Duell der Champions-League-Starter im Kraichgau

Duell der Champions-League-Starter im Kraichgau

Unter der Woche waren die TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund noch bei Schachtar Donezk bzw. dem FC Brügge in der Königsklasse gefordert. Am Samstag treffen beide Teams zum Spitzenspiel in der Bundesliga aufeinander. Der BVB will mit einem Sieg oben dran bleiben, die TSG sich für die Niederlage in Düsseldorf rehabilitieren.

Bei der TSG Hoffenheim wartet Borussia Dortmund seit fünf Spielen auf einen Sieg. Den letzten holte man am 16. Dezember 2012. 3:1 gewann der BVB damals durch Tore von Mario Götze, Kevin Großkreuz und Robert Lewandowski. Seitdem gab es im Kraichgau vier Unentschieden und in der vergangenen Saison ein 1:3 am letzten Spieltag. Dadurch verwiesen die Mannen von Trainer Julian Nagelsmann Schwarz-Gelb noch von Tabellenplatz drei.

Zuhause spricht die Bilanz für die TSG: Neben den vier Remis gab es vier Siege und zwei Niederlagen. Betrachtet man alle bisherigen Duelle inklusive DFB-Pokal, hat hingegen der BVB die Nase vorne. Von 22 Spielen gewannen die Westfalen zehn, Hoffenheim fünf. Dazu kommen sieben Unentschieden.

TSG mit Stotterstart

In die Bundesliga sind die Männer aus dem Kraichgau durchwachsen gestartet. In München gab es ein 1:3, wobei man nach dem Ausgleich Anfang der zweiten Halbzeit lange auf Augenhöhe agierte. Zuhause gegen den SC Freiburg folgte ein 3:1-Sieg. Doch in Düsseldorf kam der nächste Rückschlag. Trotz drückender Überlegenheit verlor das Team mit 1:2.

Immerhin konnten die Kurpfälzer in der Champions League Selbstbewusstsein tanken. Bei Schachtar Donezk holten die Nagelsmänner ein 2:2. Bis in die Schlussphase führte man sogar. Trotzdem war man in Kraichgau zufrieden mit dem ersten Punkt im ersten Champions-League-Gruppenspiel. Das ging auch Trainer Julian Nagelsmann so:

„Ich bin mit dem Punkt ganz zufrieden, wenn wir auch in der Summe die klareren Chancen hatten, auch wenn der Gegner subjektiv ein bisschen mehr vom Spiel hatte, was auch bewusst so gewählt war. Das war unser erstes Spiel in der Champions League und das kann sich glaube ich sehen lassen.“

Dieser Punktgewinn sollte der TSG Selbstbewusstsein geben vor dem Match gegen den BVB. Aufgrund der englischen Woche dürfte Nagelsmann dabei rotieren. So könnten die Außenverteidiger Nico Schulz und Pavel Kaderabek ebenso mal eine Pause bekommen wie Joelinton. Dagegen drängen Vincenzo Grifo, Steven Zuber oder Ishak Belofodil auf einen Einsatz.

Gute Resultate für BVB

Die Ergebnisse stimmen beim BVB. In die Liga ist man mit zwei Siegen und einem Remis ordentlich gestartet. Und in der Champions League gab es am Dienstag ein 1:0 beim FC Brügge. Doch die Art und Weise war nicht zufriedenstellend. Eine echte Torchance konnte man sich in Belgien nicht herausspielen. Christian Pulisic wurde bei seinem Tor angeschossen.

Neuzugang Paco Alcacer, der mit Muskelproblemen passen musste, fehlte an allen Ecken und Enden. Es ist auch nicht sicher, ob er gegen Hoffenheim auflaufen kann. In Brügge blieb Marco Reus, der wie so häufig schon in dieser Saison in der Sturmspitze ranmusste, genauso blaß wie Mario Götze. Der ehemalige Münchner durfte mal wieder von Anfang an spielen, empfahl sich aber nicht für einen Startelfeinsatz am Samstag. Dort dürften wieder Mo Dahoud, Thomas Delaney und Axel Witsel im Mittelfeld zum Zug kommen.

Auch Trainer Lucien Favre ist klar, dass es gerade in der Offensive noch hakt. In der Verteidigung, die früher oft das Dortmunder Problem war, steht man hingegen relativ sicher. Der Schweizer Coach bittet um Geld für seine Stürmer und erwartet ein schweres Spiel in Sinsheim:

„Es braucht seine Zeit, bis wir das richtige System und die richtige Mischung finden. Nicht nur ein, zwei, drei Wochen. Hoffenheim ist brandgefährlich auf der Seite und hat viel Power vorne. Sie probieren, das Spiel zu machen – und sie machen das gut.“

Statistiken

Die letzten 5 Spiele

TSG 1899 Hoffenheim

Borussia Dortmund

Letzte fünf direkte Pflichtspiel-Duelle:

TSG 1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund 3:1 (Bundesliga, 2017/2018)

Borussia Dortmund – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (Bundesliga, 2017/2018)

Borussia Dortmund – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (Bundesliga, 2016/2017)

TSG 1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund 2:2 (Bundesliga, 2016/2017)

Borussia Dortmund – TSG 1899 Hoffenheim 3:1 (Bundesliga, 2015/2016)

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hoffenheim: Baumann – Bicakcic, Vogt, Akpoguma – Kaderabek, Grillitsch, Zuber – Demirbay, Grifo – Joelinton, Kramaric

Dortmund: Bürki – Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer – Dahoud, Weigl, Witsel – Pulisic, Philipp, Reus

Mein Tipp:

Vier der letzten fünf Partien im Kraichgau endeten remis. Zweimal hieß es 1:1, zweimal 2:2. Auch dieses Mal gibt es in Sinsheim keinen Sieger. Die Partie endet 1:1.

Bundesliga

Weitere Beiträge