PSG – FCB: Das wichtigste Spiel der Vereinsgeschichte

PSG – FCB: Das wichtigste Spiel der Vereinsgeschichte

Die Frauen des FC Bayern sind am Mittwochabend zum Viertelfinal-Rückspiel der Women’s Champions League bei Paris St. Germain zu Gast. Für die Münchnerinnen ist es das bislang wichtigste Spiel auf internationaler Ebene. Noch nie standen sie in der Königsklasse im Halbfinale. Der 1:0-Sieg im Hinspiel stimmt zuversichtlich.

Die Champions League der Frauen ist fest in deutscher Hand. Bei 16 Austragungen konnten neunmal Teams aus der Frauen-Bundesliga triumphieren. Nur der FC Bayern war bislang noch nicht unter den Siegerinnen. Das könnte sich in diesem Jahr vielleicht ändern. Die Münchnerinnen stehen kurz vor dem größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Nach dem 1:0 im Hinspiel gegen Paris St. Germain steht die Tür zum Halbfinale offen. Lediglich 90 oder 120 Minuten Kampf liegen noch vor den Bayern. Die Mannschaft ist hochmotiviert und zuversichtlich. Auch wenn mit Paris St. Germain eine der besten Mannschaften Europas wartet.

Vorfreude auf den Prinzenpark

Für den FCB ist es das fünfte Spiel in den letzten 15 Tagen. Natürlich ist die Belastung der Spielerinnen groß. Doch genau darum lebt man doch für den Fußball. Trainer Thomas Wörle sagte auf der offiziellen Vereinshomepage: „Natürlich merken wir die Belastungen der letzten Wochen. Aber in so einem Stadion, gegen so einen Gegner und mit der Chance aufs Halbfinale zu spielen - ich hoffe, dass das so motiviert, dass der Körper einfach mitmacht.“

Und besonders wichtig: Die Bayern-Damen dürfen in der französischen Metropole nicht vor Ehrfurcht erstarren. Ein Auftreten wie vergangene Woche in München ist notwendig, um im Parc des Princes zu bestehen. „Wir müssen stabil ins Spiel reinkommen, kleine Erfolgserlebnisse haben“, erklärte Wöhrle. Jede müsse für jede ackern und laufen. Als Kollektiv sind die Münchnerinnen stark. So kann man auch die gefährlichen, schnellen Konter der Gastgeber unterbinden. „Wir müssen sehr kompakt und als Kollektiv agieren. Und wir müssen die Individualisten von Paris aus dem Spiel nehmen. Sie haben drei, vier Spielerinnen, die den Unterschied machen können“, warnte Wöhrle.

Weiter Personalprobleme beim FCB

Die Bayern haben im Rückspiel in Paris aber wieder mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Zwar haben 18 Feldspielerinnen und drei Torhüterinnen die Reise in die französische Metropole mitangetreten, doch auf der Verletztenliste befinden sich immer noch neun Namen. Zumindest feierten Lena Lotzen, Vanessa Bürki, Viktoria Schnaderbeck und Sarah Romert am vergangenen Wochenende nach langer Zwangspause ihr Comeback. Für Wöhrle ergeben sich dadurch wieder mehr Möglichkeiten.

Jetzt geht es darum, sich von der Kulisse im Prinzenpark nicht verrückt machen zu lassen. Das ganze Stadion wird am Mittwoch gegen die Münchnerinnen sein. Paris wird versuchen, die Bayern hinten reinzudrängen und schnell in Führung zu gehen. Die Anfangsphase unbeschadet zu überstehen, ist besonders wichtig. Und irgendwann selbst zuschlagen und ein eigenes Tor erzielen. Dann braucht PSG schon drei Treffer für den Halbfinal-Einzug.

Dass das nichts heißen muss, haben die Französinnen aber schon im Sechzehntelfinale der Königsklasse gezeigt. Dort unterlagen sie zunächst mit 1:3 gegen Lilleström. Anschließend feierten sie vor heimischer Kulisse einen überzeugenden 4:1-Erfolg. Genau das wollen die Münchnerinnen vermeiden. Dann ist der bislang größte internationale Erfolg mehr als realistisch. Ein Unentschieden würde ja schon reichen. Die Quote dafür: 3,75.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Paris:

S 2:0 Jeunesse Soyaux (Liga)

N 0:1 FC Bayern (CL)

N 0:2 Marseille (Liga)

S 2:1 Juvisy Essonne (Liga)

S 4:0 St. Etienne (Liga)

FC Bayern:

S 1:0 Leverkusen (Liga)

S 1:0 Paris (CL)

N 0:2 Wolfsburg (Liga)

N 0:2 Wolfsburg (Pokal)

S 2:1 Jena (Liga)

Der direkte Vergleich:

0 Siege PSG, 0 Unentschieden, 1 Sieg FC Bayern

Mein Tipp:

Paris wird im Heimspiel mit der Unterstützung der Fans richtig Druck machen und auf die frühe Führung drängen. Die Bayern werden sich aber nicht vor der Kulisse beeindrucken lassen und die Anfangsphase unbeschadet überstehen. Trotzdem wird PSG treffen und anschließend weiter drücken. Den Münchnerinnen gelingt aber das ganz wichtige Auswärtstor, was am Ende auch das Weiterkommen bedeutet. PSG gewinnt knapp mit 2:1. Mehr als 2,5 Tore: 1,55. Beide Mannschaften treffen: 1,60.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge