Wie schlägt sich Immobiles Lazio gegen seinen Ex-Club BVB?

Wie schlägt sich Immobiles Lazio gegen seinen Ex-Club BVB?

Die Zeit bei Borussia Dortmund lief für Ciro Immobile unbefriedigend. Doch bei Lazio Rom fand der Stürmer sein Glück. Nun will er seinem ehemaligen Verein den Auftakt in die Champions League verderben

In Jürgen Klopps letzter Saison an der Dortmunder Seitenlinie sollte ein neuer Stürmer Robert Lewandowski ersetzen: der Italiener Ciro Immobile. Doch weder für den Spieler noch für den Klub verlief die Spielzeit 2014/2015 erfolgreich. So trennten sich Immobile und Borussia Dortmund am Saisonende. Auch Jürgen Klopp hörte beim BVB auf.

Klopp begründete bei Liverpool eine erfolgreiche Ära. Und auch Immobile fand bei Lazio Rom zu alter Stärke zurück. Er wurde Torschützenkönig und festes Mitglied im italienischen Nationalteam. Am Dienstag trifft er mit einem Verein auf den BVB. Das Spiel findet im Olympiastadion von Rom statt. Dort will Immobile es Dortmund zeigen.

Insgesamt spielten beide Vereine erst dreimal gegeneinander. Zweimal im Viertelfinale des damaligen UEFA-Cups in der Saison 1994/1995. In Rom siegte Lazio mit 1:0, Dortmund gewann das Rückspiel zuhause mit 2:0. 2018 entschied der BVB noch ein Freundschaftsspiel mit 1:0 für sich.

Lazio Rom – Borussia Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 21:00 Uhr bei Sky.

Lazio will in der Champions League für Furore sorgen

Erstmals seit zwölf Jahren haben sich die Römer wieder für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Und dort soll für Ciro Immobile & Co. nicht Schluss sein. Denn die Gruppe mit dem BVB, Zenit St. Petersburg und dem FC Brügge ist durchaus machbar für die Laziali. Rang zwei sollte das Mindestziel sein.

Vielleicht kann man sogar den Gruppensieg einfahren. Ein Sieg gegen den BVB am Dienstag wäre dafür von Vorteil. Allerdings ist der Vierte der Serie A der vergangenen Saison noch nicht in Form. In vier Ligaspielen in dieser Spielzeit konnte man nur vier Punkte holen. Zuletzt gab es bei Sampdoria Genua ein 0:3. Trainer Simone Inzaghi akzeptierte die Pleite und richtete den Fokus auf die Partie gegen Dortmund:

„Sampdoria hat den Sieg verdient, aber er wurde durch unsere Leistung erleichtert. Wir waren richtig schlecht. Die Einstellung stimmte nicht. Wir müssen sie analysieren und zurücksetzen, weil am Dienstag ein wichtiges Spiel gegen eine großartige Mannschaft auf uns wartet.“

BVB mit Rückenwind gegen Lazio

Am Wochenende siegten die Dortmunder bei Angstgegner Hoffenheim. Der eingewechselte Erling Haaland bediente dabei den eingewechselten Marco Reus, der zum 1:0-Sieg einschoss. Es war der erste Dreier gegen 1899 nach zuvor fünf sieglosen Spielen gegen diese Mannschaft.

Nun wollen die Borussen gegen Lazio mit einem Sieg in die neue Champions-League-Saison starten. Allerdings dürften die Römer der härteste Brocken in der Gruppe werden. Insofern ist die Aufgabe auswärts sicherlich die schwierigste.

Die Frage ist, mit welcher Abwehr Trainer Lucien Favre gegen Ex-Borusse Immobile verteidigen lässt. Denn Manuel Akanji steht nach seinem positiven Corona-Test noch nicht zur Verfügung. Auch Lukas Piszczek musste gegen Hoffenheim ausgewechselt werden und ist fraglich. Trotzdem ließ der BVB in drei von vier Liga-Spielen in dieser Saison kein Gegentor zu. So soll es weitergehen, findet auch Lucien Favre, der zudem personelle Wechsel ankündigt:

„Es ist wichtig, dass alle zusammenarbeiten. Wenn das nur acht oder neun machen, ist das zu wenig. Wir müssen alle zusammen verteidigen und machen das im Moment nicht schlecht. Wir müssen vernünftig sein. Wir müssen ein Auge haben auf unser Champions-League-Debüt. Wir wollen, dass alle frisch sind. Das ist schwer.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Lazio

Strakosha – Patric, Acerbi, Hoedt – Milinkovic-Savic – Parolo, Fares – Leiva, Alberto – Immobile, Correa

Dortmund

Bürki – Piszczek, Hummels, Delaney – Meunier, Bellingham, Witsel, Guerreiro – Reus – Sancho, Haaland

Mein Tipp

Immobile und Lazio wollen es dem BVB zeigen. Doch auch die Borussia möchte zum Auftakt in die neue Champions-League-Saison voll da sein. Am Ende steht ein 1:1. Damit kann Dortmund ganz gut leben.
UEFA Champions League

Weitere Beiträge