Duisburg – Kiel: Aufsteiger unter sich

Duisburg – Kiel: Aufsteiger unter sich

Letztes Jahr stiegen beide Klubs zusammen auf. Jetzt stehen sich der MSV Duisburg und Holstein Kiel zum ersten Mal in der 2.Bundesliga gegenüber. Die Gäste aus dem Norden können sogar für einen Tag auf Platz 1 klettern. Duisburg muss aufpassen, nicht in den Tabellenkeller abzurutschen.

Lange Zeit hat man bei Holstein auf Zweitliga-Fußball warten müssen. Genauer gesagt ganze 36 Jahre. Jetzt ist es wieder soweit, und einen derart starken Start hätte man dem deutschen Meister von 1912 nicht unbedingt zugetraut. Nach sieben Spielen hat das Team von Trainer Markus Anfang schon 13 Punkte auf dem Konto. Der Rückstand zu Tabellenführer Düsseldorf beträgt gerade mal drei Zähler. Da ist es nur logisch, dass an der Förde gewisse Euphorie herrscht. Abstiegssorgen muss man sich derzeit nicht machen. Stattdessen sieht es ganz danach aus, als könnte es die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte in der 2.Bundesliga werden.

Offensivpower aus Kiel

Selbst die Niederlage zuletzt gegen St. Pauli (0:1) schmälert die Stimmung bei den Störchen nicht. Mit bislang vier Siegen hat man die Erwartungen klar übertroffen. Besonders mit erfrischendem Offensivfußball weiß der Aufsteiger zu gefallen. Satte 15 Tore haben sie schon erzielt, mehr als jede andere Mannschaft der 2.Liga. Wer so einen Wert auflegt, kann sich auch zehn Gegentore erlauben. Die Defensive ist derzeit noch die Schwachstelle der Kieler. Aber auch das wurde schon besser. Hat man in den ersten beiden Spielen noch sechs Tore zugelassen, waren es in den letzten fünf Begegnungen nur noch vier.

Auswärts sind die Kieler bislang ebenfalls überzeugend aufgetreten. Sechs Punkte und 8:5 Tore lautet die Bilanz nach den ersten drei Spielen. Das macht einen Schnitt von 2,6 Treffern pro Partie. Über 2,5 Tore würden es daher treffen. Dafür gibt es 1,6. Kann Holstein auch am Freitag einen Sieg landen, wären sie sogar mindestens für einen Tag Tabellenführer. ODDSET bietet in diesem Fall 2,25. Damit sind die Gäste aus dem Norden sogar knapp favorisiert. Duisburg kommt auf 2,5. Kiel muss in Duisburg allerdings auf seine beiden Außenverteidiger Christopher Lenz und Patrick Herrmann verzichten. Außerdem fällt Manuel Janzer noch langfristig aus.

Heimschwache Duisburger

Der MSV ist zwar als Drittliga-Meister aufgestiegen, kam aber nicht ganz so gut aus den Startlöchern wie Kiel. Nach zwei Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen gehen sie mit fünf Zählern Rückstand auf die Störche in das direkte Duell. Wären sie auswärts nicht so stark aufgetreten, wäre die Differenz noch höher. In den Heimspielen holten die Meidericher nämlich erst einen mageren Punkt. Mit 3:9 Treffern weisen sie damit die zweitschlechteste Heimbilanz der Liga auf. Was nicht ist, kann aber noch werden. Immerhin hat man aus den letzten beiden Heimspielen gegen Kiel vier Punkte geholt.

Statistisch gesehen stehen allerdings die Gäste schon als Sieger fest. Duisburg hat jedes zweite Spiel in dieser Saison verloren. Da der MSV zuletzt ein Unentschieden (2:2) in Ingolstadt holte…Aber wir werden sehen. Der Punktgewinn gegen den Absteiger hat immerhin auch zum Selbstvertrauen beigetragen. Das war nach der 1:6-Klatsche gegen Nürnberg ziemlich im Keller. Und genau dorthin droht Duisburg auch in der Tabelle zu rutschen, sollten sie gegen Kiel nicht mindestens einen Zähler mitnehmen.  Regensburg auf dem Relegationsplatz hat nur zwei Punkte Rückstand. Für den MSV steht also einiges auf dem Spiel.

Ob Fabian Schellhardt wieder dabei sein kann, ist noch offen. Der Mittelfeldspieler fehlte schon gegen die Schanzer krankheitsbedingt. Sicher fehlen werden Tim Albutat und Zlatko Janjic. Trotzdem rechnet sich Trainer Ilia Gruev gegen Holstein einiges aus: „Wir kennen Kiel, das wird ein sehr interessantes, kampfbetontes Spiel auf Augenhöhe“, sagte er vorausblickend.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

Duisburg:

U 2:2 Ingolstadt (Liga)

N 1:6 Nürnberg (Liga)

S 4:0 Bielefeld (Liga)

N 1:2 Darmstadt (Liga)

S 2:1 Heidenheim (Liga)

Die letzten 5 direkten Duelle:

2:0 Kiel – Duisburg

0:0 Duisburg – Kiel

3:1 Duisburg – Kiel

1:0 Kiel – Duisburg

1:1 Duisburg – Kiel

Kiel:

N 0:1 St. Pauli (Liga)

S 3:0 Aue (Liga)

S 2:1 Kaiserslautern (Liga)

S 2:1 Regensburg (Liga)

S 3:1 Fürth (Liga)

Der direkte Vergleich:

3 Siege Kiel, 2 Unentschieden, 2 Siege Duisburg

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Duisburg: Flekken - Klotz, Bomheuer, Nauber, Wolze - Fröde, Hajri - Oliveira Souza, Stoppelkamp - Tashchy, Iljutcenko

Kiel: Kronholm - Heidinger, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Kinsombi - Schindler, Mühling, Drexler, Lewerenz – Ducksch

Mein Tipp:

Kiel ist zwar besser gestartet als der MSV, doch nach dem 2:2 in Ingolstadt will Duisburg unbedingt die Wende herbeiführen und den ersten Heimsieg holen. Ich rechne wie Gruev mit einem Spiel auf Augenhöhe. Duisburg wird nicht verlieren, muss aber weiter auf den ersten Dreier in der Schauinsland-Reisen-Arena warten. Ich lege mich auf ein 2:2 fest. Für 4 Tore oder mehr gibt es eine Quote von 2,55.

Teile den Beitrag mit Fans:

Weitere Beiträge