Real Madrid – FC Barcelona: Vorentscheidung im Titel-Kampf?

Real Madrid – FC Barcelona: Vorentscheidung im Titel-Kampf?

Mit drei Punkten Vorsprung bei einem Spiel weniger geht Real Madrid in den 234. Clásico gegen den FC Barcelona. Mit einem Sieg könnte der spanische Rekordmeister den ewigen Rivalen endgültig distanzieren und die 33. Meisterschaft so gut wie perfekt machen. Gewinnt hingegen Barca, ist der Titelkampf wieder völlig offen.

Beide Teams gehen mit unterschiedlichen Voraussetzungen ins Spiel. Durch den knappen 4:2-Sieg nach Verlängerung über den FC Bayern ist Real Madrid ins Halbfinale der Champions League eingezogen. Dadurch können Cristiano Ronaldo, dem gegen Bayern alleine fünf von sechs Toren gelangen, und seine Kollegen mit breiter Brust ins Spiel gehen.

Barca hingegen musste das Aus in der Königsklasse hinnehmen. Nach einem 0:3 bei Juventus Turin reichte es im Rückspiel im heimischen Camp Nou nur zu einem 0:0. Jetzt will sich der katalanische Renomierklub mit einem Sieg in Madrid wieder im Kampf um die Meisterschaft zurückmelden und den Traum vom Double - der FCB steht auch im Pokalfinale - am Leben erhalten.

Real Madrid träumt vom Double

Auch Real träumt vom Double, aber einem noch größeren: dem gleichzeitigen Sieg in Meisterschaft und Königsklasse. Seit 1959 ist das den Königlichen nicht mehr gelungen. Knapp sechzig Jahre später wollen es Kapitän Sergio Ramos & Co. endlich wieder schaffen. Und die Voraussetzungen stehen nicht schlecht. Mit dem FC Bayern, den man selbst ausschaltete, und dem FC Barcelona sind zwei heiße Titelkandidaten im Viertelfinale gescheitert. Als größter Konkurrent gilt nun Juventus Turin. Lokalrivale Atletico und Überraschungsteam AS Monaco sind zwar nicht zu unterschätzen, aber nicht so stark wie die Italiener.

Und in der Meisterschaft kann man mit einem Sieg gegen Barcelona einen sehr großen Schritt machen. Dann hätte das Team von Zinedine Zidane sechs Punkte Vorsprung und könnte ihn im Nachholspiel bei Celta de Vigo sogar noch ausbauen. Selbst mit einem Unentschieden wie beim 1:1 im Hinspiel (Tore von Luis Suarez für Barca und Sergio Ramos für Real) könnten die Madridistas leben. Denn das brächte die Katalanen nicht näher heran.

Allerdings wird die Frage sein, wie schnell sich das Team von der Champions-League-Schlacht inklusive Verlängerung erholt, zumal erneut die Abwehrspieler Pepe und Raphael Varane fehlen werden. Doch andererseits geht man nach dem Coup über die Bayern mit breiter Brust ins Spiel gegen Barcelona. Das war Trainer Zinedine Zidane auf der Pressekonferenz anzumerken:

"Wir haben 120 Minuten gespielt und einige Spieler waren am Ende richtig erschöpft. Jetzt haben wir fünf Tage zum Erholen und Ausruhen. Wir sind glücklich über den Sieg und werden uns schnell erholen. Unsere Leistung war hervorragend. Wir haben einen Lauf. Wir haben das Spiel gewonnen, obwohl wir zwischenzeitlich den Ausgleich im K.o.-Duell hinnehmen mussten. Am Sonntag wartet ein ebenso hartes Spiel auf uns."

FC Barcelona muss CL-Aus schnell verdauen

Bei Barca hingegen war am Mittwochabend die Enttäuschung groß. Insgeheim hatte man davon geträumt, nach dem 6:1 im Achtelfinalrückspiel über Paris gegen Juve eine weitere Aufholjagd zuhause zu starten. Doch im Camp Nou schoss man noch nicht einmal ein Tor. Entsprechend niedergeschlagen waren die Katalanen. Doch Trainer Luis Enrique sieht es in dieser Situation positiv, dass man sich am Sonntag gleich mit Real Madrid messen muss:

"Wir haben die Möglichkeit, uns in der Liga zurückzumelden, in einem Duell mit dem direkten Rivalen, dem Tabellenführer. Nach so einer Niederlage wieder aufzustehen, ist schwer. Aber wir haben den besten Antrieb, den ein Barca-Fan oder ein Barca-Spieler haben kann: Wir spielen gegen unseren größten Rivalen. Es wird schwer, die Spieler aufzurichten, aber es wird leicht sein, sie zu motivieren."

In Madrid wird Luis Enrique jedoch auf Neymar verzichten müssen. Vom gefürchteten Dreizack bleiben also "nur" noch Lionel Messi und Luis Suarez übrig. Den Brasilianer dürfte der spanische Nationalstürmer Paco Alcacer ersetzen. Wählt der Trainer hingegen eine defensivere Variante, könnte Arda Turan zum Einsatz kommen.

Statistiken:

Letzte fünf Spiele Real:

4:2 n.V. gegen FC Bayern (CL)

3:2 bei Gijon (Liga)

2:1 bei FC Bayern (CL)

1:1 gegen Atletico (Liga)

4:2 bei Leganes (Liga)

Letzte fünf direkte Duelle:

Barcelona-Real 1:1 (Liga)

Barcelona-Real 1:2 (Liga)

Real-Barcelona 0:4 (Liga)

Barcelona-Real 2:1 (Liga)

Real-Barcelona 3:1 (Liga)

Letzte fünf Spiele Barca:

0:0 gegen Juventus (CL)

3:2 gegen San Sebastián (Liga)

0:3 bei Juventus (CL)

0:2 bei Malaga (Liga)

3:0 gegen FC Sevilla (Liga)

Voraussichtliche Aufstellungen:

Real Madrid: Navas - Carvajal, Ramos, Nacho, Marcelo - Casemiro, Kroos, Modric, Isco - Benzema, Ronaldo.

FC Barcelona: Ter Stegen - Roberto, Piqué, Umtiti, Alba - Busquets, Iniesta, Rakitic - Messi, L. Suarez, Alcacer.

Mein Tipp:

Barca wird alles versuchen, um zu siegen und die Liga wieder spannend zu machen. Aber auch Real Madrid geht nach dem Sieg über Bayern mit breiter Brust in den Clásico. Am Ende setzt sich keine der beiden Mannschaften durch. Doch das 2:2 nutzt eher Real, das Barca auf Distanz halten kann und das Tor zur 33. Meisterschaft weiter öffnet.

Weitere Beiträge