Union heiß auf die Bayern

Union heiß auf die Bayern

Mehr Topspiel ist derzeit fast nicht drin: Die fast schon unbesiegbaren Köpenicker von Union Berlin empfangen am Samstag im Rahmen des 5. Spieltags den FC Bayern. Beide Teams liegen mit zehn Punkten gleichauf an der Spitze. Können die Eisernen dem Rekordmeister diesmal ein Bein stellen?

Der 5. Spieltag der Bundesliga steht vor der Tür und das Topspiel steigt diesmal an der Alten Försterei in Berlin. Der 1. FC Union empfängt nach dem besten Saisonstart der Vereinsgeschichte den amtierenden Meister und Tabellenführer Bayern München. Ein Spiel wie gemacht für die Gäste von der Isar. Erster gegen Zweiter können die Bayern einfach. Auch gegen Union ist die Bilanz richtig gut. Da sollte im Grunde nichts anbrennen, doch den Gastgebern aus Köpenick ist derzeit einfach alles zuzutrauen. Auch der erste Sieg überhaupt gegen den Branchenprimus aus München. Anstoß ist am Samstag um 15:30 Uhr.

Union Berlin - Bayern München im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Union mit starkem Lauf

Dass Union Berlin mittlerweile die Hertha als Nummer eins in der Hauptstadt abgelöst hat, sollte jedem klar sein. Werden die Eisernen jetzt sogar am Thron der Bayern wackeln? Gut, bis zum Rekordmeister aus München fehlt noch ein ganzes Stück, doch zumindest im direkten Duell am Samstag befindet man sich mit den Bayern auf Augenhöhe. Tabellarisch zeigt sich das ganz gut. Beide Klubs haben drei Spiele gewonnen und sind noch ungeschlagen. Mit zehn Punkten rangiert Union nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter dem FCB. Jetzt würde man gerne mal zeigen, dass man die Bayern auch tatsächlich schlagen kann. Das ist in sechs Anläufen noch nicht gelungen. Damit ist der FCB der einzige Klub, den die Berliner in der Bundesliga noch nicht besiegen konnten. Zweimal holte Union ein Unentschieden, viermal gingen sie als Verlierer vom Platz. Allerdings wäre jetzt ein richtig guter Zeitpunkt, die Statistik ein wenig zurechtzubiegen. Schließlich ist man noch nie so erfolgreich in eine Bundesliga-Saison gestartet. Auch auf Platz zwei stand man vorher noch nie.

Und das ist nicht mal unverdient. Die Köpenicker haben einen so starken Lauf, die sind fast nicht mehr zu besiegen. Saisonübergreifend sind die Berliner jetzt schon seit elf Spielen ungeschlagen und damit länger als jeder andere Klub. In diesem Zeitraum gab’s neun Siege. Selbstredend, dass man damit einen weiteren Vereinsrekord aufgestellt hat. Die letzte Niederlage gab es am 19. März. Gegner damals waren ausgerechnet die Bayern, die sich mit 4:0 durchsetzen konnten. Damals fand das Spiel jedoch in München statt. Daheim hat Union nur zwei seiner letzten 35 Ligaspiele verloren und 20 Siege geholt. Eine Pleite gabs gegen Dortmund (0:3). Die andere, man kann sich’s fast denken, gegen die Bayern mit 2:5. Sieben Tore gab es übrigens auch am vergangenen Wochenende beim 6:1 der Berliner gegen Schalke. Es war der höchste Sieg ihrer Bundesliga-Geschichte. Nochmal: Einen besseren Zeitpunkt, um gegen die Bayern zu spielen, könnte es für Union kaum geben.

Fakten zum Spiel:

  • Union ist seit 11 Ligaspielen ungeschlagen (9 Siege) und damit länger als jeder andere Klub.
  • Union hat nur 2 seiner letzten 35 Heimspiele verloren (20 Siege).
  • Union konnte noch nie gegen die Bayern gewinnen (2 Unentschieden, 4 Niederlagen).
  • Die Bayern haben keines der letzten 18 Duelle Erster gegen Zweiter verloren (13 Siege, 5 Unentschieden).
  • Die Bayern haben 13 ihrer 16 Tore in fremden Stadien erzielt.
  • Die Bayern (16 Tore) und Union (11 Tore) stellen die besten Offensivreihen der Liga.

