Tottenham Hotspur – Leicester City: Emporkömmlinge unter sich

Tottenham Hotspur – Leicester City: Emporkömmlinge unter sich

In der vergangenen Saison mischten die Spurs und die Foxes die Premier League auf und ließen arrivierte Teams wie Chelsea, City, United oder Liverpool hinter sich. Leicester wurde am Ende sogar Meister, Tottenham Dritter. Am Samstag treffen die beiden Überraschungsteams in der neuen Spielzeit erstmals aufeinander.

Anstoß: Sa., 29. Okt. 2016 | 16:00 Uhr

Vorschau | Voraussichtliche Aufstellungen | Tipp | H2H

Tottenham Hotspur hat die Form der vergangenen Saison besser konserviert als Sensationsmeister Leicester. Nach neun Spieltagen ist das Team der argentinischen Trainers Mauricio Pochettino Fünfter und hat nur einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Manchester City. Claudio Ranieris Foxes hingegen hat die graue Premier-League-Realität eingeholt: Platz zwölf und nur vier Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Doch mit einem Sieg an Tottenhams White Hart Lane am Samstag (16 Uhr) könnten sich Torjäger Jamie Vardy & Co. in obere Tabellenregionen vorarbeiten.

Ladehemmung bei Tottenham

Dort stehen die Spurs schon. Doch Mittelfeldstar Dele Alli und seine Teamkollegen könnten sogar noch besser platziert sein als auf Rang fünf. Denn in den letzten beiden Liga-Spielen reichte es bei den Außenseiter-Teams West Brom (1:1) und Bournemouth (0:0) nur zu zwei Unentschieden - wie auch in der Champions League in Leverkusen (0:0). Am Dienstag schied man beim FC Liverpool im Ligapokal aus (1:2).

Das Problem des Londoner Teams, das den verletzten Nationalmannschafts-Angreifer Harry Kane schmerzlich vermisst, ist die Offensive. Seit dem starken 2:0 über Pep Guardiolas Manchester City Anfang Oktober stottert der Angriffs-Motor von Heung-Min Son und den Spurs.

"Unsere Defensivbilanz ist sehr gut. Aber so gut wir auch verteidigen und keine Chancen oder Tore zulassen: Es ist wichtig, selbst Tore zu erzielen und zu gewinnen",

sagt Trainer Mauricio Pochettino.

Foxes treffsicher

Mit dem Toreschießen hatte Leicester am vergangenen Wochenende keine Probleme: Gegen Crystal Palace (3:1) trafen Ahmed Musa, der Ex-Mainzer Shinji Okazaki und der ehemalige Schalker Christian Fuchs.

Es war der erste Treffer für den Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft für Leicester City überhaupt.

"Phantastisch! Er sah den Ball kommen und hat sehr gut geschossen",

beschreibt LFC-Trainer Claudio Ranieri den Halbvolley von Fuchs. "Er hat gerade einen neuen Vertrag unterschrieben und kann eine sehr gute Saison bei uns spielen."

An die White Hart Lane haben Fuchs und seine Foxes gute Erinnerungen: Im vergangenen Jahr legte er dem früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth den 1:0-Siegtreffer auf. Genauso soll es für Leicester auch am Samstag laufen.

Statistiken: H2H

Voraussichtliche Aufstellungen:

Tottenham: Lloris - Walker, Dier, Vertonghen, Rose - Lamela, Wanyama - Alli, Eriksen, Sissoko - Son.

Leicester: Schmeichel - Simpson, W. Morgan, Huth, Fuchs - Mahrez, Drinkwater, A. King, Musa - Okazaki, Vardy.

Mein Tipp:

Die Liga-Bilanz an der White Hart Lane ist recht ausgeglichen: Tottenham siegte 17 Mal, Leicester 14 Mal. Zudem gab es acht Unentschieden. Trotzdem behalten am Samstag die Spurs zuhause mit 2:1 knapp die Oberhand und bleiben in der Spitzengruppe der Premier League.

Teile den Beitrag zu Premier League mit Fans

Weitere Beiträge