Gladbach-Bayern: Siegt der Spitzenreiter auch gegen den Rekordmeister?

Gladbach-Bayern: Siegt der Spitzenreiter auch gegen den Rekordmeister?

Mönchengladbach gewann am Sonntag das Spitzenspiel gegen Freiburg mit 4:2. Nun kommt ein echter Hochkaräter in den Borussia Park: Titelverteidiger und Rekordchampion FC Bayern. Mit einem Sieg könnte der Tabellenführer den Vorsprung auf die Münchner auf sieben Punkte ausbauen. Bei einer Niederlage würden ihnen die Bayern bis auf einen Punkt nahekommen.

Das letzte Pflichtspiel zwischen beiden Teams stieg Anfang März in Mönchengladbach. Doch damals hatten die Fohlen gegen den Gast aus München keine Chance: Der FCB gewann mit 5:1. Javi Martinez, Thomas Müller, Robert Lewandowski mit einem Doppelpack sowie Serge Gnabry trafen. Lars Stindl erzielte das zwischenzeitliche 1:2.

In München hatte die Borussia jedoch in der Hinrunde im Oktober 2018 mit 3:0 gesiegt – durch Tore von Alassane Plea, Stindl und Patrick Herrmann. Es war der zweite Sieg in den letzten sechs Liga-Duellen. Die anderen vier gewann der FC Bayern. Zuhause holten die Fohlen in den vergangenen zehn Liga-Duellen drei Siege und drei Unentschieden. Vier Spiele gingen verloren. Die gesamte Heimspielbilanz der Kicker vom Niederrhein gegen die Münchner ist positiv: je 20 Siege und Remis bei 14 Niederlagen. Betrachtet man jedoch alle Spiele, liegt der FC Bayern klar vorne: 53 S, 32 U, 24 N.

Gladbach – Bayern im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Gladbach nach Freiburg-Sieg selbstbewusst

Vor dem Match gegen Freiburg hatten die Fohlen überraschend mit 0:2 bei Union Berlin verloren. Doch gegen die starken Badener, die damals auf Platz vier der Tabelle standen, siegten die Gladbacher am vergangenen Sonntag mit 4:2. Allen voran der Ex-Schalker Breel Embolo überzeugte dabei mit zwei Treffern. Die anderen beiden Tore besorgten Marcus Thuram und Patrick Herrmann.

Diesen Schwung nimmt die Borussia mit ins Spitzenspiel am Samstag gegen die Bayern. Und dort dürfte auch Nationalspieler Matthias Ginter in die Innenverteidigung zurückkehren. Der Weltmeister von 2014 war verletzt ausgefallen. Im Sturm hat Trainer Marco Rose die Qual der Wahl: Aus dem Quartett Herrmann, Plea, Thuram und Embolo muss er drei auswählen. Doch für den Coach ist das kein Problem. Er freut sich über die positive Entwicklung seines Teams, lobt aber auch die Stärken des Gegners:

„Insgesamt ist zu erkennen, wo wir hinwollen. Wir haben unseren Stil entwickelt und fühlen uns momentan natürlich richtig gut, nicht nur wegen der Tabellenführung. Aber es werden sicher auch noch Phasen kommen, in denen es uns schwerer fallen wird. Die Bayern spielen richtig starkes Gegenpressing und sind überragend besetzt. Es gehört quasi zu ihrer DNA, Spiele und Meisterschaften zu gewinnen. Als Gegner musst du zu jederzeit zu 100 Prozent hochkonzentriert sein und darfst dir während der 90 Minuten keine Pause gönnen.“

Bayern wollen nach Leverkusen-Pleite zurückschlagen

Am vergangenen Samstag kassierte der FC Bayern im fünften Spiel unter Hansi Flick die ersten Gegentore – und auch die erste Niederlage. Doch so richtig konnten die Spieler nicht fassen, dass sie 1:2 verloren hatten. Denn eigentlich waren sie überlegen gewesen, hatten ihre vielen Chancen aber nur für ein Tor genutzt. Dreimal traf man Aluminium.

Das soll in Gladbach anders werden. Doch nirgendwo sonst hat der FC Bayern eine so schlechte Bilanz mit eben jenen 20 Niederlagen. Will München im Meisterschaftskampf nicht noch weiter zurückfallen, muss aber ein Sieg im Borussia Park her. Personell könnte Trainer Flick sein Team leicht verändern. Coutinho könnte für Coman spielen, Boateng in die Innenverteidiung rücken. Dafür würde Alaba wieder Linksverteidiger sein. Alphonso Davies wäre erst mal draußen. Egal wer spielt, Coach Flick geht optimistisch ins Match:

„Wir reisen mit Selbstvertrauen nach Gladbach. Das Spiel gegen Leverkusen hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben viele Chancen kreiert, müssen aber auch noch vieles verbessern. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft, weil die Charaktere herausragend sind. Sie wollen immer gewinnen. Selbst nach einer Niederlage macht die Mannschaft immer mit Selbstbewusstsein weiter. Sie kann jeden Gegner bezwingen. Leverkusen und Gladbach pressen extrem hoch und wir müssen ihnen weniger Raum lassen. Kompakt stehen und zeitgleich mutig nach vorne verteidigen.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Gladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt – Zakaria – Benes, Stindl – Herrmann, Thuram – Embolo

Bayern

Neuer – Pavard, Martinez, Boateng, Alaba – Kimmich – Goretzka, Müller – Gnabry, Coutinho – Lewandowski

Mein Tipp

Gladbach wird den Bayern alles abverlangen. Doch auch die Münchner wollen nach der Niederlage gegen Leverkusen zurückschlagen. Am Ende steht ein 2:2. Das hilft Gladbach mehr als den Bayern.
Bundesliga

Weitere Beiträge