Tedescos Knappen sind in Freiburg unter Druck

Tedescos Knappen sind in Freiburg unter Druck

Vier Spiele, vier Niederlagen: Der FC Schalke 04 findet sich am Tabellenende wider. Nun sollten die Jungs von Trainer Domenico Tedesco am Dienstag in Freiburg unbedingt gewinnen. Doch der SC hat durch das 3:1 in Wolfsburg Selbstvertrauen getankt.

An den letzten Besuch im Breisgau haben die Schalker gute Erinnerungen. Am 4. November 2017 siegten die Knappen mit 1:0. Daniel Caligiuri sorgte für den einzigen Treffer. Die beiden Heimspiele davor gewannen die Freiburger hingegen jeweils mit 2:0. Im Mai 2017 sorgte Florian Niederlechner mit einem Doppelpack für den Sieg. Im November 2014 waren Christian Günter und Jonathan Schmid die Torschützen. Dieses Mal gilt: Tedescos Knappen sind in Freiburg unter Druck.

Die Heimbilanz in der Bundesliga spricht jedoch leicht gegen den Sportclub. 8 Siege stehen neun Niederlagen gegenüber. Dazu kommt noch ein Unentschieden. Ingesamt kam es in Bundesliga, 2. Bundesliga und DFB-Pokal zu 47 Spielen. 23 gewann Schalke, 17 Freiburg. 7 Partien endeten ohne Sieger.

Freiburg ist selbstbewusst

Im Breisgau sind sie stolz über den ersten Auswärtssieg im Kalenderjahr 2018. Mit 3:1 gewannen die Jungs von Trainer Christian Streich verdient beim bisher so starken VfL Wolfsburg. Roland Sallai, Nils Petersen und Kapitän Mike Frantz sorgten für die 3:0-Führung, bevor der Ex-Freiburger Admir Mehmedi nur noch verkürzen konnte. Coach Streich war voll des Lobes:

„Wolfsburg hat nichts mehr mit dem Wolfsburg aus dem letzten Jahr zu tun. Deshalb freue ich mich besonders, dass wir gewinnen konnten. Es war eine sehr leidenschaftliche Leistung. Ich bin sehr glücklich, dass wir hier bestehen konnten und nicht nur einen Punkt geholt, sondern gewonnen haben. Wir haben vieles gut verteidigen können und wir waren effektiv. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir uns belohnen konnten.“

Ein herausragendes Debüt gelang dabei dem Ungarn Roland Sallai. Ein Tor schoss er selbst, ein weiteres bereitete er vor. Denn er war es, der vor dem Elfmeter, den Nils Petersen im Nachsetzen verwandelte, gefoult worden war. Nun will der Sportclub auch gegen Schalke gewinnen. Offensiv hat Streich dabei die Qual der Wahl. Denn neben Sallai, Terrazzino und Petersen drängt auch der lange verletzte Florian Niederlechner ins Team.

Schalke immer noch punktlos

Dass man gegen Bayern München verlieren kann, war auch den Schalkern klar. Allerdings war das 0:2 am Samstag die vierte Pleite im vierten Bundesligaspiel in dieser Saison. Damit findet sich der Vizemeister der vergangenen Saison auf dem letzten Tabellenplatz wider. Doch Torwart Ralf Fährmann war zwar mit dem Ergebnis unzufrieden, nicht jedoch mit dem Auftreten seines Teams. So solle es gegen Freiburg weitergehen:

„Natürlich nervt es, dass wir noch ohne Punkte dastehen. Doch wir haben heute kein schlechtes Spiel gemacht – und müssen uns einfach bald belohnen. Wir müssen positiv bleiben, den Kopf oben lassen und mit breiter Brust auftreten. Es wird ein brutal schweres Spiel. Da brauchen wir nicht groß zaubern, sondern müssen mit einfachen Mitteln ins Spiel finden. Jetzt ist mehr denn je unsere Tugend, das Malochen gefragt.“

Definitiv im Breisgau fehlen wird Weston McKennie. Nach einem Foul von James Rodriguez musste er verletzt raus. Allerdings ist es „nur“ eine schwere Muskelprellung am linken Unterschenkel. Zwischenzeitlich war ein Bruch befürchtet worden.

Statistiken

Die letzten 5 Spiele

SC Freiburg

FC Schalke 04

Letzte fünf direkte Pflichtspiel-Duelle:

FC Schalke 04 – SC Freiburg 2:0 (Bundesliga, 2017/2018)

SC Freiburg – FC Schalke 04 0:1 (Bundesliga, 2017/2018)

SC Freiburg – FC Schalke 04 2:0 (Bundesliga, 2016/2017)

FC Schalke 04 – SC Freiburg 1:1 (Bundesliga, 2016/2017)

FC Schalke 04 – SC Freiburg 0:0 (Bundesliga, 2014/2015)

 

Voraussichtliche Aufstellungen:

Freiburg: Schwolow – Kübler, Gulde, Heintz, Günter – Koch, Höfler – Frantz, Sallai – Terrazzino – Petersen.

Schalke: Fährmann – Sane, Naldo, Nastasic – Caligiuri, Schöpf – Bentaleb, Rudy – Harit – Burgstaller, Embolo.

 

Mein Tipp:

Freiburg ist in guter Form, aber Schalke will mit aller Macht punkten. Zu einem Sieg für Königsblau reicht es im Breisgau zwar nicht, aber mit dem 1:1 wird immerhin der erste Punkt in dieser Saison eingefahren.

Bundesliga

Weitere Beiträge