Hertha – Gladbach: Wer bleibt oben dran?

Hertha – Gladbach: Wer bleibt oben dran?

Die Hertha und Mönchengladbach sind mit sieben Punkten aus drei Spielen stark in die neue Saison gestartet. Am Samstag kommt es zum direkten Duell. Wer kann sich absetzen? Oder teilen sich die beiden Viertplatzierten die Punkte?

Ausgeglichener könnte die Lage vor dem Aufeinandertreffen der Hertha mit Mönchengladbach kaum sein. Mit sieben Punkten und 5:2 Toren liegen die Berliner und die Borussia exakt gleichauf. Beide sind noch ungeschlagen. Kann die Hertha aus dem Heimvorteil Kapital schlagen, oder können die Fohlen ihre starke Bilanz gegen die Hauptstädter ausbauen? Die Borussia hat acht der letzten neun Duelle gewonnen. Anstoß ist am Samstag um 15:30 Uhr im Olympiastadion.

Hertha gegen die Negativserie

Einen besseren Saisonstart hätte man sich in Berlin kaum vorstellen können. Sieben Zähler aus drei Spielen, punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus Dortmund und immer noch ungeschlagen. Da kommt das Duell mit dem Angstgegner aus Mönchengladbach doch genau zur rechten Zeit. Wenn man von den letzten neun Duellen achtmal als Verlierer vom Platz ging, darf man die Fohlen durchaus so bezeichnen. Trainer Pal Dardai konnte mit dem 3:0 im November 2016 zumindest für das einzige Erfolgserlebnis sorgen. Damals war Dieter Hecking aber noch nicht als Fohlen-Chef im Amt. Gegen den 54-Jährigen ist der Ungar nach sechs Spielen immer noch sieglos. Gerade einmal einen Punkt holte Dardai gegen die Hecking-Mannschaften. Nicht gerade ein Grund, optimistisch in die Partie am Samstag zu gehen. Zumal Hecking mit Gladbach, Wolfsburg und Nürnberg nur eines von zwölf Spielen gegen die Hertha verloren hat.

Aber was soll’s. Serien sind ja schließlich dafür da, um gebrochen zu werden. Und wen interessiert schon die Vergangenheit? Man könnte ja auch die schwache Auswärtsbilanz der Gladbacher heranziehen. Da sieht es für die Berliner gleich gar nicht mehr so schlecht aus. Die Borussia hat seit Anfang Dezember 2017 gerade einmal eines von zwölf Auswärtsspielen gewinnen können. Dem stehen satte acht Niederlagen gegenüber. Seit über einem halben Jahr wartet man bei den Gladbachern auf einen Sieg in der Ferne. In Berlin darf man also hoffen. Das macht auch Dardai, der zur Zeit überhaupt keinen Grund hat, nicht an einen weiteren starken Auftritt seiner Mannschaft zu glauben. „Wenn ich mit die derzeitige Trainingsqualität anschaue, ist das insgesamt ein Schritt nach vorne für uns. Wir haben eine gute Atmosphäre, viel Willen – ich bin sehr zufrieden.“ Alles super also in Berlin. Gladbach kann kommen.

Elfmeter und Doppelpack inklusive?

Ähnlich ausgelassen dürfte die Stimmung derzeit bei den Gästen sein. Die Systemumstellung von Hecking zu einem 4-3-3 zeigt Wirkung. Zur Belohnung gab es den erfolgreichsten Saisonstart seit 2011 unter Lucien Favre. Damals kassierten die Gladbacher erst am 4. Spieltag die erste Niederlage. Das sollte den Berlinern Mut machen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Gastgeber aber in der Defensive etwas konzentrierter agieren. In den bisherigen drei Spielen verursachte Berlin immer einen Elfmeter. Die Hauptstädter können von Glück reden, dass nur Yunus Malli vom VfL Wolfsburg das Geschenk annahm. Sollten sie auch gegen Gladbach einen Strafstoß gegen sich bekommen, würden sie für einen neuen Bundesliga-Rekord sorgen.

 

Elfmeter gegen Berlin sind also keine Seltenheit. Auch Gladbach könnte eine gewisse Serie am Samstag weiter ausbauen. Vergangene Saison beim 4:2 in Berlin schnürte Raffael einen Doppelpack. Im Rückspiel war Thorgan Hazard beim 2:1 mit zwei Treffern zur Stelle. Gegen die Hertha treffen die Fohlen irgendwie besonders gerne. Trifft auch am Samstag wieder ein Borusse doppelt, wäre es gar nicht mehr weit hin zu über 2,5 Toren im Spiel. Das bringt eine ODDSET-Quote von 1,75. Diese Wette hätte in acht der letzten neun Vergleiche gewonnen. Hecking hätte aber sicherlich auch gegen ein 1:0 nichts einzuwenden. Der 54-Jährige weiß, dass viel Arbeit auf seine Mannschaft zukommen wird. „Hertha hat einen hervorragenden Start hingelegt und macht es richtig gut bislang. Sie haben eine gute Stabilität im Kader, vor allem eine sehr gute defensive Stabilität.“ Trotzdem:

Wir sind immer eine Mannschaft, die dem Gegner gefährlich werden kann. Idealerweise holen wir drei Punkte in Berlin.

Hertha winkt bester Saisonstart

Die Hertha will das natürlich verhindern. Dann würde man vielleicht das erreichen, was noch nie zuvor gelang. Zehn Punkte nach vier Spielen. Es wäre der beste Start in eine Bundesliga-Saison überhaupt. Dardai ist zuversichtlich. Der Grund: „Unsere Fans und unser Stadion.“

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Hertha BSC
Mönchengladbach

Der direkte Vergleich (Bundesliga):

22 Siege Berlin, 14 Unentschieden, 24 Siege Mönchengladbach

So könnten sie auflaufen:

Hertha BSC: Jarstein – Lazaro, Stark, Lustenberger, Plattenhardt – Maier – Kalou, Grujic, Duda, Dilrosun – Ibisevic

Mönchengladbach: Sommer – Elvedi, Ginter, Jantschke, Wendt – Strobl, Hofmann, Neuhaus – Hazard, Johnson – Plea

Mein Tipp:

Schwierig, zum einen ist die Bilanz der Gladbacher gegen Berlin schon richtig stark. Zum anderen hat die Hertha im bisherigen Saisonverlauf richtig überzeugt. Ich will mich daher auf keinen Sieger festlegen und tippe auf ein Unentschieden für 3,1. Da zwischen diesen beiden Klubs immer viele Tore fallen, lege ich mich auf ein 2:2 fest. Das bringt eine starke Quote von 12. Für 4 oder mehr Treffer gibt’s außerdem 2,9.

Bundesliga

Weitere Beiträge