BRA-WOB: Überraschung im Relegationsspiel?

BRA-WOB: Überraschung im Relegationsspiel?

Beim Rennen um einen Platz in der Bundesliga liegen die Vorteile bei Erstligist Wolfsburg. Im zweiten Relegationsspiel muss Zweitligist Braunschweig einen richtig guten Abend erwischen, um nach der 0:1-Hinspielpleite doch noch den Aufstieg zu schaffen.

Relegationsspiel zur ersten Liga. Der VfL Wolfsburg hat beim Kampf um den letzten freien Platz in der Bundesliga die besseren Karten als Gegner Eintracht Braunschweig. Denn die Wölfe haben sich mit dem glücklichen 1:0-Hinspielerfolg am Donnerstag ein Polster verschafft, welches die Braunschweiger nur schwer überwinden können. Schauen wir mal auf einige interessante Zahlen:

Relegationsspiel

  • In den letzten sechs Relegations-Rückspielen gelang dem Zweitlisten kein Sieg (zwei Unentschieden und vier Siege der Bundesligisten).
  • Insgesamt gewann der Erstligist 13 der 18 bisherigen Relegationen.
  • Der Hinspielsieger setzte sich in 12 von 14 Fällen durch. Seit Wiedereinführung der Relegation in der Saison 2008/09 triumphierte am Ende sogar immer der Hinspielsieger.

Trotz dieser Zahlen glaubt Braunschweig-Coach Torsten Lieberknecht weiter an die Überraschung:

Das ist die finale Chance, etwas Historisches zu erreichen. Wir sind willensstark und selbstbewusst, unser Ziel zu erreichen. Keiner hat den Aufstieg so sehr verdient wie wir, weil wir in dieser Saison immer wieder aufstehen mussten. Und jetzt müssen wir auch wieder aufstehen,

so der Trainer vor dem entscheidenden Relegationsspiel. Und dem Gegner aus dem benachbarten Wolfsburg versprach er einen heißen Fight:

Die Fans werden schon Dampf machen. Es ist nicht angenehm, am Montagabend bei uns zu spielen.

Relegationsspiel aus Wölfe-Sicht

Auch wenn der VfL zuletzt das Abstiegs-Endspiel beim HSV vergeigt hat. Ein Punkt hätte ihnen zum direkten Klassenerhalt gereicht. Eigentlich war er in der abgelaufenen Bundesliga-Saison auswärts stärker als vor heimischen Publikum.

  • Die Wölfe holten in der Fremde mehr Punkte (19) als zu Hause (18).
  • Gegner Braunschweig allerdings war in der Zweiten Liga hinter Aufsteiger Hannover das heimstärkste Team. Die letzten fünf Partien im eigenen Stadion wurden alle gewonnen. Dabei erzielte die Eintracht nur beim 1:0 gegen Dresden weniger als zwei Tore.
  • Auf Torjäger Mario Gomez war nicht nur ersten Relegationsspiel Verlaß. Im Kalenderjahr 2017 traf er 13 Mal für den VfL. Ganz wichtig: elf seiner insgesamt 16 Treffer schoss er auswärts.

Die aktuelle Form

Eintracht Braunschweig
N 0:1 in Wolfsburg (Relegation)
S 2:1 Karlsruher SC
N 0:6 bei Arminia Bielefeld
S 3:1 Union Berlin
S 1:0 bei 1860 München

VfL Wolfsburg
S 1:0 Braunschweig (Relegation)
N 1:2 beim HSV    
U 1:1 Borussia M'Gladbach
S 2:0 bei Eintracht Frankfurt
N 0:6 FC Bayern München

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Beide Teams treten zum zweiten Relegationsspiel wohl mit den gleichen ersten Elf wie am Donnerstag an.

Braunschweig Fejzic – Sauer, Decarli, Valsvik, Reichel – Omladic, Boland, Moll, Hochscheidt – Nyman, Hernandez

Wolfsburg Casteels – Träsch, Knoche, Wollscheid, Gerhardt – Guilavogui, Luiz Gustavo – Malli, Didavi, Ntep de Madiba – Gomez

Meine Prognose

Braunschweig siegt, aber Wolfsburg gewinnt die Relegation. Nach der unglücklichen Niederlage in Wolfsburg gelingt Braunschweig das Comeback im zweiten Relegationsspiel. Die Lieberknecht-Truppe gewinnt auch ohne gefilmte Kabinenansprache – dafür gibt's die Quote 2,8. Ich traue den Braunschweiger Löwen sogar zwei Tore zu, allerdings wird auch der Wolf Gomez einmal netzen. Für den Toretipp 2-3 bekommt man die Quote 1,75. Und für den genauen Ergebnistipp 2:1 steht die Quote bei 9,25.

 

 

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge