Bayern – Anderlecht: Feuer unterm Dach!

Bayern – Anderlecht: Feuer unterm Dach!

Zum Auftakt der Champions League empfängt der FC Bayern München den belgischen Meister RSC Anderlecht. Alles andere als ein deutlicher Heimsieg wäre eine Überraschung. Allerdings ließen die Münchner in der Liga zuletzt Federn.

Alarm in München – Feuer unter dem Dach der Allianz Arena. Eigentlich freuen sich die Bayern seit Wochen auf den Start der Champions League. Denn endlich wollten sie die Vorherrschaft Real Madrids beenden. Der FCB will wieder selbst zurück auf den europäischen Fußballthron. Auf dem saßen sie zuletzt 2013 nach dem 2:1-Finalerfolg über Borussia Dortmund.

Knapp gescheitert

Letztes Jahr waren die Münchner wieder nah dran, scheiterten aber unglücklich bereits im Viertelfinale am späteren Champion Real Madrid. Erst in der Verlängerung konnten sich die Spanier durchsetzen. Ohne Lewandowski verloren die Bayern das Hinspiel daheim mit 1:2. Beim Stand von 1:0 ballerte Arturo Vidal damals einen Elfer in den bayrischen Nachthimmel. In Madrid waren die Bayern heiß auf die Revanche. Mit Lewa war wieder Feuer im Spiel. Und tatsächlich drehten sie die Partie. Doch in der fälligen Verlängerung hatten die Königlichen dann doch die Nase vorn.

Feuer unterm Stadiondach

Diese Saison sollte das anders werden. Doch seit diesem Wochenende herrscht Alarm in der bayrischen Landeshauptstadt. Zuerst muss sich Coach Ancelotti ständig rechtfertigen, warum Weltmeister Thomas Müller nicht gesetzt ist. Und dann gibt's wie bereits im letzten Jahr in Hoffenheim eins auf die Mütze. 0:2 verloren, schon wieder kein Tor bei der TSG geschossen. Nach der ersten Bundesliganiederlage seit April – dreimal dürft ihr raten, wo der Rekordmeister die kassiert hat: Richtig, es war das 0:1 in der letzten Rückrunde in Hoffenheim – kommt auch noch raus, dass sich Angreifer Robert Lewandowski in einem SPIEGEL-Interview kritisch über seinen Verein äußert.

Motivierender Ärger?

Der medialen Ohrfeige folgte prompt der Return von Vorstandschef Rummenigge. Der Stürmer

wird Stress mir mir persönlich bekommen,

erklärte der Bayern-Boss verärgert in der BILD-Zeitung. Feuer im Verein – beflügelt es das Team nun zu besseren Leistungen als zuletzt in Hoffenheim? Wirklich schlecht haben sie dort gar nicht gespielt. Allerdings "fehlte die Konzentration", wie Trainer Carlo Ancelotti zu Recht monierte. Das sie auch ganz anders können, werden am Dienstagabend die Gäste aus Belgien zu spüren bekommen. Ich bin mir sicher, dass dort ein FCB zu sehen sein wird, der den Gegner förmlich an die Wand spielen will. Anderlecht muss schwer aufpassen, dass sie in München nicht mächtig unter die Räder kommen.

Schlechter Start

Gegner Anderlecht steht nach bescheidenem Saisonstart mit acht Punkten nur auf Platz 10 in der heimischen Liga. Bereits 8 Punkte Rückstand haben sie auf Spitzenreiter Sporting Charleroi. Bei denen haben sie übrigens im August am 3. Spieltag mit 0:2 verloren.

Noch lange nicht eingespielt

Schwach gestartet, trotzdem gibt es kein Feuer im Verein: 17 Abgänge und 14 Neue – kein Wunder, dass es in Anderlecht noch nicht rund läuft. Besonders der Wechsel von Nationalspieler Youri Tielemans zu AS Monaco schmerzt Trainer Rene Weiler. Der ehemalige Coach des 1. FC Nürnberg hat eine Mammutaufgabe zu bewältigen. Und das dauert halt ein wenig.

Die neuen Spieler konnten die Abgänge bisher noch nicht gleichwertig kompensieren,

sagte Weiler in der Sport Bild. Es müsse noch viel an den Automatismen Balleroberung und Offensivspiel gearbeitet werden, erklärte der Trainer von Belgiens Meister weiter.

Kleiner Rückblick

Letzte Saison scheiterte RSC übrigens in der Champions League-Quali am russischen Klub FK Rostow. Anschließend setzten sie sich in den Europa-League-Playoffs gegen Slavia Prag durch. Dort landeten sie in ihrer Gruppe zwar hinter AS Saint-Etienne, konnten aber immerhin den Bundesligisten Mainz 05 hinter sich lassen. In der K.-o.-Phase warfen sie zuerst St. Petersburg raus, danach wurde APOEL Nikosia ausgeschaltet. Erst gegen Manchester United war das Kapitel europäischer Vereinsfußball für diese Saison beendet. Allerdings brauchte der spätere Europa-League-Sieger schon die Verlängerung, um die Belgier auszuschalten.

Die aktuelle Formkurve

FC Bayern München
N 0:2 bei TSG Hoffenheim (BL)
S 2:0 bei Werder Bremen (BL)
S 3:1 Bayer Leverkusen (BL)
S 5:0 bei Chemnitzer (DFBP)
S 7:6 n.E. bei Borussia Dortmund (SC)

RSC Anderlecht
S 3:2 KSC Lokeren (FDA)    
U 0:0 bei KAA Gent (FDA)    
N 2:3 VV St. Truiden (FDA)
N 0:2 bei Sporting Charleroi (FDA)
S 1:0 KV Oostende (FDA)

BL – Bundesliga, DFBP – DFB-Pokal, SC – Supercup, FDA – First Division A

6 Duelle

Zuletzt trafen die beiden im Achtelfinale der Europa League 2007/08 aufeinander. Bayern gewann das Hinspiel mit 5:0 in Anderlecht. Im Rückspiel revanchierte sich Anderlecht mit einem 2:1-Auswärtssieg.

In der Champions League 2003/04 mussten die beiden in der Gruppenphase gegeneinander ran. Die Bayern siegten daheim mit 1:0, in Anderlecht gab es ein 1:1.

Das erste Aufeinandertreffen stammt aus dem Jahr 1976. Im Supercup spielten die Bayern als Gewinner des Europapokals der Landesmeister, Anderlecht als Sieger des Europapokals der Pokalsieger. In München setzten sich die Bayern mit 2:1 durch, Anderlecht holte dank des 4:1-Siegs im Rückspiel den Supercup.

Meine Prognose

Das Feuer unterm Stadiondach werden die Bayern mit einer Galavorstellung löschen. Deswegen ist der Tipp Sieg FCB trotz HC 0:1 für mich eine klare Sache. Dafür gibt es die Quote 1,25.

Keine Frage, die Bayern werden gewinnen. Allerdings gibt es für den Tipp 1 nur die magere Quote von 1,04. Die fürs Unentschieden ist mit 8 um einiges attraktiver. Allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Anderlecht einen Punkt aus München entführt.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge