Wer springt in der 2. Liga beim Re-Start am höchsten?

Wer springt in der 2. Liga beim Re-Start am höchsten?

Bevor die Erstligisten am Samstagnachmittag ins Saisonfinale starten, beginnt die 2. Liga ihre letzten neun Spieltage. Um 13:00 Uhr gehts los in Regensburg, Aue, Karlsruhe und Bochum. Die heißesten Aufstiegsaspiranten greifen jedoch erst am Sonntag ins Geschehen ein.

Am Samstagmittag hat das lange Warten endlich ein Ende: 13:00 Uhr, Profifußball in deutschen Stadien! Natürlich finden die Spiele erst einmal ohne Zuschauer statt. Es wird gespentisch ruhig sein rund um den Fußballplatz. Aber daran werden wir uns wohl eine lange Zeit gewöhnen müssen. Das gilt erst recht für die Kicker auf dem Rasen. Wir sind gespannt, welche Teams mit den ungewohnten Bedingungen am besten zurande kommen. Am Samstag beginnt der 26. Spieltag mit den Begegnungen Erzgebirge Aue – SV Sandhausen, Jahn Regensburg – Holstein Kiel, Karlsruher SC – SV Darmstadt 98 und VfL Bochum – 1. FC Heidenheim.

2. Liga am Samstag im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es die Spiele live ab 13:00 Uhr bei Sky.

Erzgebirge Aue – SV Sandhausen

Eigentlich gehörten die Auer zu den Abstiegskandidaten. Doch diese Rolle wollten die Erzgebirgler in dieser Spielzeit mal anderen überlassen. Und sammelten fleißig Punkte. Ganz besonders zuhause: Mit nur einer Niederlage sind sie die das drittbeste Heimteam der Liga. Wäre da nicht die eine Heimpleite gegen Holstein gewesen … Aber jetzt gehts vom sicheren Mittelfeldplatz 8 in den Rest der Saison. Auch die Sandhausener schienen lange nichts mit Abstieg zu tun zu haben. Doch zuletzt riss die Truppe von Uwe Koschinat eine Sieglos-Serie von sechs Spielen aus den gesicherten Mittelfeldplatz-Träumen. Jetzt sind es nur vier Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16. In der Hinrunde gab es ein 2:2 – auch dieses Mal erwarte ich ein Unentschieden.

Jahn Regensburg – Holstein Kiel

Wenn der Zehnte den Siebten empfängt, und dann nur zwei Punkte zwischen den beiden Teams liegen, was soll da nur für ein Ergebnis rauskommen? Beide Klubs haben ihre zuletzt gute Ausgangspostion durch drei schwächere Spiele in Folge vergeigt: Der Jahn kasssierte Pleiten bei den Aufstiegsaspiranten HSV und VfB. Kann passieren. Aber dazu kommt auch noch die Heimpleite gegen Schlusslicht Dresden. Gelingt nun die Wiedergutmachung gegen die Kieler? Die reisen mit einem Unentschieden gegen  Fürth und zwei Pleiten gegen Hannover und Heidenheim an. Wer kriegt die Kurve? In der Hinrunde feierte Regensburg, nun dürfen die Störche jubeln. Mein Tipp: 2:3

Karlsruher SC – SV Darmstadt 98

In Baden brennt die Luft. Gerade wieder drin in  der Liga, und schon kämpft der KSC ums Überleben. Zum einen hat der Klub finanzielle Probleme – so wird zumindest berichtet. Und zum anderen hängt die Mannschaft im Keller fest. Punktgleich mit dem Letzten Dresden. Und bereits vier Zähler hinter dem 15. Bochum. Dazu mit 46 Gegentreffern die löchrigste Abwehr der Liga. Nur ein Sieg in den letzten zehn Ligapartien! Jetzt kommt mit den Darmstädtern eine Truppe in den Wildpark, die gerade nicht zu stoppen sind: zehn Spiele in Folge ohne Niederlage! Nach eher schwachem Start sind die Lilien hoch bis auf Platz sechs geklettert. Die hätten auf die Corona-Pause gut verzichten können. Allerdings befürchte ich für Karlsruhe, dass die 98er ihren Lauf fortsetzen: Auswärtssieg mit 1:2 für Darmstadt.

VfL Bochum – 1. FC Heidenheim

Der Vierte von unten empfängt den Vierten von oben. Trotzdem sind die gastgebenden Bochumer leicht favorisiert gegen Heidenheim. Könnte daran liegen, dass der VfL die letzten beiden Duelle  gewonnen hat. Aber nicht an der Heimstärke der Bochumer. Denn mit 3 Siegen, 7 Unentschieden und 3 Niederlagen ist die Bilanz im Ruhrstadion voll ausgeglichen. Spricht also alles für ein Unentschieden? Eigentlich nicht, denn der aktuelle Bochumer Heimtrend ist negativ: keines der letzten vier Heimspiele wurde gewonnen. Stattdessen gab es nur ein Unentschieden, aber drei Niederlagen. Und die Heidenheimer haben zwei ihrer letzten drei Auswärtspartien gewonnen. Jetzt müssten sie auch siegen, um ihre Chance auf Platz drei zu bewahren. Ich tippe auf Heidenheim, 2:3.

 

2. Liga am Sonntag im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es die Spiel live ab 13:30 Uhr bei Sky oder in der Konferenz bei Sky News HD.

FC St. Pauli – 1. FC Nürnberg

Die Hamburger haben die letzten vier Spiele nicht verloren. Zuhause sind es sogar fünf in Serie. Da dürfte der Gast aus Franken nichts zu melden haben. Und seine Negativserie von zwei verlorenen Spielen auf drei steigern. Mein Tipp: Heimsieg.

SpVgg Greuther Fürth – Hamburger SV

Kommen wir bei diesem Duell schnell zum Punkt: Der HSV hat noch nie in der Liga gegen Fürth verloren. Dreimal 2. Liga, und je zweimal Bundesliga und Relegation. Und in den sieben Partien gab es drei HSV-Siege und vier Unentschieden. Lediglich im Pokal konnten sich die Fürther durchsetzen. Jetzt aber weiß das Team von Dieter Hecking, dass es sich Kampf um die heißersehnte Rückkehr in die Bundesliga keine Ausrutscher erlauben darf. Also schlagen sie Fürth wie in der Hinrunde mit 0:2.

SV Wehen Wiesbaden – VfB Stuttgart

Machen wir es kurz: Es wird keine Überraschung wie in der Hinrunde geben. Damals nahmen die Wehen-Wiesbadener drei Punkte mit aus Stuttgart. Mittlerweile aber stehen die Schwaben auf Platz zwei. Und die Hessen kämpfen um den Klassenerhalt. Es würde mich schwer überraschen, sollte der VfB keine drei Punkte mit nach Hause nehmen. Mein Tipp: 2:3.

Mein Tipp

Wer schafft den direkten Sprung in die Bundesliga? Für die Bielefelder sieht es glänzend aus. Dementsprechend bescheiden ist die Quote. Aber wer darf ebenfalls nach oben? Ich setze auf den HSV. Für den VfB bleibt die Relegation mit der Nummer 16 der Bundesliga.
2. Bundesliga

Weitere Beiträge