Tröstet sich Bayern mit einem Sieg in Wolfsburg?

Tröstet sich Bayern mit einem Sieg in Wolfsburg?

Trotz eines 1:0-Auswärtssieges in Paris kamen die Bayern im Champions-League-Viertelfinale nicht weiter. Somit bleibt die Meisterschaft als einziger noch möglicher Titel. Mit einem Dreier in Wolfsburg würde man die Weichen stellen. Doch die Wölfe wollen ihren Königsklassen-Platz festigen.

In der Hinrunde war Wolfsburg in München durch Maximilian Philipp früh in Führung gegangen. Doch Robert Lewandowski drehte die Partie mit zwei Treffern kurz vor bzw. nach der Halbzeit. Beim 2:1 blieb es. Es war der sechste Bayern-Sieg in Folge gegen den VfL.

Einen Punkt holten die Niedersachsen zuletzt im September 2017 gegen die Bayern, als sie in München einen 0:2-Rückstand noch aufholten. Der letzte Sieg gelang den Wölfen im Januar 2015, als sie mit 4:1 zuhause gewannen. Am Ende der Saison wurden sie Pokalsieger und beendeten die Bundesliga als Zweiter hinter den Münchnern.

Insgesamt spricht die Bilanz ganz klar für den FCB. Er gewann 42 Duelle. Dazu kommen acht Unentschieden. Nur vier Partien holte sich der VfL. All diese Siege gelangen zuhause. Allerdings kassierte Wolfsburg dort auch schon 16 Niederlagen – bei sechs Remis.

VfL Wolfsburg – FC Bayern München im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Wie hat der VfL die Niederlage gegen Frankfurt verdaut?

Nach zuletzt drei Siegen am Stück gegen Schalke (5:0), in Bremen (2:1) und gegen Köln (1:0) musste Wolfsburg am vergangenen Wochenende wieder eine Niederlage einstecken. Bei Eintracht Frankfurt setzte es ein wildes 3:4. Dabei war man durch Ridle Baku mit 1:0 in Führung gegangen und hatte durch Wout Weghorst kurz nach der Pause zum 2:2 ausgeglichen. Doch dann zogen die Frankfurter davon.

Durch die Niederlage blieb man zwar auf Platz drei, doch der Vorsprung auf Dortmund hat sich auf acht Punkte verringert. Das ist noch ein großes Polster, doch der VfL muss neben dem Spiel am Samstag gegen die Bayern auch noch gegen Leipzig und den BVB ran. Diese Spiele kann man alle verlieren. Und dann wäre die Champions League plötzlich in großer Gefahr. Deshalb möchte man schon gegen die Bayern einen Sieg landen oder zumindest einen Punkt holen, zumal diese ohne viele Stammspieler antreten müssen. Trainer Oliver Glasner will alles in die Waagschale werfen:

„Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel und wollen zeigen, dass wir den Münchnern Paroli bieten können. Unsere Herangehensweise ist wie in allen anderen Partien zuvor: Wir wollen alles daransetzen, zu gewinnen. Es wird auf die Effizienz ankommen. Wir sind in der Lage, uns die eine oder andere Tormöglichkeit zu erspielen. Das haben wir auch in München gezeigt. Die große Herausforderung gegen die Offensiv-Power der Bayern wird sein, wie wir es schaffen, sie zu verteidigen.“

Bayern will Champions-League-Frust vergessen

Am Dienstag siegten die Münchner im Viertelfinal-Rückspiel bei Paris Saint-Germain mit 1:0. Doch das war angesichts der 2:3-Heimpleite aus dem Hinspiel zu wenig. Nach dem frühen Pokal-Aus gegen Kiel ist nun die nächste Titelchance futsch für den FCB. Es bleibt die Meisterschaft.

Momentan hat man fünf Zähler Vorsprung auf RB Leipzig. Doch mit Wolfsburg am Samstag und Leverkusen am Dienstag hat man schwere Gegner vor der Brust. Und das, wo sich das Bayern-Lazarett erst langsam lichtet. Für Robert Lewandowski und Serge Gnabry kommt ein Einsatz in Niedersachsen zu früh, Leon Goretzka dürfte dort auch erst mal auf der Bank Platz nehmen. Trotz allem sollten die Bayern stark genug sein, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Trainer Hansi Flick will die Leistungen gegen Paris trotz des Ausscheidens mitnehmen in die Partie gegen die Wölfe:

„Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, für die Einstellung und Mentalität. Letztlich waren wir, wenn man beide Spiele zusammenrechnet, die bessere Mannschaft. Ich möchte unterstreichen, dass meine Mannschaft über beide Spiele alles versucht, gefightet und eine tolle Mentalität gezeigt hat. Nun muss der Fokus auf Wolfsburg gehen. Es geht weiter und wir müssen schauen, dass wir am Samstag wieder funktionieren.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Wolfsburg

Casteels – Mbabu, Lacroix, Brooks, Roussillon – Schlager, Gerhardt – Baku, Philipp, Brekalo – Weghorst

Bayern

Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Martinez – Sané, Müller, Coman – Coupo-Moting

Mein Tipp

Die Bayern wollen sich in Wolfsburg keine Blöße geben, der VfL braucht die Punkte für die Champions League. Es wird ein enges Spiel, das der FCB letztlich knapp mit 2:1 für sich entscheidet.
Bundesliga

Weitere Beiträge