Bayern schießen auswärts alles kurz und klein

Der FC Bayern hat am vergangenen Spieltag tatsächlich zum ersten Mal Punkte gelassen. Wieder einmal war es der Angstgegner aus Mönchengladbach, der dem Rekordmeister ein Unentschieden abkämpfen konnte. Und das auch noch in der heimischen Allianz Arena. Vielleicht wäre es im Borussia-Park sogar besser gelaufen, denn was die Münchner auswärts abliefern, ist einfach überragend. 6:1 in Frankfurt, dann 7:0 in Bochum und während der Woche noch ein 5:0 bei Viktoria Köln im DFB-Pokal. Macht also 18 Auswärtstore in drei Spielen. 13 der 16 Bundesligatreffer erzielten die Bayern in der Ferne. Und ungeschlagen sind sie auswärts ohnehin. Auch gegen Union ließen sich die Münchner vergangene Saison nicht lumpen und schenkten den Köpenickern in beiden Spielen neun Tore ein. Kommt der Bayern-Express ins Rollen, dann wird es auch für Union extrem schwer, die Offensivpower aus dem Süden aufzuhalten. Obwohl die Berliner derzeit überragend drauf sind, darf man die Bayern nicht vergessen. Die sorgen ja ohnehin immer wieder für Rekorde.

Wenn man jetzt mal die Statistiken betrachtet, wenn der Erste auf den Zweiten traf und die Bayern dabei waren, dann gibt es für Union nichts zu holen. In dieser Konstellation hat der FCB keines der letzten 18 Spiele verloren und 13 Mal gewonnen. Zudem sind die Bayern tatsächlich der einzige Bundesligist, der schon zweimal an der Alten Försterei gewinnen konnte. Wenn es drauf ankommt, kann der FCB eben immer noch ein, zwei Gänge nach oben schalten. Diesmal werden sie wieder 100 Prozent brauchen, so viel ist klar. Doch genau das liefern die Münchner auch Woche für Woche ab. Hätte Gladbach-Keeper Yann Sommer am vergangenen Spieltag nicht 100 Hände gehabt, wäre die Bilanz noch makellos. Diesmal müssen die Bayern nur besser mit ihren Chancen umgehen. Dann sieht es ganz gut aus, dass sie auch am Samstag wieder drei Punkte von der Alten Försterei mitnehmen können. Das fordert auch Trainer Julian Nagelsmann:

Die Berliner haben eine gute Entwicklung genommen, spielen einen geradlinigen Fußball auf die zwei Stürmer. Es ist ein tolles Stadion mit guten Fans. Wir versuchen unser Bestes, dort zu bestehen. Es ist schwer dort zu spielen, aber machbar.

Voraussichtliche Aufstellungen

Union

Rönnow

Jaeckel, Knoche, Doekhi

Trimmel, Khedira, Ryerson

Thorsby, Haberer

Becker, Jordan

Bayern

Neuer

Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies

Kimmich, Sabitzer

Musiala, Sane

Müller, Mane

Mein Tipp

Union wird den Bayern einige Probleme bereiten und sich nicht so aus dem Stadion schießen lassen, wie das in Frankfurt und Bochum der Fall war. Der starke Lauf lässt die Gastgeber berechtigterweise vom großen Coup gegen die Bayern träumen. Dennoch, der FCB ist nochmal eine andere Hausnummer und derzeit nicht weniger schlecht drauf. Ich gehe davon aus, dass sich am Ende die individuelle Qualität durchsetzen wird und die Bayern auch an der Alten Försterei voll punkten. Mein Tipp sind wieder viele Tore und ein 4:2 für den FCB.
Bundesliga

Weitere Beiträge