England-Slowakei: Mit einem Heimsieg ist das WM-Ticket nahe

England-Slowakei: Mit einem Heimsieg ist das WM-Ticket nahe

Das Mutterland des Fußballs empfängt zum Spitzenspiel in der WM-Quali-Gruppe F die zweitplatzierte Slowakei. Gewinnt England, hätte es fünf Punkte Vorsprung und damit das WM-Ticket fast sicher. Siegt die Slowakei, zieht man in der Tabelle an den Three Lions vorbei.

Das Hinspiel in der Slowakei war sehr ausgeglichen. Erst in der 90. Minute schoss der Liverpooler Adam Lallana das 1:0 und bescherte England den wichtigen Auswärtssieg. Dieser war der bereits vierte Triumph im fünften Vergleich. Nur ein einziges Mal, bei der EM 2016 in Frankreich, schafften die Slowaken ein Unentschieden. 0:0 hieß es am Ende in St. Etienne.

Nun treffen beide Teams zum Rückspiel in London aufeinander. Die favorisierten Engländer könnten mit einem Sieg auf fünf Punkte davonziehen. Bei noch zwei ausstehenden Partien wäre das Ticket nach Russland fast schon sicher. Gewinnt der Außenseiter, geht er in der Tabelle der Gruppe F in Führung und wäre im Vorteil im Kampf um die direkte Qualifikation für das Turnier in Russland im kommenden Sommer.

England braucht lange für klaren Sieg

Die Engländer taten sich bei der Generalprobe auf Malta sehr schwer. Am Ende hieß es zwar 4:0, aber zur Halbzeit hatte es noch 0:0 gestanden. Nach Harry Kanes erlösendem Führungstreffer stand der Sieg bis kurz vor Schluss noch auf des Messers Schneide, ehe Ryan Betrand (86.), Danny Welbeck (90+1) und noch einmal Harry Kane (90+2) das Ergebnis nach oben schraubten. Trainer Gareth Southgate war trotzdem zufrieden:

"Wenn es keinen Platz zum Spielen gibt, dann muss man sich die Chancen herausarbeiten. Ich bin wirklich zufrieden damit, was die Spieler gemacht haben. Sie haben ihren Fokus behalten, sind ruhig geblieben und haben ihre Belohnung bekommen."

Southgate dürfte gegen die Slowakei seine erste Elf im Vergleich zum Spiel gegen Malta umbauen. Denn die Einwechselspieler Marcus Rashford, Jamie Vardy und Danny Welbeck brachten sofort mehr Zug in die Partie. So ist es denkbar, dass im heimischen Wembley-Stadion einer oder zwei der drei Stürmer neben Harry Kane auflaufen werden. Dafür könnte Southgate Tottenhams Dele Alli oder Citys Raheem Sterling opfern, die gegen Malta schwach spielten und ausgewechselt wurden.

Die Erlösung gegen Slowenien kommt erst spät

Auch die Slowaken mussten im Heimspiel gegen Slowenien am Freitag lange auf ein Tor warten. Erst nach 81 Minuten war es der Ex-Lauterer Adam Nemec, der ein Zuspiel des ehemaligen Nürnbergers Robert Mak verwertete. Der slowakische Star, Marek Hamsik vom SSC Neapel, freute sich über den wichtigen Dreier:

"Wir haben eine gute Leistung gezeigt, der Sieg ist absolut verdient. Wir sind glücklich darüber, auf Platz zwei zu sein. Die Atmosphäre im Stadion war unglaublich. Wir haben gut und mit Ordnung verteidigt. Vorne haben wir so viel Gefahr entwickelt und viele Torchancen herausgespielt."

So viele Gelegenheiten dürfte es am Montag in Wembley für die Slowaken nicht geben. Gegen England dürften sie ihr Augenmerk auf die Defensive legen und dann einen Konter oder einen Standard zum Tor nutzen wollen.

Statistiken:

Letzte fünf Pflichtspiele England:

4:0 bei Malta

2:2 bei Schottland

2:0 gegen Litauen

3:0 gegen Schottland

0:0 bei Slowenien

Bisherige fünf Duelle:

Slowakei-England 0:1

England-Slowakei 0:0

England-Slowakei 4:0

England-Slowakei 2:1

Slowakei-England 1:2

Letzte fünf Pflichtspiele Slowakei:

1:0 gegen Slowenien

2:1 bei Litauen

3:1 bei Malta

4:0 gegen Litauen

3:0 gegen Schottland

Weitere Beiträge