Hält Frankfurts Heimserie gegen Dortmund?

Hält Frankfurts Heimserie gegen Dortmund?

Seit sieben Bundesliga-Heimspielen hat die Eintracht nicht mehr gegen den BVB verloren. So soll es auch am Samstag weitergehen, zumal Frankfurt vor Weihnachten gut in Form war. Die Borussia hingegen will die zuletzt eher mauen Ergebnisse vergessen machen

Am ersten Spieltag der Hinrunde ließ der BVB der Eintracht zuhause keine Chance. Erling Haaland (2), Thorgan Hazard, Marco Reus und Gio Reyna schossen den 5:2-Heimsieg Mitte August heraus. Frankfurt traf durch ein Dortmunder Eigentor sowie einen Treffer von Jens Hauge.

Doch am Main wissen die Ruhrpott-Kicker seit sieben Spielen nicht, was ein Sieg ist. Stattdessen schaffte die Eintracht in der Zeit drei Siege und vier Remis. Interessanterweise endeten die letzten vier Duelle in Frankfurt immer unentschieden. Ist dies auch dieses Mal der Fall?

Insgesamt liegt der BVB in der Bilanz mit 50 Siegen und 20 Remis bei 34 Niederlagen vorne. In Frankfurt dominieren hingegen die Gastgeber. Sie schafften 24 Triumphe und 14 Punkteteilungen. Dazu gingen sie 13 Mal als Verlierer vom Platz.

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 18:30 Uhr bei Sky.

Frankfurt will so weitermachen wie vor Weihnachten

Die Eintracht tat sich unter dem neuen Trainer Oliver Glasner in der Hinrunde lange schwer. Doch im November platze der Knoten. Aus den letzten sieben Liga-Spielen holte das Team sechs Dreier: Nach dem 2:1 in Fürth folgte das 2:0 bei starken Freiburgern, ehe man Union Berlin zuhause mit 2:1 schlug. Danach kam der einzige Dämpfer mit dem 2:3 in Hoffenheim. Zum Schluss der Hinrunde landete Frankfurt einen 5:2-Sieg über Leverkusen, ein 3:2 in Mönchengladbach und ein 1:0 über Mainz.

So hat man sich bis auf Platz sechs vorgearbeitet, der für die Teilnahme am internationalen Geschäft ausreichen würde. Auf die Champions League fehlt nur ein Punkt. Mit einem Dreier über Dortmund könnte man schon unter die besten Vier springen – je nachdem, ob Freiburg, Leverkusen oder Hoffenheim Punkte liegen lassen. Sebastian Rode geht jedenfalls selbstbewusst in die Partie:

„Wir rechnen uns da schon etwas aus. Wir sind nun deutlich gefestigter, haben einen klaren Plan, von dem jeder weiß, wie er aussieht. Das lässt gar keinen Vergleich zum Hinspiel zu. Wir wissen, dass wir nach einer Hinrunde noch nichts erreicht haben. Und dass wir uns keinen Einbruch erlauben dürfen, wie ich ihn hier schon öfter erlebt habe.“

BVB will Negativ-Erlebnisse hinter sich lassen

Zum Hinrunden-Ende tat sich in Dortmund außer dem zu hoch ausgefallenen 3:0 gegen Schlusslicht Fürth nicht mehr viel. Gegen die Bayern verlor man zuhause mit 2:3, in Bochum gab es nur ein 1:1. Und kurz vor Weihnachten setzte es ein 2:3 bei der Hertha, obwohl man zur Halbzeit noch 1:0 geführt hatte.

Dadurch hat man vor dem Rückrunden-Auftakt schon neun Zähler Rückstand auf den FC Bayern. Diesen möchte man mit einem Sieg in Frankfurt zumindest nicht noch größer werden lassen. Vielleicht könnte man die Meisterschaft dann sogar wieder spannender machen, denn dass Bayern stark ersatzgeschwächt gegen Angstgegner Mönchengladbach gewinnt, ist noch nicht ausgemacht. Doch Lizenspielerleiter Sebastian Kehl will sich auf das eigene Team konzentrieren:

„Es ist eine große Chance, wir treffen auf direkte Kontrahenten. Wir können unsere Tabellensituation stabilisieren und vielleicht nach vorne ein paar Punkte zumachen. Wir haben den Kampf in allen Wettbewerben noch nicht aufgegeben. Der Monat Dezember war sportlich betrachtet nicht unser bester, das Gefühl nach der Niederlage gegen die Hertha kein gutes. Da tat es gut, mal rauszukommen und durchzuschnaufen. Wir haben noch einige Ziele – und wir sind in der Lage, diese zu erreichen.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Frankfurt

Trapp – Tuta, Hasebe, Ndicka – Rode, Sow – Chandler, Kostic – Lindström, Kamada – Borré

Dortmund

Kobel – Meunier, Can, Hummels, Guerreiro – Dahoud – Brandt, Bellingham – Reus, Hazard – Haaland

Mein Tipp

Frankfurt will so weitermachen wie vor Weihnachten, Dortmund möchte sich steigern. Am Ende trennen sich beide Teams 1:1. Es ist das fünfte Remis zwischen beiden Teams am Main am Stück.
Bundesliga

Weitere Beiträge