Freiburg auf der Überholspur

Freiburg auf der Überholspur

Der SC Freiburg empfängt am Samstag Bayer Leverkusen. Die Breisgauer wollen dem Tabellenzweiten aus dem Rheinland einen heißen Tanz liefern. Bereits gegen Frankfurt, Leipzig und Dortmund nahm der Sportclub in diesem Jahr Punkte mit. Bayer hat allerdings nur eines der letzten 18 Pflichtspiele verloren.

Am Samstagnachmittag stehen sich im Schwarzwald-Stadion der SC Freiburg und Bayer Leverkusen gegenüber. Der Sportclub hat sich nach fünf Punkten aus den drei Spielen im neuen Jahr etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Leverkusen hat sich seit dem Rückrundenstart an Schalke vorbeigeschlichen und auf den zweiten Platz festgesetzt. Eigentlich sollten die Rollen in diesem Spiel klar verteilt sein. Eigentlich. Denn Freiburg ist nach dem Unentschieden gegen die Eintracht (1:1), dem Sieg über Leipzig (2:1) und der Punkteteilung gegen Dortmund (2:2) alles zuzutrauen. Vor allem im Heimspiel. Da hat der SC in dieser Saison erst eines von zehn Spielen verloren. Jetzt will man die Rechnung vom 0:4 in der BayArena aus dem Hinspiel begleichen.

Freiburg seit acht Spielen ungeschlagen

Zu einem besseren Zeitpunkt könnte die Partie gegen Bayer kaum kommen. Freiburg hat die letzten acht Ligaspiele nicht mehr verloren. Eine längere Serie gab es zuletzt vor knapp sechs Jahren. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich wirkt mal so gar nicht wie ein Abstiegskandidat. Eher das Gegenteil ist der Fall. Kein anderes Team ist in der Bundesliga länger ungeschlagen.  Der Sportclub lebt von seiner mannschaftlichen Geschlossenheit. Gegen Frankfurt, RB und den BVB holte man jeweils einen Rückstand auf und nahm am Ende noch Punkte mit. Auch gegen Leverkusen wissen die Freiburger, wie man punktet.

Gut, das Hinspiel sollte man dabei außer Acht lassen. Die Spiele im Schwarzwald-Stadion liefen da schon erfolgreicher. Viermal in Folge ist man gegen die Werkself nun schon ungeschlagen. Zweimal reichte es zu einem Sieg, zweimal trennte man sich mit einem torlosen Unentschieden. Vor heimischer Kulisse spielt Freiburg richtig stark. Erheblichen Anteil daran hat die Defensive. Nur sieben Gegentore in Heimspielen sind zusammen mit Stuttgart der beste Wert der Liga. Also, warum sollte es nicht mit der Revanche gegen Leverkusen klappen? Die Quote für einen Heimsieg: 3,6. Beide Mannschaften treffen nicht: 2,15.

Bayers Offensive richtig stark

Die Abwehr der Freiburger wird am Samstag auf jeden Fall etwas zu tun bekommen. Leverkusen ist mit vier Siegen, drei Unentschieden und drei Niederlagen die viertbeste Auswärtsmannschaft der Liga. Noch beeindruckender ist aber die Offensivstärke der Rheinländer auf fremden Plätzen. Satte 21 Mal haben sie schon eingenetzt. Da können nicht mal die Bayern oder der BVB (jeweils 17) mithalten. Auswärts ist Leverkusen seit sieben Spielen unbesiegt. Außerdem hat Leverkusen nun seit 25 Bundesligaspielen immer mindestens ein Tor erzielt. Sollte auch in Freiburg ein Sieg herausspringen, gibt es eine ODDSET-Quote von 1,7. Mehr als 2,5 Treffer bringen 1,45.

Dazu darf man aber nicht ein Prozent nachlassen. Der Sieg in Hoffenheim (4:1) am 19. Spieltag sollte als Gradmesser dienen. Am vergangenen Wochenende gegen Mainz tat sich die Mannschaft von Heiko Herrlich lange Zeit richtig schwer. Erst in der zweiten Halbzeit erlöste Leon Bailey die Werkself mit dem Führungstreffer. Das 2:0 war der neunte Sieg in der laufenden Saison. Damit teilt sich Leverkusen Rang zwei in dieser Statistik mit Schalke, Frankfurt und Mönchengladbach. Gegen Freiburg, da ist sich Nationalspieler Julian Brandt sicher, wird es noch schwieriger als zuletzt gegen Mainz:

Das ist eine sehr gute Truppe. Viele unterschätzen die. Ich hab jetzt ein, zwei Spiele gesehen. Da haben sie super gespielt. Für mich wird das eines der schwersten Spiele der Saison.

Bayer im direkten Vergleich besser

Der direkte Vergleich spricht aber trotz der Durststrecke der letzten Jahre in Freiburg immer noch für Leverkusen. Insgesamt konnten sie in der Liga 16 Spiele gegen den Sportclub gewinnen. Freiburg kommt auf neun Siege. Zehn Begegnungen endeten mit einem Unentschieden. Auch im Schwarzwald-Stadion hat Bayer mit 6:5-Siegen knapp die Nase vorne. Setzt sich jetzt am Samstag die Offensivpower der Werkself, oder das Abwehrbollwerk der Breisgauer durch? Es wird richtig spannend.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Freiburg:

(A) U 2:2 Dortmund (Liga)

(H) S 2:1 Leipzig (Liga)

(A) U 1:1 Frankfurt (Liga)

(A) N 2:3 Bremen (Pokal)

(A) U 3:3 Augsburg (Liga)

Die letzten Duelle:

4:0 Leverkusen – Freiburg

2:1 Freiburg – Leverkusen

1:1 Leverkusen – Freiburg

1:0 Leverkusen – Freiburg

0:0 Freiburg – Leverkusen

Leverkusen:

(H) S 2:0 Mainz (Liga)

(A) S 4:1 Hoffenheim (Liga)

(H) N 1:3 FC Bayern (Liga)

(A) S 1:0 Gladbach (Pokal)

(A) U 4:4 Hannover (Liga)

So könnten sie spielen:

Freiburg: Gikiewicz – Söyüncü, Gulde, Kempf – Kübler, Koch, Günter – Abrashi – Höler, Haberer – Petersen

Leverkusen: Leno – L. Bender, Tah, S. Bender, Wendell – Baumgartlinger, Aranguiz – Bailey, Volland, Brandt – Alario

Mein Tipp:

Es wird alles andere als ein Selbstläufer für Leverkusen. Freiburg ist derzeit eines der formstärksten Teams der Liga und vor allem in den Heimspielen nur ganz schwer zu schlagen. Bayer ist aber auch richtig gut drauf und nicht umsonst der klare Favorit in diesem Spiel. Trotzdem denke ich, dass sich die Freiburger wieder einen Punkt erkämpfen werden. Die Abwehr lässt wieder einmal kaum etwas zu. Leverkusen kommt nur einmal vorbei und kassiert selbst ein Gegentor. Daher ein 1:1 und unter 2,5 Tore. Für den Ergebnistipp gibt es eine Quote von 6,5. Für die Torwette 2,15.

Teile den Beitrag mit Fans:

Bundesliga

Weitere Beiträge