Hertha – Köln: Auswärtssieg an Karneval?

Hertha – Köln: Auswärtssieg an Karneval?

Während die Hertha nach dem Klinsmann-Beben in Paderborn gewann, verloren die Kölner zuhause gegen die Bayern. Nun weilen die Domstädter am Karnevalssamstag in der Hauptstadt und möchten einen Sieg mit nach Hause nehmen.

In der Hinrunde hatte Köln zuhause keine Chance gegen die Hertha. Javairo Dilrusun, Vedad Ibisevic mit einem Doppelpack sowie Dedryk Boyata schossen den 4:0-Auswärtssieg heraus. Es war der dritte Sieg in Serie gegen den FC für die Berliner. Überhaupt gewannen sie sechs der letzten sieben Liga-Vergleiche. Lediglich in der 2. DFB-Pokal-Runde 2017/2018 siegte Köln mit 3:1 in der Hauptstadt.

Insgesamt spricht die Bilanz ganz leicht für die Kölner. Sie gewannen 30 Partien, die Hertha 27 – bei 12 Unentschieden. Doch in Berlin dominieren die Gastgeber: 16 Siege stehen 10 Niederlagen gegenüber. Hinzu kommen 9 Unentschieden. Die letzte Punkteteilung ist fast fünf Jahre her: Am 18. April 2015 spielte man in Berlin 0:0. Hat die Partie am Samstag auch keinen Sieger?

Hertha – Köln im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Hertha will sich vom Keller weiter absetzen

In Berlin ist Jürgen Klinsmanns plötzlicher Abgang immer noch der Aufreger schlechthin. In Paderborn standen die Hertha und der zum Chef aufgerückte Co-Trainer Alexander Nouri ordentlich unter Druck. Doch die Berliner und ihr Übungsleiter lieferten und siegten mit 2:1. Dadurch hat man nun neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang und einen direkten Abstiegsplatz.

Legt man nun einen Sieg gegen Köln nach, könnte man den Abstand weiter vergrößern. Vom Abstieg würde dann erst mal niemand mehr sprechen. Dann ließe es sich auch relativ entspannt in die nächsten Aufgaben gehen. Denn da spielt die Hertha gegen Düsseldorf und in Bremen – diese zwei Teams stehen auf dem Relegations- bzw. Abstiegsplatz und brauchen jeden Zähler. Niklas Stark, der unter Nouri wieder in die erste Elf zurückgekehrt ist, freute sich über die Punkte in Paderborn, fordert aber den gleichen Einsatz gegen den FC:

„Wir haben einen guten Spirit bewiesen, die Spieler auf dem Platz und die ganze Bank waren alle dabei, das hat uns geholfen. Es ist schon aufgefallen, dass wir enger zusammenrücken. Wir müssen einfach unseren Job machen und mit Einsatz an die Sache herangehen. Das ist gerade eine sehr entscheidende Phase. Die nächsten Spiele sind sehr wichtig für die Rückrunde – und das ist alles, was zählt!“

Köln baut auf der zweiten Halbzeit gegen Bayern auf

Der FC durchlebte am Sonntagnachmittag ein Wechselbad der Gefühle. In der ersten Halbzeit des Heimspiels gegen die Bayern wurden die Kölner förmlich überrannt. Nach zwölf Minuten stand es durch Tore von Robert Lewandowski, Kingsley Coman und Serge Gnabry bereits 0:3. Zur Halbzeit hätten die Domstädter auch mit fünf oder sechs Toren hinten liegen können.

Doch nach dem Seitenwechsel zeigten sie Moral. Zwar traf erneut Gnabry, aber sonst hatte nur noch der FC die Chancen. Zunächst erzielte Cordoba zwei Abseitstreffer. Dann traf Mark Uth zum 1:4. Der eingewechselte Anthony Modeste hätte die Partie sogar noch mal richtig spannend machen können, doch er scheiterte zweimal an Manuel Neuer.

Trotzdem konnten die Kölner mit der zweiten Halbzeit leben, was sie auch in das Spiel gegen die Hertha mitnehmen wollen. Da die Kellerkinder allesamt verloren, bleibt der FC sechs Punkte vor dem Relegationsrang und einem direkten Abstiegsplatz. Mit einem Sieg könnte man sich weiter Luft verschaffen. Keeper Timo Horn hofft dabei, dass sein Team endlich von Anfang an voll da ist und nicht erst später:

„Wir haben uns in der zweiten Hälfte vorgenommen, unsere Chancen in der Offensive zu suchen. Uns hat ein wenig das Glück gefehlt, in der Situation, als uns das Tor aberkannt wurde. Solche Dinger müssen rein, um das Stadion mitzunehmen und nochmal ranzukommen. Heute hat leider nicht alles gepasst, dann ist es schwierig gegen so eine Weltklasse-Mannschaft. Die Gegner, gegen die wir punkten müssen, kommen in den nächsten Wochen. In den letzten Wochen war unser Problem, dass wir oft in den ersten Minuten nicht ganz wach waren.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Hertha

Jarstein – Stark, Boyata, Rekik – Pekarik, Mittelstädt – Skjelbred, Ascacibar – Maier – Cunha, Piatek

Köln

Horn – Kainz, Czichos, Leistner, Ehizibue – Hector, Skhiri – Drexler, Uth, Jakobs – Cordoba

Mein Tipp

Der FC will die Pleite gegen die Bayern vergessen machen. Hertha möchte nach dem Sieg in Paderborn nachlegen. Am Ende heißt es 1:1. Das erste Remis zwischen beiden Teams seit fast fünf Jahren.
Bundesliga

Weitere Beiträge