Liverpool – Hoffenheim: Erfahrung gegen Newcomer

Liverpool – Hoffenheim: Erfahrung gegen Newcomer

Vor einer Woche feierte die TSG gegen Liverpool ihr internationales Debüt. Bei der knappen 1:2-Niederlage fehlte den Hoffenheimern nur ein wenig die Erfahrung gegen die cleveren Engländer.

Mit ein wenig mehr Erfahrung wäre Hoffenheim mit besseren Aussichten an die Anfield Road gereist. Denn die Kraichgauer hatten im Hinspiel im eigenen Stadion vor einer Woche durchaus eine Siegchance. Aber die haben sie leider verpasst. Vor allen Dingen Andrej Kramaric, als er in der 11. Minute der Partie mit einem schwach geschossenen Elfmeter am Liverpooler Keeper Mignolet scheiterte.

Der Kroate hätte Hoffenheims erstes Europapokal-Tor schießen können. Aber die Nerven spielten dem 26 Jahre alten Angreifer einen Streich. Die Diskussion, ob Schiri Kuipers mit seinem Elfmeterpfiff beim vermeintlichen Foul an Gnabry richtig lag, war damit hinfällig.

Erfahrung? Liverpools 18-jähriger Torschütze

Beim zweiten wichtigen Foulpfiff des Schiedsrichters musste ebenfalls nicht diskutiert werden. Hoffenheim verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball. Und der dribbelstarke Mohamed Salah machte sich auf den Weg Richtung TSG-Tor. Verteidiger Ermin Bicakcic konnte den wieselflinken Stürmer der Reds nur noch durch Festhalten stoppen: Gelb und Freistoß aus etwa 20 Meter Entfernung.

Liverpools erst 18 Jahre alter Verteidiger Trend Arnold-Alexander zeigte anschließend, wie effektiv Standardsituationen ausgenutzt werden können. Er schoss den Ball über die Mauer flach in die Ecke. TSG-Goalie Oliver Baumann hatte keine Chance gegen die scharf geschossene Kugel. Mit etwas mehr Erfahrung hätte der außen in der Mauer stehende Lukas Rupp vielleicht gewusst, dass man hochspringen muss, um den Ball abzuwehren. Allerdings ist Hoffenheims Mittelfeldrenner mit seinen 1,78 Metern eh nicht der Größte.

Erfahrung mit Räumen, die nicht weh tun

Anschließend rannte Hoffenheim gegen die drohende Niederlage an. Die TSG spielte gut mit, hatte durchaus ihre Chancen wie beispielsweise ein Pfostentreffer von Nationalspieler Sandro Wagner. Aber stattdessen kassierten sie durch eine abgefälschte Flanke das 0:2. "Wir haben sie halt in die Räume spielen lassen, in denen es uns nicht weh tut", erklärte Reds-Trainer Jürgen Klopp hinterher. Das wollte Julian Nagelsmann nicht auf seiner Mannschaft sitzen lassen. Von wegen nicht weh tun, seine Truppe habe sich Chancen erarbeitet, die mit etwas mehr Präzision – oder Erfahrung – durchaus das ein oder andere Tor hätte bringen können:

Es hat nicht die schlechtere Mannschaft verloren, sondern die, die etwas weniger Glück auf ihrer Seite hatte.

Mark Uth, Hoffes erster internationaler Torschütze

Drei Minuten vor dem Ende der Partie war es dann soweit: der eingewechselte Mark Uth erzielte Hoffenheims erstes Europacuptor der Vereinsgeschichte. Einen langen Diagonalball von Verteidiger Havard Nordtveit nahm er kurz an und drosch ihn aus etwa 16 Metern trocken flach in die Ecke.

Dieses Angriffsmittel könnte auch ein Hoffenheimer Erfolgsrezept an der Anfield Road sein. Denn Julian Nagelsmann hat trotz des Rückstandes noch nicht aufgegeben: "Ein 2:0 ist der grobe Plan, noch schöner wäre ein 3:0", sagte der TSG-Coach nach dem glücklichen aber hochverdienten 1:0-Erfolg zum Bundesligaauftakt über Werder Bremen. Auch hier versemmelten seine Profis reihenweise beste Torchancen. Allerdings hatten sie dieses Mal das Glück auf ihrer Seite, das ein abgefälschter Ball von Kramaric im Netz der Bremer landete.

 

Die aktuelle Form

FC Liverpool
S 1:0 Crystal Palace (PL)
S 2:1 TSG Hoffenheim (CLQ)
U 3:3 beim FC Watford (PL)
S 3:1 Athletic Bilbao (INFS)
N 5:6 n.E. Atletico Madrid (INFS)

TSG Hoffenheim
S 1:0 Werder Bremen (BL)
N 1:2 FC Liverpool (CLQ)
S 1:0 bei RW Erfurt (DFBP)
S 3:0 FC Bologna (INFS)
S 2:1 Derby County (INFS)

So werden sie wahrscheinlich spielen

Liverpool: Mignolet – Arnold, Matip, Lovren, Moreno – Can, Henderson, Wijnaldum – Salah, Firmino, Mane

Hoffenheim: Baumann – Nordtveit, Vogt, Hübner – Kaderabek, Zuber, Demirbay, Rupp – Uth, Kramaric – Wagner

Meine Prognose

Die Erfahrung des Hinspiels hat gezeigt: Hoffenheim hat durchaus eine Chance gegen Liverpool. Allerdings muss der Europacup-Neuling erst einmal mit der phantasischen Stimmung an der berühmt berüchtigten Anfield Road klar kommen.

Ich glaube, dass das die TSG-Spieler beflügeln wird. Ich tippe einen 2:1-Erfolg für HoffenheimQuote 13!

Dementsprechend ist auch beim Tipp HC 0:1 Unentschieden die richtige Wahl. Dafür gibt es die Quote 3,3.

Gleiches gilt für die Anzahl der Tore: 2-3, die Quote dafür liegt bei 1,85.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge