FCB – RB Leipzig: Der Meister kommt ins Rollen

FCB – RB Leipzig: Der Meister kommt ins Rollen

Gerade noch im Pokal duelliert, und schon gibt es die Chance zur Revanche. Der Meister empfängt den Vize-Champion. Kann Bayern den Gast aus Leipzig erneut in Schach halten?

Elfmeter oder Freistoß für RB gegen den Meister? Videobeweis per Handy! Gelb plus Gelb macht Rot. Im Pokal muss schließlich einer verlieren. Am letzten Mittwoch wurden beim DFB-Pokal zwischen RB Leipzig und Bayern München so einige Fußballweisheiten bis aufs Letzte ausgereizt. Aber am Ende traf Karl-Heinz Rumenigge bei der ARD voll ins Schwarze:

"Wir haben ein großartiges Fußballspiel gesehen – beide Mannschaften haben unter Beweis gestellt, dass sie zurecht in der Liga oben stehen. Und wir waren dank des einen gehaltenen Elfmeters am Ende der glückliche Sieger."

Jawoll, am Schluss gewinnen immer die Bayern. Zumindest wenn's um den deutschen Pokal geht. Denn dort standen die Bayern in den letzten acht Jahren stets mindestens im Halbfinale. Von daher hatte RB doch eigentlich eh keine Chance. Obwohl sie bis zum letzten Schuss mithalten konnten. Fast, den der Letzte war nicht mehr gut genug. Bayerns Sven Ulreich hält Timo Werners Elfer – RB ist raus, Bayern weiter.

Spitzenspiel: 2. gegen 3.

Wie auch immer, jetzt will sich Leipzig in München für die Pokalpleite revanchieren. In der Liga bedeutet dieses Duell nun Zweiter gegen Dritter: Bayern ist mit 20 Punkten und 22:7 Toren punktgleich mit Tabellenführer Dortmund (25:7 Tore). RB hat als Dritter einen Punkt weniger (16:10 Tore).

Die aktuelle Form

Bayern München
S 6:5 n.E. bei RB Leipzig (DFBP)
S 1:0 beim HSV (BL)
S 3:0 Celtic Glasgow (CL)
S 5:0 SC Freiburg (BL)
U 2:2 bei Hertha BSC (BL)

RB Leipzig
N 5:6 n.E. Bayern München (DFBP)
S 1:0 VfB Stuttgart (BL)
S 3:2 FC Porto (CL)
S 3:2 bei Borussia Dortmund (BL)
S 2:1 beim 1. FC Köln (BL)

Interessante Zahlen zu FCB – RB Leipzig

  • In seinen letzten fünf Pflichtspielen in Bayern holte Leipzig nur einen Punkt – letzte Saison beim 2:2 in Augsburg im März 2017.
  • Die Bayern verloren keines ihrer letzten 26 Heimspiele (20 Siege, 6 Remis) in der Bundesliga – Rekord für die Bayern, noch nie blieb der FCB in Ligaspielen in der Allianz Arena länger ungeschlagen!
  • RB gewann die letzten vier Bundesligaspiele allesamt, das schafften die Sachsen letztmals vom 26. bis 29. Spieltag der Vorsaison.
  • Letzte Spielzeit spielte der FCB zum ersten Mal gegen RB. In München gab es ein 3:0, in Leipzig setzte sich Bayern mit 5:4 durch – mit zwei späten Toren. Dazu jetzt der Pokalerfolg bei RB. Steht also 3:0-Siege für den Rekordmeister.

FCB – Heynckes sei dank

Seit Jupp Heynckes wieder das Trainerzepter an der Säbener Straße schwingt, ist der Erfolg zurückgekehrt zum FCB. Vier Spiele, vier Siege lautet die stolze Bilanz unter seiner Regie. Wenngleich der letzte Erfolg erst im Elfmeterschießen zu Stande kam.

Doch selbst hier gab es den siegbringenden Input von Don Jupp. Aggressiv sollten die Elfer geschossen werden, war die Forderung des Trainers. Die bayrischen Schützen folgten dieser Anweisung, bei keinem Versuch hatte Leipzigs Keeper Peter Gulacsi auch nur annährend eine Chance. Sämtliche Strafstöße waren platziert und hart geschossen – nix zu halten für den RB-Goalie. Natürlich war in den 120 Minuten noch längst nicht wieder alles Gold was glänzt bei den Bayern. Sonst hätte man kaum in die Verlängerung gehen müssen.

RB – Fehler Hasenhüttl?

"Wir haben einem sehr starken Gegner viel entgegengestellt – leider nicht genug", erklärte Ralph Hasenhüttl nach dem Pokal-Aus. Einen kleinen Tipp in Sachen Coaching hat er später in der Interviewrunde vom Bayernboss Rummenigge bekommen. "Jupp hat alles richtig gemacht, indem er Vidal nach seiner Gelben Karte rechtzeitig vom Platz genommen hat."

Tja, hätte Hasenhüttl ähnlich reagiert, wäre Naby Keita nicht mit Gelb-Rot vom Rasen gegangen. Ein Wechsel zur Halbzeit ... Leipzig hätte zu elft sicherlich bessere Chancen gehabt, den Rekordmeister aus den Pokal zu werfen. Umso größer ist bestimmt die Lust und der Kampf um die ersten Punkte am Samstagabend in München.

So könnten sie starten

FC Bayern: Ulreich – Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba – Martinez, Rudy – Robben, Thiago, Coman – Lewandowi.

RB Leipzig: Gulacsi – Bernardo, Orban, Upamecano, Halstenberg – Sabitzer, Kampl, Keita, Forsberg – Werner, Augustin.

Meine Prognose

Liebe Leipziger, es tut mir leid. Aber auch im vierten Versuch wird es nichts mit einem Punkt oder Erfolg gegen den FCB. Der baut seine Serie auf 27 ungeschlagene Ligaspiele in der AA aus – Rekord! Ich erwarte einen knappen Sieg mit insgesamt 2-3 Toren. Für diesen Tipp gibt es die Quote 2,05.

Weil die Bayern knapp gewinnen, tippe ich beim Handicap 0:1 auf ein Unentschieden. Die Quote für HC 0:1, Tipp 0 beträgt 3,6.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge