WM in Köln: Sturm ins Viertelfinale?

WM in Köln: Sturm ins Viertelfinale?

Bundestrainer Marco Sturm ist Deutschlands großer Hoffnungsträger für eine erfolgreiche Eishockey-WM. Die Truppe des ehemaligen NHL-Profis peilt das Viertelfinale an. Zum Auftakt wartet mit den US-Boys allerdings ein harter Brocken auf das DEB-Team.

Sturm und Drang im deutschen Eishockey. Riesengroß ist die Lust auf erfolgreiche Spiele der deutschen Kufencracks in der Kölner Lanxess Arena. Und mit Marco Sturm hat das Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) einen Trainer hinter der Bande stehen, der reichlich Erfahrung hat. Über 1000 NHL-Spiele hat der 38 Jahre alte DEB-Coach auf dem Buckel. Seit Juli 2015 ist er Bundestrainer.

Sturm ohne Angst

Kurz vor dem WM-Auftakt gegen die USA musste der Trainer erst einmal einige unbequeme Maßnahmen treffen: Spieler nach Hause schicken, weil sie aus dem WM-Kader gefallen sind.

So kurz vor dem WM-Turnier den Spielern mitzuteilen, dass sie nicht mehr dabei sind, ist besonders hart, aber auch Aufgabe des Bundestrainers,

erklärte der Teamchef. Erst zwei Stunden vor dem ersten Match gegen die USA (FR, 20:15 Uhr) muss Marco Sturm seinen endgültigen Kader von 25 Spielern benennen.

Das Team hat in der Vorbereitung immer besser zusammengefunden. Dennoch halten wir uns weitere Optionen offen.

Weitere NHL-Stars?

Bundestrainer Sturm hat zwei NHL-Stürmer im Visier: Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers oder Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl von den Pittsburgh Penguins könnten nach einem möglichen Aus ihrer Teams in den NHL-Playoffs noch nachnominiert werden. Bitter für die anderen Jungs, die bisher eine klasse WM-Vorbereitung gespielt haben. Und trotzdem die Heimreise antreten müssen.

Sturm ruft, die Stars kommen

Aber anders als bei der WM 2015, als Noch-Bundestrainer Pat Cortina wegen vieler Absagen Mühe hatte, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen, hat Sturm fast alle Wunschspieler an Bord. Denn wenn der Ex-NHL-Star ruft, dann kommen Deutschlands beste Kufenflitzer. Auch wenn sie wegen der vielen Ligaspiele gerne mal die Füsse hochlegen würden.

Der Erfolg passt unter Sturm: Bei seiner Premiere erreichte der neue Coach in Russland das Viertelfinale. Im September schaffte seine Mannschaft in Lettland die Quali für die Olympischen Spielen 2018.

Kleine Vorschau

Jetzt bei der WM winkt jedoch ein klassischer Fehlstart. Denn die ersten drei Vorrundengegner sind sehr schwere Brocken: erst am Freitag gegen die USA, dann warten am Samstag die Schweden und bereits am Montag muss das DEB-Team gegen die Russen aufs Eis. Drei Pleiten wären da keine Überraschung.

Danach fällt die Entscheidung übers Erreichen des Viertelfinales. Denn die weiteren Gegner Slowakei, Dänemark, Italien und Lettland müssen bezwungen werden. Sonst wird es nichts mit dem Minimalziel Viertelfinale.

Aktuelle Formkurven

USA

S 5:2 Italien (Freundschaft),
N 3:4 Tschechien (Weltcup),   
N 2:4 Kanada (Weltcup),
N 0:3 Europa (Weltcup),
S 3:2 Finnland (Freundschaft).

Deutschland

S 3:2 Lettland (Freundschaft),
N 3:4 n.V. Lettland (Freundschaft),
N 3:4 n.V. Tschechien (Freundschaft),
S 7:4 Tschechien (Freundschaft),
S 2:1 Weißrussland (Freundschaft).

Meine Prognose

Vor ausverkauftem Haus müssen die Deutschen mächtig aufpassen, dass sie nicht überdrehen. "Wir müssen ruhig anfangen", fordert Bundestrainer Sturm, "die Gefahr ist groß, dass wir zu stürmisch beginnen. Wir müssen unser Spiel durchziehen, wollen uns nicht am Gegner orientieren."

Ich bin fest davon überzeugt, das der deutschen Truppe der Spagat zwischen Euphorie und abgeklärtem Spiel gelingt: Das DEB-Team gewinnt, dafür gibt es die Quote 3,75. Übrigens gewannen sie auch das letzte WM-Vorrundenduell in Russland (3:2).

Es wird aber wieder knapp, deswegen tippe ich beim Handicap 0:1 auf UnentschiedenQuote 5,25.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge