Behält die Hertha ihre weiße Heim-Weste gegen Augsburg?

Behält die Hertha ihre weiße Heim-Weste gegen Augsburg?

In bislang acht Partien im heimischen Olympiastadion haben die Berliner noch nie gegen den FC Augsburg verloren. Bauen sie ihre Serie am Samstagnachmittag aus oder brechen die Fuggerstädter den Bann?

In der Hinrunde überrollte der FC Augsburg die damals noch von Ante Covic trainierte Hertha. 4:0 gewannen die bayerischen Schwaben. Philipp Max und Sergio Cordova trafen bereits vor der Halbzeit, danach machten André Hahn und Florian Niederlechner alles klar.

Das war der erst dritte Sieg der Augsburger im 17. Vergleich mit der Hertha. Fünf Partien holten sich die Berliner. Dazu kommen neun Unentschieden. In Berlin gab es für den FCA noch überhaupt keinen Dreier. Allerdings holte man immerhin fünf Unentschieden an der Spree. Die letzten beiden Spiele im Olympiastadion endeten 2:2. Hat die Partie am Samstag das gleiche Endergebnis?

Hertha – Augsburg im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 15:30 Uhr bei Sky.

Berlin will Labbadia-Lauf fortsetzen

Mitten in der Corona-Pause wechselte die Hertha ihren Coach. Auf Interims-Trainer Alexander Nouri folgte Bruno Labbadia. Und in den drei Spielen seither überzeugten die Berliner. In Hoffenheim (3:0) und zuhause im Derby gegen Union (4:0) gab es klare Siege. Zuletzt holte die Hertha in Leipzig ein überzeugendes 2:2. Dabei ließ man sich von einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand nicht verdrießen und kam gegen Ende der Partie noch zum Ausgleich. Entsprechend zufrieden war Coach Labbadia auch, warnte aber vor den Augsburgern:

„Das war eine gute Standortbestimmung zu diesem Zeitpunkt. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, bleiben demütig und versuchen, uns gemeinsam weiter zu verbessern. Wenn man auf die Tabelle schaut, sieht man, wie wichtig die sieben Punkte waren. Augsburg hat zuletzt sehr gut die Räume eng gemacht und schnell umgeschaltet.“

Durch die beiden Siege und das Remis ist die Hertha im Tabellenmittelfeld angekommen. Auf den Relegationsplatz hat man acht Zähler Vorsprung. Mit einem Dreier gegen Augsburg wäre der Klassenerhalt so gut wie geschafft. Insgeheim könnte man dann sogar auf Europa spekulieren. Momentan fehlen auf einen Platz im internationalen Geschäft sieben Zähler. Aber der Kampf um den letzten Europa-League-Platz gestaltet sich derzeit eher wie ein Schneckenrennen.

Fraglich sind bei der Hertha Marvin Plattenhardt und auch Maximilian Mittelstädt. Deshalb könnte auf der Linksverteidigerposition Youngster Luca Netz zum Zuge kommen. Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar fällt hingegen wegen einer schweren Mittelfußprellung bis Saisonende aus.

Augsburg verpasst Big Point gegen Paderborn

Nach einem unglücklichen Start aus der Corona-Pause mit dem 1:2 in der Nachspielzeit gegen den VfL Wolfsburg überzeugte der FCA beim 3:0 auf Schalke. Am Mittwoch wollten die Fuggerstädter den Erfolg in Gelsenkirchen mit einem Heimsieg über Schlusslicht Paderborn veredeln. Ein Dreier hätte einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeutet. Doch so kam es nicht. Gegen starke Ostwestfalen reichte es nur zu einem 0:0. Weil der SCP die besseren Chancen hatte, hatte der FCA sogar noch Glück.

Weil Düsseldorf gegen Schalke gewann, beträgt der Vorsprung der Schwaben auf den Relegationsplatz nur mehr vier Punkte. Insofern sollten sie möglichst in Berlin punkten – am besten mit einem Dreier. Personell könnte es dieses Mal einige Wechsel in der Startelf geben, denn am Mittwoch hatte sich die erste Elf doch eher schwer getan. Nicht zuletzt deshalb konnte Florian Niederlechner mit der Punkteteilung leben:

„Paderborn hat es richtig gut gemacht, aber wir nehmen den Punkt, denn jeder Zähler ist wichtig. Jetzt steht ein weiteres wichtiges Spiel in Berlin auf dem Programm. Auch da wollen wir wieder etwas Zählbares mitnehmen. Deswegen müssen wir jetzt gut regenerieren, um in Berlin etwas zu holen.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Hertha

Jarstein – Pekarik, Boyata, Torunarigha, Mittelstädt – Grujic, Skjelbred – Lukebakio, Darida, Cunha – Ibisevic

Augsburg

Luthe – Lichtsteiner, Jedvaj, Uduokahi, Max – Khedira, Gruezo – Richter, Löwen, Sarenren Bazee – Niederlechner

Mein Tipp

Hertha kann entspannt in die Partie gegen Augsburg gehen, während die Gäste im Abstiegskampf punkten müssen. Letztlich behält die Hertha mit 3:1 die Oberhand. Der FCA muss weiter auf seinen ersten Sieg im Olympiastadion warten. .
Bundesliga

Weitere Beiträge