Hertha hofft auf Befreiungsschlag gegen Freiburg

Hertha hofft auf Befreiungsschlag gegen Freiburg

Hertha BSC Berlin bestreitet am Donnerstag das zweite Nachholspiel gegen den SC Freiburg. Nach dem Remis in Mainz rangieren die Hauptstädter immer noch auf einem direkten Abstiegsplatz. Nun aber könnte es bis auf Platz 14 nach oben gehen. Die Freiburger haben auswärts zuletzt einige Punkte liegengelassen.

Nach der Zwangspause geht es für die Hertha in der Bundesliga Schlag auf Schlag. Nachdem man am Montag schon nach Mainz musste und bei den starken Rheinhessen einen Punkt (1:1) mitnehmen konnte, steigt nun das Heimspiel gegen den SC Freiburg. Die Ausgangslage ist nach wie vor verzwickt. Der Hertha droht Stand jetzt der direkte Abstieg. Viel darf man sich nicht mehr erlauben, doch mit einem Sieg sähe die Lage wieder ganz anders aus. Dann wäre man zwar noch nicht gerettet, aber man könnte zumindest mit Bremen, Bielefeld und Köln gleich drei Rivalen hinter sich lassen. Genau das ist das Ziel, denn die Breisgauer hatten auswärts zuletzt Probleme. Anstoß ist am Donnerstagabend um 18:30 Uhr im Olympiastadion Berlin.

Hertha BSC - SC Freiburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18:30 Uhr bei DAZN.

Daten und Fakten zum Spiel

Hertha tritt auf der Stelle

Bei der Hertha aus Berlin zeigt die Formkurve steil nach oben. Die Alte Dame ist seit mittlerweile vier Ligaspielen ungeschlagen. Das hat es in dieser Saison erst einmal gegeben. Eigentlich könnte alles gut sein in Berlin, doch so wirklich zufrieden ist man mit Blick auf die Tabelle natürlich nicht. Immer noch Rang 17, Stand jetzt wäre man damit zur kommenden Saison ein Zweitligist. Es ist ja auch nicht so, als hätte die Hertha in den vergangenen Wochen einen Sieg nach dem anderen gelandet. Genauer gesagt war es nur einer, dann folgten drei Unentschieden beim 1. FC Union (1:1), gegen Gladbach (2:2) und in Mainz (1:1). Zumindest nicht verloren, doch so wirklich vorangekommen ist man mit den drei Punkten auch nicht. Daher muss man am Donnerstag gegen Freiburg einfach nachlegen. Alles andere als ein Sieg wäre schlicht und ergreifend zu wenig.

Im heimischen Olympiastadion sind die Berliner mittlerweile seit drei Spielen ungeschlagen. Von neun möglichen Punkten holten sie deren sieben. Darunter war sogar ein Sieg gegen Leverkusen (3:0) und wie schon erwähnt das Remis gegen Gladbach. Sollte man jetzt nicht verlieren wäre man erstmals seit der Saison 2018/19 wieder in vier Heimspielen in Folge ungeschlagen. Auch damals stand Pal Dardai an der Seitenlinie. Vielleicht ein gutes Omen.

Fakten zum Spiel:

  • Die Hertha ist seit vier Spielen ungeschlagen (1 Sieg, 3 Unentschieden). Eine längere Serie hat es in dieser Saison noch nicht gegeben.
  • Freiburg hat die letzten drei Auswärtsspiele verloren.
  • Unter Christian Streich hat Freiburg erst zwei von 14 Spielen gegen die Hertha verloren (6 Siege, 6 Unentschieden).
  • Berlin holte aus den letzten drei Heimspielen sieben Punkte. Viermal in Folge ungeschlagen blieb man daheim zuletzt in der Saison 2018/19.
  • Die Hertha ist gegen Freiburg seit vier Heimspielen ungeschlagen (2 Siege, 2 Unentschieden).

Freiburg auswärts zuletzt zu harmlos

Die Freiburger spielen mal wieder eine richtig starke Saison. Auf Platz neun ist sogar noch die Teilnahme am Europapokal möglich. Mit einem Sieg in Berlin wäre man wieder bis auf zwei Punkte an den siebtplatzierten Gladbachern dran. Doch ob man aus der Hauptstadt auch einen Sieg mitnehmen kann, ist angesichts der zuletzt gezeigten Auswärtsleistungen fraglich. Daheim holten die Freiburger wie die Hertha sieben Punkte aus den letzten drei Spielen. Dafür konnte man in den vergangenen drei Auswärtsspielen nichts Zählbares mitnehmen. In Bielefeld (0:1), Mönchengladbach (1:2) und Mainz (0:1) setzte es drei Niederlagen. Das gab es zuletzt in der Saison 2018/19. Damals waren es sogar vier Niederlagen am Stück.

Noch kann man dieses Szenario abwenden, denn an Berlin hat Freiburg vor allem unter Christian Streich viele gute Erinnerungen. Gegen den einstigen Angstgegner aus der Hauptstadt hat Freiburg nur zwei von 14 Duellen mit Streich an der Seitenlinie verloren. Dem stehen sechs Siege und sechs Unentschieden gegenüber. Außerdem holte Freiburg sechs der zehn Bundesligasiege gegen Berlin im Olympiastadion und nur einer der letzten acht Vergleiche wurde verloren (4 Siege, 3 Unentschieden). Streich blickt daher positiv nach vorne:

Hertha kämpft um den Klassenerhalt. Natürlich haben sie weniger Spiele, aber sie müssen auch punkten. Jetzt kommen Spiele, wo sie unbedingt Punkte sammeln wollen und aus ihrer Sicht wahrscheinlich müssen. Deshalb werden sie hochmotiviert sein – wir aber auch. Ich gehe fest davon aus, dass wir mit Überzeugung gegen den Ball und mit Freude mit dem Ball auf dem Platz stehen werden. Das ist unser Anspruch.

Voraussichtliche Aufstellungen

Hertha BSC

Schwolow

Dardai, Stark, Klünter

Mittelstädt, Tousart, Khedira, Zeefuik

Darida

Cunha, Cordoba

Freiburg

Müller

Schlotterbeck, Heintz, Lienhart

Günter, Höfler, Santamaria, Schmid

Grifo, Sallai

Demirovic

Mein Tipp

Freiburg hat gegen die Hertha eine starke Bilanz, doch auswärts blieben die Breisgauer zuletzt doch einiges schuldig. Dafür ist Berlin auf einem guten Weg und seit vier Spielen ungeschlagen. Natürlich wäre ein Unentschieden für die Gastgeber zu wenig, doch gegen den neuen Angstgegner aus den Schwarzwald wäre das vielleicht schon ein Erfolg. Ich könnte mir wieder eine Punkteteilung wie zuletzt in Mainz vorstellen. Ein 1:1 sowie 2-3 Tore im Spiel.
Bundesliga

Weitere Beiträge