Karlsruhe-Osnabrück: Wildert der VfL im Wildpark?

Karlsruhe-Osnabrück: Wildert der VfL im Wildpark?

Am Samstag steht das Spitzenspiel in der 3. Liga an: Tabellenführer Osnabrück gastiert beim Zweiten KSC. Mit einem Sieg würden die Niedersachsen die Badener auf neun Punkte distanzieren. Gewinnt hingegen der KSC, wird das Meisterschaftsrennen wieder spannend.

In der Hinrunde holte der KSC drei Zähler beim VfL Osnabrück. Anton Fink sorgte durch seinen Treffer in der 56. Minute für den 1:0-Auswärtssieg der Badener. Die haben in der 3. Liga gegen den VfL ohnehin noch nie verloren. In bisher fünf Drittliga-Duellen holte der KSC zwei Siege und ein Remis. Gewinnt der VfL nun erstmals in dieser Spielklasse gegen die Badener – bei einer Quote von 3,1?

In anderen Ligen bzw. Wettbewerben haben die Osnabrücker jedoch schon gegen den KSC gewonnen. Insgesamt sieben Siege fuhren die Niedersachsen bereits ein, die Karlsruher holten genauso viele Triumphe. Dazu kommen acht Unentschieden.

Der letzte Sieg des VfL ist jedoch schon fast 30 Jahre her: Am 11.11.1989, zwei Tage nach dem Mauerfall, gewannen die Osnabrücker im DFB-Pokal-Achtelfinale mit 3:2. Beim VfL spielten damals übrigens noch „Pele“ Wollitz und der „weiße Brasilianer“ Ansgar Brinkmann. Nicht minder prominent war der KSC besetzt: Der spätere HSV-Sportchef Oliver Kreutzer verteidigte, Michael Sternkopf lief die Außenbahn entlang und Rainer Schütterle stürmte.

Karlsruhe – Osnabrück im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 14 Uhr im NDR und bei MagentaSport.

KSC will Sieglos-Serie endlich mit einem Dreier beenden (Quote: 2,05)

Seit einem Monat wartet der Tabellenzweite Karlsruhe auf einen Sieg: Am 2. Februar gewann man mit 3:1 gegen Fortuna Köln. Danach gab es drei Unentschieden gegen Carl Zeiss Jena, den FSC Zwickau (jeweils 1:1) und die Sportfreunde Lotte (0:0). Gegen den 1. FC Kaiserslautern verloren die Badener sogar vor heimischem Publikum mit 0:1. Dadurch ist der VfL Osnabrück in der Tabelle auf sechs Punkte davongezogen. Mit einem Sieg könnten die Karlsruher den Abstand halbieren.

Dabei müssen sie aber womöglich auf Stammtorhüter Benjamin Uphoff verzichten, der sich gegen Lotte verletzte. Damit würde er sich zu Justin Möbius, Jannis Hanek, Marin Sverko und Martin Röser gesellen. Mit dabei ist jedoch wieder Alex Groiß. Der defensive Mittelfeldspieler feierte ein ordentliches Startelf-Comeback im defensiven Mittelfeld. Er wertet die Nullnummer in Lotte positiv und freut sich auf das Spitzenspiel:

„Für mich war das Spiel in Lotte ein Spiel, um rein zu kommen, Selbstbewusstsein zu tanken. Das Spiel war wichtig, dass wir zu Null spielen, das war die Vorgabe. Jetzt haben wir uns ein positives Ergebnis vorgenommen gegen Osnabrück. Ich freue mich darauf, will gegen die Teams, die vorne mit dabei sind, auflaufen und ich will punkten. Wie bei jedem Spiel will ich gewinnen. Zudem würde uns ein Erfolgserlebnis richtig guttun.“

Erster VfL-Sieg über KSC seit 30 Jahren? (Quote: 3,1)

Seit neun Spielen und insgesamt knapp 30 Jahren hat Osnabrück nicht mehr gegen den KSC gewonnen. Der letzte Erfolg bei den Badenern datiert sogar von 1986. Das soll sich am Samstag endlich ändern. Und die Voraussetzungen stehen gut. Denn auch dank der Schwächen des KSC konnte sich der VfL in der Tabelle absetzen. Gegen 1860 und Halle gewann man mit 2:1 bzw. 2:0. Dass man sich vom Verfolger nicht noch weiter entfernen konnte, liegt daran, dass der VfL zwischendurch bei Großaspach (0:2) verlor und in Münster 0:0 spielte.

Nun geht es gegen den KSC. Für Verteidiger Thomas Konrad ist es ein besonderes Spiel. Er spielte über zehn Jahre in der Jugend bei den Karlsruhern. Ob er in der alten Heimat auflaufen darf, ist jedoch nicht nicht sicher. Seit seinem Wechsel von Viktoria Berlin im Januar hat er erst ein Spiel für Osnabrück gemacht. Coach Daniel Thioune fordert jedenfalls Hingabe von seinem Team – egal wer spielt:

„Wir brauchen schon erst mal eine kleine Aufopferungsbereitschaft, dass wir die Mentalität an den Tag legen, uns in alles reinzuhauen, was auf dem Platz in Richtung unseres Tores geht. Auf der anderen Seite aber auch die Klarheit und Ruhe mit dem Ball, dass wir in unsere Abläufe reinkommen, unsere Ideen durchsetzen und die Räume bespielen. Wir glauben auch, Karlsruhe verwunden zu können. Das bisschen, was an Möglichkeiten da liegt, müssen wir ganz entschlossen abschließen. Sie sind zurecht Tabellenzweiter. Sie haben defensiv ihre Stärken mit den beiden Innenverteidigern und offensiv zwei Stürmer, die schon zweistellig getroffen haben.“

Statistiken

Letzte 5 Spiele

Karlsruher SC

VfL Osnabrück

Letzte 5 direkte Duelle

BegegnungErgebnisWettbewerb
VfL Osnabrück – Karlsruher SC0:13. Liga 2018/2019
VfL Osnabrück – Karlsruher SC0:03. Liga 2017/2018
Karlsruher SC – VfL Osnabrück2:23. Liga 2017/2018
VfL Osnabrück – Karlsruher SC2;33. Liga 2012/2013
Karlsruher SC – VfL Osnabrück1:13. Liga 2012/2013

Voraussichtliche Aufstellungen

Karlsruhe

Müller – Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach – Stiefler, Groiß, Wanitzek, Lorenz – Pourie, Sararer.

Osnabrück

Körber – Renneke, Susac, Trapp, Engel – Taffertshofer, Blacha – Amenyida, Alvarez, Heider – Girth.

Mein Tipp

Karlsruhe will nach vier sieglosen Spielen zurück in die Erfolgsspur, Osnabrück nach knapp 30 Jahren endlich wieder über den KSC siegen. Das Spiel endet jedoch unentschieden – bei einer Quote von 3,2.

Weitere Beiträge