Nizza – Amsterdam: Grundstein für die Playoffs legen

Nizza – Amsterdam: Grundstein für die Playoffs legen

Im Halbfinale der Champions-League-Quali muss Ajax Amsterdam bei OGC Nizza ran. Ein Leckerbissen für alle Fußball-Fans, schließlich tritt bei diesem Duell der niederländische Vizemeister bei Frankreichs Nummer drei an.

Für den niederländischen Vizemeister Ajax Amsterdam eine harte Nuss, denn das vom Ex-Gladbach-Coach Lucien Favre trainierte Nizza mischte letzte Saison lange Zeit in Frankreichs Meisterkampf mit. Für beide Klubs gilt: Jetzt den Grundstein fürs Rückspiel in einer Woche in Amsterdam legen. Und dann noch die Playoffs als letzte Hürde überstehen: Willkommen in der Champions League!

Amsterdam mit starker Saison

In der letzten Saison verpasste Ajax um ein Pünktchen die niederländische Meisterschaft. Statt nach Amsterdam ging der Titel an Rotterdam zu Feyenoord.

Die Champions League fand ohne Ajax statt. Zwar starteten sie wie dieses Mal im Halbfinale. Und erreichten mit einem 1:1 und 2:1 über PAOK Saloniki die Playoffs gegen FK Rostov. Hier gab es jedoch nach einem 1:1 zuhause eine 1:4-Klatsche in Russland. Ab in die Europa League.

Euroleague

Auch dort gab es kein Happy-End für den niederländischen Rekordmeister. Mit teilweise begeisternden Auftritten spielte sich die junge Truppe bis ins Finale. Aus deutscher Sicht ist natürlich das Viertelfinale gegen Schalke 04 nicht zu vergessen. Mit 0:2 gingen die Gelsenkirchener damals hochverdient als Verlierer in der Amsterdam Arena vom Platz. Und feierten im Rückspiel ein furioses Comeback, dass nicht belohnt wurde. Der 3:2-Sieg in der Verlängerung war für Schalke zu wenig, Ajax zog ins Halbfinale ein.

Halbfinale

Und dort machte es Amsterdam wieder spannend. Gegen Nizzas Ligakonkurrenten Olympique Lyon gab es erneut eine erstklassige Vorstellung im Hinspiel: Mit einer 4:1-Packung wurden die Franzosen nach Hause geschickt. Es folgte mal wieder ein torreiches Rückspiel. Die Niederländer schien erneut der Mut zu verlassen, denn die Franzosen schafften eine 3:1-Führung. Doch einen weiteren Treffer konnte Ajax verhindern. Dieses Mal musste der Klub nicht wieder in eine nervenaufreibende Verlängerung.

Finale und Trainer verloren

Umso enttäuschender dann der Auftritt im Finale gegen Manchester United. Ausgerechnet am Endspielabend kam Ajax nicht richtig auf Touren, verlor verdient mit 0:2 gegen den englischen Favoriten. Und gleich darauf auch noch seinen in ganz Europa heißbegehrten Trainer Peter Bosz. Der sitzt nun seit diesem Sommer bei Borussia Dortmund auf der Bank.

Favre nach Dortmund?

Vor der Verpflichtung von Bosz war lange darüber spekuliert worden, ob Lucien Favre nicht der richtige Coach für den BVB wäre. Doch dessen Arbeitgeber OGC beendete irgendwann die öffentliche Diskussion: Wir geben unseren Trainer nicht frei, Favre bleibt in Nizza, so die Klubführung. Das hätten die Ajax-Bosse bestimmt auch gerne gesagt.

Spielerabgänge

Aber jetzt haben sie ihren 48 Jahre alten Nachwuchscoach Marcel Keizer zum Cheftrainer befördert. Der hat erst einmal die schwere Aufgabe, den Verlust einiger wichtiger Spieler zu kompensieren. Kapitän Davy Klaasen zog es nach England zum FC Everton. Bertrand Traoré versucht sein Glück in der französischen Liga bei Olympique Lyon. Und Heiko Westermann – Moment, ich wollte nur über wichtige Spieler reden. Aber jetzt, wo der Name schon einmal gefallen ist. Deutschlands ehemaliger Nationalspieler bekam in den Niederlanden nie eine echte Chance – nur ein Einsatz! Jetzt hat er nach Ajax Amsterdam, Betis Sevilla, Hamburger SV, FC Schalke 04, Arminia Bielefeld und SpVgg Greuther Fürth seinen siebten Profiklub gefunden: "Weste" kickt jetzt für die Austria in Wien.

Hunter zurück in Amsterdam

Dafür läuft nun wieder Klaas-Jan Huntelaar im Ajax-Trikot (Foto) auf. Der Mittelstürmer hat nach sieben Jahren tatsächlich Schalke verlassen. Und will mit seiner Erfahrung dafür sorgen, dass Amsterdam wieder Champions League spielen darf. Ob der mittlerweile 34 Jahre alte "Hunter" auf viele Einsätze kommt, hängt von seiner Fitness ab. Bei Schalke musste er zuletzt häufig verletzungsbedingt zuschauen. Jetzt ist er fit. Zu gerne würde er mit eigenen Toren ein weiteres Erfolgskapitel in den Niederlanden schreiben.

Nizza mit neuem Anlauf

Während Ajax in der letzten Saison international für Furore sorgte, war für Nizza schnell Schluss mit internationalem Fußball. In der Vorrunde der Euroleague reichte es nicht für die K.-o.-Runde. Schalke – tja, schon wieder die Knappen – war zu stark für die Favre-Elf. Und nicht nur die. Hinter FK Krasnodar und RB Salzburg wurde Nizza nur letzter in der Gruppe I, mit zwei Siegen und vier Niederlagen.

Mario bleibt!

Immerhin konnte Favre seinen Angreifer Mario Balotelli zum Bleiben überreden. Jawoll, jener Mario, der die DFB-Elf 2012 aus der EM geschossen hatte. Damals war Balotelli der Stürmerstar Italiens. Mit 2:1 ging das Halbfinale an die Italiener. Heute nimmt Mario auch Gehaltskürzungen in Kauf. Verständlich, schließlich will er weiterhin die Vorzüge des Lebens an der Cote d'Azur genießen.

Die aktuelle Form

Nizza

S 2:1 Bor. M'Gladbach
N 1:4 Slavia Prag
S 3:2 KAA Gent
S 3:2 Servette Genf
S 4:0 FC Stade Nyonnais

Amsterdam

N 0:2 Olympique Lyon
U 2:2 Olympique Lyon
S 4:2 POAK Saloniki
U 3:3 KRC Genk
N 1:2 Werder Bremen

So könnten sie spielen

Nizza: Cardinale – Souquet, Sarr, Dante, Jallet – Seri, Eysseric, Walter, Koziello – Balotelli, Pléa

Amsterdam: Onana – De Ligt, Sanchez, Veltman, Viergever – Ziyech, Schöne, van de Beek – Yunes, Huntelaar, Dolberg

Meine Prognose

Beide Mannschaften haben wie in der letzten Saison ihre Stärken in der Offensive. Jedes Team trifft – für diesen Tipp steht die Quote bei 1,6.

Ich bin mir aber sicher, dass es nicht bei nur einem Treffer pro Mannschaft bleibt. Es wird ein torreicher Abend mit vier oder mehr Toren. Dafür gibt es die Quote 2,95.

Gewinnen wird an diesem Abend Nizza Quote 2,1.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge