Überrascht der FSV die Magdeburger im Ostderby?

Überrascht der FSV die Magdeburger im Ostderby?

Die Magdeburger marschieren mit großen Schritten Richtung zweite Liga. Allerdings wissen die Gäste aus Zwickau, wie man den FCM schlagen kann. Können die Rot-Weißen dem Favoriten wie in der Hinrunde erneut ein Bein stellen?

Ostderby, zweiter Teil: Knapp zweieinhalb Stunden reisen die Zwickauer Fans hoch in den Norden nach Magdeburg. Dort dürfte das Fußballstadion am Mittwochabend pickepackevoll werden. Mit etwa 20.000 Zuschauern rechnen die Verantwortlichen des FCM. Und natürlich wollen die Magdeburger auch die drei Punkte behalten. Schließlich haben sie mit den Zwickauern noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen. Denn da zeigten sich die Sachsen nicht als spendable Gastgeber: Mit einer 1:3-Pleite wurde der Aufstiegsaspirant zurück nach Magdeburg geschickt. Logisch, dass der sich nun den verlorenen Dreier zurückholen will.

Vor dem Ostderby: Magdeburg ist besser drauf

Zumal beim Tabellenzweiten die Form stimmt: die Magdeburger sind seit drei Spielen ungeschlagen, feierten zuletzt zwei Siege in Folge. Und schossen in den letzten drei Heimspielen 11:2 Tore! Da können die Gäste aus Zwickau nicht mithalten. Der Tabellenvierzehnte ist seit drei Spielen ohne Sieg, schoss in den letzten drei Auswärtspartien nur ein mageres Törchen. Keine gute Voraussetzungen fürs Nachholspiel vom 27. Spieltag.

Magdeburg, letzte 5 Spiele

Zwickau, letzte 5 Spiele

Letzte 5 Duelle

Datum Liga Begegnung Ergeb.
15.9.173.LigaFSV Zwickau – 1. FC Magdeburg3:1
5.2.173.Liga1. FC Magdeburg – FSV Zwickau1:1
1.9.163.LigaFSV Zwickau – 1. FC Magdeburg0:0
21.3.15Regionalliga1. FC Magdeburg – FSV Zwickau0:0
11.10.14RegionalligaFSV Zwickau – 1. FC Magdeburg1:0
Insgesamt gab es bisher 62 Duelle: 32 Siege Magdeburg, 17 Siege Zwickau, 13 Remis.Davon in Magdeburg: 30 Spiele, 21 Heimsiege FCM, 5 Remis und 4 Auswärtserfolge FSV. Der letzte Auswärtserfolg der Zwickauer liegt jedoch 47 Jahre zurück. Am 20. März 1971 gewann der BSG Sachsenring Zwickau in der DDR-Oberliga mit 1:0 in Magdeburg. Bereits in der 11. Minute erzielte damals Hartmut Rentzsch den einzigen Treffer.

Ostderby

Seit fünf Begegnungen warten die Magdeburger auf einen Sieg gegen Zwickau. In der Hinrunde kassierten die Blau-Weißen nach drei Remis in Folge eine 1:3-Pleite in Zwickau. Dadurch rutschten sie vom zweiten Tabellenplatz runter auf Rang drei.

Mittlerweile sind die Magdeburger aber wieder einen Rang hoch geklettert. Und könnten, sollten sie ihr Nachholspiel im April in Jena gewinnen, mit Tabellenführer Paderborn nach Punkten gleichziehen.

Lediglich in Sachen Torverhältnis können die Sachsen-Anhaltiner nicht mit den Ostwestfalen mithalten: Paderborn hat + 34 Tore, Magdeburg „nur“ + 23 Tore.

Noch mehr Statistik

Magdeburg ist die zweitbeste Heimmannschaft der Liga, nur der zuhause noch ungeschlagene KSC ist besser. Übrigens hat der FCM seine einzige Heimpleite gegen Unterhaching (0:3!) im Oktober kassiert.

Erst zwei Auswärtssiege

Das die Gäste aus Zwickau den Magdeburgern die zweite Heimpleite verpassen, ist eher unwahrscheinlich. Denn bisher konnten die Sachsen erst zwei ihrer 14 Spiele in der Fremde gewinnen: 2:0 in Münster und 3:0 in Erfurt. Ronny König mit 10 und Fabian Eisele mit 5 Toren sind die treffsichersten Zwickauer Angreifer. Allerdings wird man von den Gästen kein Fußballspektakel erwarten dürfen. Denn im Schnitt kommen die Sachsen nur auf einen Treffer pro Spiel.

Bei den Magdeburgern verteilen sich die Tore auf Christian Beck und Philip Türpitz (jeweils 9 Treffer), dahinter folgen Michael Niemeyer (6) und Julius Düker (4). 32 Tore hat man bereits zuhause erzielt. Das entspricht einem Schnitt von 2,1 Toren pro Heimspiel.

Voraussichtliche Aufstellungen

Magdeburg: Glinker – Hainault, Weil, Schäfer – Butzen, Erdmann, Rother, Schwede – Türpitz, Beck, Pick

Zwickau: Brinkies – Barylla, Antonitsch, Acquistapace, Lange – Schröter, Washausen, Könnecke, Miatke – Eisele, König

Meine Prognose

Magdeburg will hoch in die zweite Liga. Deswegen lastet ein enormer Druck auf den Hausherren. Die Gäste dagegen haben nichts mit dem Aufstieg zu tun. Und die Abstiegsplätze sind zehn Punkte entfernt. Deswegen können die Zwickauer ganz gelassen ans Projekt „erster Sieg im Ostderby seit 47 Jahren“ gehen. Mit dem Rückenwind des 3:1-Erfolges aus der Hinrunde traue ich dem FSV durchaus zu, dass sie ihren Vorsprung bei der Handicap-Wette ins Ziel retten. Deswegen setzte ich beim HC 0:1 auf ZwickauQuote 2,3. Außerdem erwarte ich ein ähnlich torreiches Duell wie in der Hinrunde. Deswegen  tippe ich auf mehr als 2,5 Tore, die Quote beträgt 1,8.

Teile den Beitrag mit Fußballfans.

Weitere Beiträge