Dortmund – Leipzig: Letzte Chance für den BVB

Dortmund – Leipzig: Letzte Chance für den BVB

Das Topspiel der Bundesliga steigt am Samstag zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig. Der Aufsteiger hat sich schon elf Punkte Vorsprung auf den BVB herausgespielt. Will Dortmund die Sachsen tatsächlich noch einholen, muss im Heimspiel die Revanche für die 0:1-Pleite aus dem Hinspiel gelingen.

Vor der Saison galt der BVB wieder als erster Herausforderer der Bayern im Titelkampf. Dortmund lässt aber einfach zu viele Punkte liegen. Die Münchner sind schon um 14 Zähler enteilt. Erster Verfolger ist nach 18 Spieltagen weiter RB Leipzig. Die Sachsen scheinen Dortmund als zweite Macht in Deutschland den Rang abzulaufen. Der BVB will die Kräfteverhältnisse nun wieder zurechtrücken. Und sei es nur für ein Spiel. Ein Sieg könnte die erhoffte Initialzündung für die verbleibende Saison sein.

Revanche oder Wachablösung?

„Gegen Leipzig ist noch eine Rechnung offen. Wir wollen diese Punkte zurück“, kündigte BVB-Trainer Thomas Tuchel an. Dazu braucht seine Mannschaft aber eine deutliche Leistungssteigerung. Seit dem 13. Spieltag konnte Schwarz-Gelb nur noch ein Spiel in der Liga gewinnen. Das war zum Jahresauftakt mit 2:1 gegen den SV Werder. Zuletzt gegen Mainz reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden. Lediglich ein Zähler sprang auch gegen Köln, Hoffenheim und Augsburg heraus. Viel zu wenig für die Ansprüche der Borussia. Vielleicht ist der Machtwechsel hinter den Bayern schon längst vollzogen.

Leipzig hat zwar im Endspurt der Hinrunde zweimal verloren, ist aber mit Siegen gegen Frankfurt und Hoffenheim wieder perfekt aus den Startlöchern gekommen. Die Dortmunder haben sie damit um zwei weitere Punkte abgehängt. Jetzt wollen die Sachsen dem BVB im direkten Vergleich wieder den Schneid abkaufen. Trainer Ralph Hasenhüttl verglich seine Mannschaft sogar mit dem kommenden Gegner.

Leipzig das neue Dortmund

„Wir werden im Moment für viele Attribute gelobt, für die früher der BVB gelobt wurde, das macht uns stolz“, sagte der Österreicher auf der Pressekonferenz zum Spiel. Gleichzeitig versuchte er, den Druck von seinen Spielern zu nehmen: „Aber sind auch demütig genug, um zu wissen, dass es schwer wird, dort etwas mitzunehmen.“

Im Gegensatz zum BVB kann Leipzig ganz entspannt ins Spiel gehen. Sollte man die Bayern noch abfangen, okay. Wenn nicht, auch gut. Mit der Meisterschaft im ersten Jahr Bundesliga hat sowieso niemand gerechnet. Vor den Dortmundern zu stehen ist bereits ein großer Erfolg. „Das ist der große Unterschied zu unserem Gegner. Wenn sie uns noch einholen wollen, müssen sie fast zu Hause gewinnen“, führte Hasenhüttl weiter aus.

Einen Seitenhieb gegen den BVB konnte er sich dann aber doch nicht verkneifen: „Wir sind allein auf weiter Flur, die da vorne an den Bayern dran sind. Wenn es uns nicht gäbe, wäre die Bundesliga wohl schon im März wieder entschieden.“

Dortmund nur auf Platz vier

Die Antwort darauf müssen die Dortmunder auf dem Platz geben. Die Meisterschaft ist zwar kein Thema mehr bei Schwarz-Gelb, die direkte Qualifikation zur Champions League ist aber weiterhin Pflicht. Auf Rang vier hätten sie derzeit sogar dieses Ziel verfehlt. Mit einer Pleite gegen Leipzig wird es nicht einfacher.

Den Dortmundern kommt entgegen, dass die Gäste auf Stammspieler Timo Werner verzichten müssen. Der Angreifer fällt mit einer Grippe aus. Ihn 1:1 zu ersetzen, sei laut Hasenhüttl nicht möglich. Auch Emil Forsberg wird den Sachsen gesperrt fehlen. Das hat Leipzig aber schon bei den Siegen gegen Frankfurt und Hoffenheim wenig gestört. Und wie sieht es jetzt gegen Dortmund aus? Die Antwort wissen wir am Samstagabend.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Dortmund:

U 1:1 Mainz (Liga)

S 2:1 SV Werder (Liga)

S 6:1 Paderborn (Freundschaftsspiel)

S 3:0 Lüttich (Freundschaftsspiel)

U 1:1 Augsburg (Liga)

Leipzig:

S 2:1 Hoffenheim (Liga)

S 3:0 Frankfurt (Liga)

S 4:0 Rangers (Freundschaftsspiel)

N 0:3 FC Bayern (Liga)

S 2:0 Hertha BSC (Liga)

Der direkte Vergleich:

0 Siege Dortmund, 0 Unentschieden, 1 Sieg Leipzig

Wett-Tipps: Hättest Du’s gewusst?

  • Der BVB verlor nur 1 der vergangenen 17 Pflichtspiele (1-2 in Frankfurt am 12. Spieltag, dazu 7 Siege und 9 Remis), 5 der letzten 6 Partien endeten dabei remis.
  • Der BVB verlor keines der vergangenen 29 Heimspiele im Oberhaus (23 Siege, 6 Remis).
  • Timo Werner erzielte 8 Treffer in seinen letzten 9 Bundesligapartien. Seine letzten 9 Tore im Oberhaus erzielte er allesamt in der 1. Halbzeit.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund:  Bürki - Piszczek, Sokratis, Ginter, Schmelzer - Weigl, Götze, Guerreiro, Pulisic, Reus - Aubameyang

Leipzig: Gulacsi - Bernardo, Orban, Compper, Halstenberg - Demme, Ilsanker, Kaiser, Sabitzer, Keita - Poulsen

Mein Tipp:

Dortmund ist bemüht, die Kräfteverhältnisse in der Liga zurechtzurücken. Gegen Leipzig werden sie daher noch eine Schippe drauflegen und versuchen, sich für die Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren. RB ist aber auch diesmal wieder ein ganz unangenehmer Gegner und wird den Signal-Iduna-Park nicht punktlos verlassen. Mit einem leistungsgerechten 1:1 bleiben die Sachsen gegen den BVB weiter ungeschlagen.

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge