zufrieden, perspektivisch ist es auch positiv.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Hertha

Schwolow – Stark, Boyata, Dardai – Zeefuik, Tousart, Boateng, Plattenhardt – Serdar, Jovetic – Selke

Freiburg

Flekken – Gulde, Lienhart, Schlotterbeck – Kübler, Eggestein, Höfler, Günter – Sallai, Grifo – Höler

Mein Tipp

Hertha möchte die Leipzig-Klatsche vergessen machen, doch Freiburg ist gut in Form. Am Ende steht ein 2:2. Damit kann der Gast etwas besser leben.
Bundesliga

Weitere Beiträge