Augsburg freut sich auf die Bayern

Augsburg freut sich auf die Bayern

Der FC Augsburg empfängt am Freitagabend zum Auftakt des 12. Spieltags der Bundesliga den Rekordmeister aus München. Der FCA hängt mit nur zwei Siegen im Tabellenkeller fest. Dennoch freut man sich auf das Kräftemessen mit den Bayern und sieht sich nicht chancenlos.

Mit dem bayrischen Derby zwischen Augsburg und den Bayern geht es nach der Länderspielpause in der Bundesliga weiter. Am Freitagabend ist der Branchenprimus in der WWK-Arena zu Gast. Ein ungleiches Duell, das macht schon der Blick auf die Tabelle deutlich. Auf Rang 16 liegt der FCA schon 19 Punkte hinter dem Tabellenführer. Der direkte Vergleich könnte mit 16 zu 2 Siegen aus Sicht der Bayern kaum eindeutiger ausfallen. Noch dazu hat Augsburg von den letzten sechs Ligaspielen nur eines gewonnen. Und dennoch träumt man bei den Gastgebern von der Sensation. Unter Markus Weinzierl konnten die Fuggerstädter die Bayern schon zweimal besiegen. Ist zwar schon ne Zeit her, doch der Augsburg-Trainer hat die beiden Highlights noch nicht vergessen. Anstoß zum 21. Bundesligaduell zwischen dem FCA und dem FCB ist um 20:30 Uhr.

Augsburg - Bayern im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:30 Uhr bei DAZN.

Gegen Bayern zum nächsten Heimsieg?

Natürlich kann man mit der bisherigen Saison beim FC Augsburg nicht zufrieden sein und natürlich ist man am Freitag klarer Außenseiter gegen die Bayern. Aber auf welche Mannschaft aus der Bundesliga trifft das nicht zu? Und es hätte ja durchaus schlimmer kommen können, schließlich hätte das Spiel auch in der Allianz Arena stattfinden können. So kann man immerhin auf den Heimvorteil hoffen, denn beide bisherigen Saisonsiege gelangen den Augsburgern in der heimischen Arena. Dort wurden auch nur zwei von fünf Spielen verloren und sieben der bisherigen neun Tore erzielt. Daheim läuft es für die Augsburger doch noch etwas besser. Warum also nicht auch gegen die Bayern?

Das letzte Heimspiel hat Augsburg  mit 4:1 gegen Stuttgart gewonnen. In den letzten drei Heimspielen waren es sogar sieben Punkte. Ein großes Problem aber bleibt. Gegen den VfB kassierte Augsburg zum dritten Mal in Folge und zum insgesamt achten Mal in der Anfangsviertelstunde ein Tor. Derartige Nachlässigkeiten werden sich gegen die Bayern definitiv rächen. Da bringt es auch wenig, wenn Weinzierl schon zweimal gegen die Münchner gewinnen konnte. 2014 und 2015 jeweils mit 1:0. Damals standen die Bayern allerdings schon als Meister fest. Muss nichts heißen, trotzdem sollte man sich auf diese beiden Duelle nicht unbedingt fokussieren. Seitdem sprangen für die Augsburger nur noch zwei Unentschieden heraus. Zehnmal ging der FCA seit dem letzten Sieg gegen den Rekordmeister als Verlierer vom Feld. Weinzierl gibt die Hoffnung trotzdem nicht auf:

In zehn Spielen gewinnt neunmal Bayern München, wir brauchen einen Sahnetag. Aber das Ziel ist zu punkten – und es ist auch möglich zu gewinnen. Wir haben es schon zweimal geschafft in meiner Zeit. Wir müssen mutig sein, von Anfang an hellwach und ihnen den Spaß am Fußball nehmen. Wir müssen eklig sein und Bayern München einen Fight abliefern.

Fakten zum Spiel:

  • Augsburg hat nur 2 von 20 Duellen mit den Bayern gewonnen, allerdings beide unter Weinzierl.
  • Der FCA holte aus den vergangenen drei Heimspielen sieben Punkte.
  • Die Bayern haben mit 28 Punkten aus 11 Spielen den besten Start seit sechs Jahren hingelegt, der FCA mit 9 Punkten aus 11 Spielen den schwächsten seit sechs Jahren.
  • Die Bayern haben nach 11 Spielen schon 40 Mal getroffen und einen neuen Rekord aufgestellt.
  • Die Bayern haben in den letzten vier Auswärtsspielen immer mindestens dreimal getroffen. Gelingt das auch in Augsburg, würden sie ihren eigenen Rekord aus der Saison 2019/20 einstellen.

Lewa gegen den FCA

Die Bayern haben sich nach dem 0:5-Debakel im Pokal bei Borussia Mönchengladbach eindrucksvoll zurückgemeldet. 5:2 bei Union Berlin, 5:2 gegen Benfica und zuletzt ein 2:1 gegen die bis dato noch ungeschlagenen Freiburger. In der Liga und der Königsklasse ist der Branchenprimus weiterhin voll auf Kurs und natürlich will man sich auch von den Augsburgern nicht aufhalten lassen. Robert Lewandowski wird’s schon wieder richten. Der Pole mit eingebauter Torgarantie hat die Augsburger in den vergangenen Jahren fast im Alleingang erledigt. In 17 Duellen mit den bayrischen Schwaben erzielte er 21 Tore. Allein in dieser Saison hat er schon wieder 13 Mal eingenetzt und damit viermal öfter als die komplette Augsburger Mannschaft.

Was noch für die Bayern spricht, ist natürlich die Effektivität auf fremden Plätzen. Fünfmal traten die Münchner in dieser Saison auswärts an. Viermal nahmen sie drei Punkte mit nach Hause. Nur zum Saisonstart kam der Rekordmeister nicht über ein 1:1 in Mönchengladbach hinaus.  Insgesamt netzten die Bayern schon 40 Mal ein. Rekordwert nach elf Spieltagen. 18 Mal davon auswärts. Ebenfalls Bestwert in der Liga. Mal schauen, ob Weinzierl ein Mittel findet, die Offensivpower der Gäste zu stoppen. Ansonsten sind 4 oder mehr Tore wie beim letzten Aufeinandertreffen schon recht wahrscheinlich. 

Am 34. Spieltag der vergangenen Saison gewannen die Bayern mit 5:2. Den Schlusspunkt setzte Lewandowski mit seinem 41. Saisontor. Natürlich ein neuer Rekord. Jetzt kann der FCB unter Julian Nagelsmann für einen weiteren Rekord sorgen. In den letzten vier Auswärtsspielen erzielten die Bayern immer mindestens drei Tore. Gelingt das auch beim FCA, würden sie ihre eigene Bestmarke aus der Saison 2019/20 einstellen. Natürlich warnte aber auch Nagelsmann vor seinem Ex-Klub:

Augsburg ist eine Mannschaft, die eine klare Idee hat mit Ball. In der Vergangenheit haben sie gegen Bayern immer mit viel Tempo-Spielern gespielt, um die Konterstärke auszunutzen. Wir sind auf mehrere Grundformationen vorbereitet.

Voraussichtliche Aufstellungen

Augsburg

Gikiewicz

Gumny, Gouweleeuw, Oxford

Caligiuri, Maier, Dorsch, Pedersen

Vargas

Zeqiri, Finnbogason

Bayern

Neuer

Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies

Kimmich, Goretzka

Gnabry, Müller, Sane

Lewandowski

Mein Tipp

Augsburg will seine Heimserie gerne noch ein wenig ausbauen. Aber gegen die Bayern, noch dazu in dieser Phase der Saison? Das wird schwierig. Natürlich wäre ein Punktgewinn der Gastgeber möglich, doch dazu müssten die Münchner einen schwachen Tag erwischen, was ich mir diesmal kaum vorstellen kann. Ich glaube vielmehr, der FCB wird die Verfolger noch weiter unter Druck setzen und mit einem 4:1 vorlegen.
Bundesliga

Weitere Beiträge