Leipzig – Leverkusen: Wer ist Bayern-Jäger Nr. 1?

Leipzig – Leverkusen: Wer ist Bayern-Jäger Nr. 1?

Mit RB und der Werkself treffen der Zweite und der Dritte in der Bundesliga-Tabelle aufeinander. Mit einem Sieg würde Leverkusen RB als ersten Verfolger von Spitzenreiter München ablösen. Mit einem Dreier oder einem Remis bliebe Leipzig auf Platz zwei.

Am zweiten Hinrundenspieltag trennten sich Leverkusen und Leipzig am Rhein mit 1:1. Emil Forsberg, der nun verletzt fehlen wird, brachte die Gäste nach 14 Minuten in Führung. Kerem Demirbay glich sechs Minuten später aus. Dabei blieb es. Es war das dritte 1:1 in Serie zwischen beiden Teams. Folgt nun der vierte Streich?

Bisher duellierten sich beide Mannschaften neun Mal. Leipzig gewann vier Spiele. Dazu kommen vier Remis. Leverkusen hatte erst einmal die Nase vorn. Das war 2018 in Leipzig, als man dort mit 4:1 siegte. Und nun?

Leipzig – Leverkusen im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18:30 Uhr bei Sky.

Leipzig will 2021 endlich in Schwung kommen

Das neue Jahr läuft bisher durchwachsen für die Sachsen. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann holte zwar in Stuttgart und gegen Union Berlin jeweils 1:0-Siege. Doch es gab auch schon gegen Dortmund (1:3) und zuletzt bei Abstiegskandidat Mainz (2:3) Niederlagen. Dazu kommt das Unentschieden (2:2) beim VfL Wolfsburg.

Dadurch ist der Rückstand auf Tabellenführer Bayern München auf sieben Punkte angewachsen. Will man überhaupt noch ein Wort im Meisterkampf mitreden, muss RB die Partie gegen die Werkself gewinnen. Aber auch im Kampf um die Champions League wäre ein Dreier wichtig. Dadurch würde man einen direkten Konkurrenten auf sechs Punkte distanzieren. Dazu sagt Coach Nagelsmann:

„Es ist ein sehr wichtiges Spiel – besonders im Hinblick auf die begehrten Champions-League-Plätze. Wir können unseren Vorsprung von drei Punkten ausbauen, Leverkusen mit einer Niederlage aber auch passieren lassen. Ob Sieg oder Niederlage, die Saison ist für uns nach dem Spiel nicht beendet. Beide Mannschaften sind sehr gut in die Saison gestartet, haben an den vergangenen sechs Spieltagen jedoch nicht mehr so gut gepunktet und sind etwas ins Straucheln geraten – jedoch nicht dramatisch. Der FC Bayern scheint weggezogen zu sein, dahinter geht es jedoch sehr eng zu. Darum ist es für uns sehr bedeutend, die Distanz zu der Konkurrenz zu vergrößern oder eben gleichzuhalten, je nach Ausgang der anderen Partien.“  

Auch Leverkusen hat noch Luft nach oben

Kurz vor Weihnachten verlor man in der Nachspielzeit gegen die Bayern (1:2) und damit die Tabellenspitze. Doch danach wurde es nicht besser. Gegen Frankfurt (1:2), bei Union (0:1) und gegen Wolfsburg (0:1) setzte es Pleiten, gegen Werder gab es zuhause nur ein 1:1. Nur das 2:1 über Borussia Dortmund war ein positiver Ausrutscher.

Dadurch fiel die Werkself auf Platz drei zurück. Auf Bayern fehlen schon zehn Punkte, auf RB drei. Mit einem Sieg würde man Rang zwei von Leipzig übernehmen. Punktet man jedoch nicht, lauern die Rivalen um den Einzug in die Champions League schon: Wolfsburg ist sogar punktgleich, Gladbach hat einen Zähler weniger, Frankfurt zwei, Dortmund drei. Umso wichtiger wäre ein Sieg in Leipzig. Das weiß auch Sportvorstand Rudi Völler, der auch der Sprung nach ganz oben noch nicht aufgegeben hat:

„Ich denke schon, dass wir als Gruppe näher an die Bayern herangerückt sind. Wolfsburg und Frankfurt rücken uns von hinten eben auch auf die Pelle. Das macht die Sache spannender. Wir bilden hinter dem FC Bayern keine geschlossene Gesellschaft, was viele vielleicht glauben mögen. Wenn die Tabelle auch etwas anderes aussagt, spielen die Bayern nicht mehr so dominant wie in der Rückrunde der vergangenen Saison, als sie jeden Gegner – egal ob national oder international – förmlich in die Einzelteile zerlegten. Mittlerweile müssen sie häufiger an ihre Grenzen gehen und sich auf die individuelle Klasse von Spielern wie Neuer, Kimmich, Müller oder Lewandowski verlassen. Die Liga ist spannend, und dies auf hohem Niveau. Die Positionskämpfe an der Spitze sind längst noch nicht beendet.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Leipzig

Gulacsi – Klostermann, Upamecano, Orban – Mukiele, Sabitzer, Haidara, Angelino – Olmo, Nkunku – Sörloth

Leverkusen

Hradecky – L. Bender, Tah, Tapsoba, Sinkgraven – Aranguiz – Wirtz, Demirbay – Diaby, Schick, Bailey

Mein Tipp

Leipzig und Leverkusen ließen zuletzt Federn und können sich eigentlich keine Punktverluste leisten. Trotzdem reicht es am Ende wieder mal nur zu einem 1:1.Der Gewinner kommt aus München.
Bundesliga

Weitere Beiträge