Siegt Mainz erstmals seit 2003 wieder in Köln?

Siegt Mainz erstmals seit 2003 wieder in Köln?

Vor 17 Jahren gewannen die Rheinhessen letztmals in der Domstadt. Das soll sich nun ändern. Doch die Gastgeber haben in der Rückrunde nur gegen Bayern, Dortmund und Gladbach Punkte gelassen. Wer kommt besser aus der Corona-Zwangspause?

Ende März 2003 konnten die Mainzer ihren bisher einzigen Sieg beim 1. FC Köln landen. Die Rheinhessen gewannen mit 4:1. Michael Thurk glänzte mit einem Doppelpack. An der Mainzer Seitenlinie stand damals der heutige Liverpool-Coach Jürgen Klopp, in der Abwehr verteidigte der Gladbacher Trainer Marco Rose. Beim FC spielten die Ikonen Dirk Lottner und Matthias Scherz durch.

 

Danach gab es für die Mainzer in Köln jedoch keinen Dreier mehr in der Domstadt. In neun Partien in Bundesliga und zweiter Liga verloren die Gäste fünfmal. Immerhin holten sie vier Unentschieden. Beim letzten Gastspiel vor zwei Jahren gab es am Ende ein 1:1 – hat die Partie am Sonntag wieder keinen Sieger?

 

Insgesamt spricht die Heimbilanz klar für den FC: 8 Siege, vier Unentschieden und nur die eine Niederlage 2003. Schaut man sich alle bisherigen Begegnungen zwischen beiden Teams an, ist die Sache sehr ausgeglichen: Köln gewann 12 Duelle, Mainz 11. Dazu kommen noch 7 Unentschieden.

Köln – Mainz im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

FC will an guten Start nach der Winterpause anknüpfen

Im neuen Jahr verloren die Kölner nur gegen die Spitzenteams aus Dortmund (1:5), München (1:4) und Mönchengladbach (1:2). Die restlichen fünf Partien gewannen die Domstädter allesamt: 3:1 gegen Wolfsburg, 4:0 gegen Freiburg, 5:0 bei der Hertha, 3:0 gegen Schalke und 2:1 in Paderborn. 

Dadurch hat der FC als Tabellenzehnter derzeit wenig mit dem Keller zu tun. Auf einen direkten Abstiegsplatz hat das Team von Trainer Markus Gisdol 14 Punkte Vorsprung, auf den Relegationsrang sind es zehn Zähler. Auch wenn Geißbock Hennes wegen der Corona-Pandemie nicht ins Stadion darf, ist die Vorfreude bei Schalke-Leihgabe Mark Uth auf die Spiele gegen Mainz und danach Düsseldorf trotzdem groß:

„Ich freue mich und gebe Vollgas, sobald ich auf dem Platz stehe. Der Fokus liegt jetzt auf dem Spiel am Sonntag. Die zwei Heimspiele möchten wir gewinnen. Wenn das gelingt, dann wollen wir uns nach oben orientieren.“

Mainz möchte Vorsprung auf Relegationsrang ausbauen

Vor der Corona-Pause kamen die 05er mit einem blauen Auge aus dem Duell mit Düsseldorf. 1:0 hatte die Fortuna geführt. Wäre es dabei geblieben, wären die Rheinländer und damit der Relegationsrang bis auf einen Punkt an die Mainzer herangerückt. Doch das Team von Trainer Achim Beierlorzer konnte noch ausgleichen und Düsseldorf bei vier Punkten Abstand halten.

Mit einem Sieg in Köln will man diesen zumindest nicht kleiner werden lassen. Denn dass die Fortuna ihr Heimspiel gegen Schlusslicht Paderborn gewinnt, ist nicht unwahrscheinlich. Nach der langen Unterbrechung und den langen Wochen ohne Mannschaftstraining ist die Erleichterung auch bei Verteidiger Jeffrey Bruma groß, dass es endlich wieder losgeht:

„Es ist gut zu wissen, dass jetzt am Wochenende wieder ein Punktspiel ansteht. Es gibt wieder ein klares Ziel, auf das man hinarbeiten kann. Jetzt geht es wieder voran und wir wissen alle, worum es geht am Sonntag.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Köln

Horn – Ehizibue, Bornauw, Leistner, Schmitz – Skhiri, Hector – Drexler, Uth, Kainz – Cordoba

 

Mainz

Müller – St. Juste, Bruma, Niakhaté – Baku, Aaron – Barreiro, Latza – Öztunali, Quaison – Szalai

 

Mein Tipp

Mainz möchte endlich mal wieder in Köln gewinnen. Doch der FC ist zu stark und behält mit 2:1 knapp die Oberhand. .
Bundesliga

Weitere Beiträge