HSV – RBL: Stürmen heimstarke Hamburger die Tabellenspitze?

HSV – RBL: Stürmen heimstarke Hamburger die Tabellenspitze?

Mit einem Punktgewinn könnte der HSV zumindest für einen Tag Platz eins in der Bundesliga übernehmen. Allerdings kommt mit Leipzig eines der auswärtsstärksten Teams ins Volksparkstadion.

Letzte Saison war das Duell gegen die roten Bullen für eigentlich heimstarke Hamburger untypisch. Mit 0:4 gingen die Hanseaten im eigenen Stadion unter. Dem folgte eine Serie von drei Heimpleiten in Folge: gegen Bayern, Frankfurt und Dortmund. Dann bekam der HSV die Kurve, blieb neunmal in Folge zuhause ungeschlagen. Und feierte dabei sieben Siege!

Premiere für Gisdol

Für Markus Gisdol ist es das erste Spiel gegen RB Leipzig im eigenen Stadion. Im letzten Heimspiel gegen RB hatte Bruno Labbadia noch das Sagen, jetzt also die Premiere für Gisdol. Der freut sich auf das Match am Freitagabend:

Leipzig war die beste Pressingmannschaft der Hinrunde, wir eine der besten in der Rückrunde. Ich freue mich aufs Spiel,

erklärte der HSV-Trainer auf der Pressekonferenz. In der langen Länderspielpause hat der heimstarke HSV keine neuen Probleme dazu bekommen. Mit den verletzten Hunt, Müller und Thoelke sowie dem rotgesperrten Mavraj ist die Ausfallliste eh schon lang genug.

Tatsächlich heimstarke Hamburger

Am 5. November 2016 kassierte der HSV zuletzt eine Heimniederlage. Damals gewann Borussia Dortmund 5:2 bei den Hanseaten. Sorry, danach gabs noch das 1:2 gegen Darmstadt im April diesen Jahres. Insgesamt jedoch kann man durchaus heimstarke Hamburger sagen, denn der HSV sammelte seit der Heimpleite gegen Dortmund in elf Heimspielen 24 Punkte: 7 Siege – 3 Unentschieden – 1 Niederlage.

In der gleichen Zeit spielten die roten Bullen 13 Mal in der Fremde. Dabei sammelten sie 23 Punkte: 5 Siege – 3 Remis – 5 Niederlagen.

RBL extrem auswärtsstark

Für Leipzig war im letzten Jahr der Auswärtssieg beim HSV der Beginn einer Erfolgsserie in der Fremde: sechs Spiele in Folge ohne Niederlage. Schon früh merkte die Liga: Hoppla, der Aufsteiger mischt von Anfang an an der Spitze mit. Die ersten 13 Spieltage gab es weder daheim noch in der Fremde Niederlagen für die roten Bullen. Sensationell stark für einen Neuling.

Fehlstart & Wechselstress

In dieser Saison ist der Start nicht so gut geglückt. Gleich zum Auftakt gab es für die Hasenhüttl-Truppe eine Nullnummer in Gelsenkirchen: 0:2 verloren, keine Tore und keine Punkte gegen Schalke. Und zu allem Überfluss baggert der FC Liverpool auch noch an Mittelfeldstar Naby Keita. Erst einmal ist wieder Ruhe eingekehrt. Denn angeblich wechselt Guineas Nationalspieler erst im Sommer 2018 auf die Insel. Doch es gibt auch Gerüchte, dass der Wechsel bereits im Winter passieren könnte.

Hasenhüttl mit Respekt

Immerhin haben die Leipziger mit Leverkusens Kevin Kampl bereits einen potenziellen Nachfolger verpflichtet. Im Vorfeld des Spiels beim HSV macht sich Leipzig-Coach Hasenhüttl keine Gedanken über wechselnde Spieler. Er schaut nur auf das Duell gegen heimstarke Hamburger:

Es wird ein spannendes Spiel und eine sehr intensive Begegnung. Ich erwarte einen selbstbewussten Gegner. Der HSV hat mit 6 Punkten aus zwei Partien einen perfekten Start hingelegt!

Die aktuelle Form

HSV
S 3:1 beim 1. FC Köln (BL)
S 1:0 FC Augsburg (BL)
N 1:3 beim VfL Osnabrück (DFBP)    
U 1:1 Espanyol Barcelona (INFS)
N 0:2 Antalyaspor (INFS)

RB Leipzig
S 4:1 SC Freiburg (BL)
N 0:2 bei Schalke 04 (BL)
S 5:0 SF Dorfmerkingen (DFBP)
N 1:2 Stoke City (INFS)
S 2:0 Benfica Lissabon (INFS)

In der letzten Saison trafen die beiden Klubs zum ersten Mal aufeinander. In der Hinrunde gewann RBL im September 2016 mit 4:0 bei den Hamburgern, in der Rückrunde holte sich der HSV im Februar 2017 mit einem 3:0-Erfolg die drei Punkte in Leipzig zurück. Damals in Leipzig hießen die Trainer wie heute Markus Gisdol (HSV) und Ralph Hasenhüttl (RBL). Bei der 0:4-Niederlage im Volksparkstadion saß bei den Norddeutschen allerdings noch Bruno Labbadia auf der Trainerbank. Ende September musste Labbadia gehen und Markus Gisdol übernahm das Coaching bei den Hanseaten.

So könnten sie spielen:

HSV: Mathenia – Diekmeier, Papadopoulos, Jung, Van Drongelen – Walace, Ekdal – Hahn, Holtby, Kostic – Wood
RBL: Gulacsi – Klostermann, Orban, Upamecano, Halstenberg – Laimer, Keita, Demme, Forsberg – Augustin, Werner

Meine Prognose

Heimstarke Hamburger springen am Freitagabend tatsächlich an die Tabellenspitze! Mit einem Unentschieden. Für diesen Tipp gibt es die Quote 3,4.

Das Publikum darf sich nicht nur über den Spitzenreiter freuen, sondern auch über einen torreichen Abend. Ich erwarte mindestens 4 Tore, dafür erhält man die Quote 3,1.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge