Darmstadt: Bitte einen Dreier!

Darmstadt: Bitte einen Dreier!

Drei Spieltage vor Saisonschluss benötigt Darmstadt dringend einen Sieg, sonst rutschen die Lilien demnächst runter in die 3. Liga. Allerdings hat Union Berlin nichts zu verschenken, denn die Eisernen haben keine Lust auf die Relegation.

Im freien Fall von der ersten in die dritte Liga: Wenn Darmstadt nicht endlich mal wieder einen Dreier holt, dann blüht den Lilien der Durchmarsch von der Bundesliga in die 3. Liga. Als Vorletzter hat der Klub drei Spieltage vor Saisonende drei Punkte Rückstand auf den Relegationplatz. Vier Punkte fehlen den Hessen auf einen Nichtabstiegsplatz. Zwar haben die Darmstädter zuletzt eine beeindruckende Serie von acht Spielen ohne Niederlage hingelegt. Allerdings wurden dabei auch „nur“ zwei Siege eingefahren. Mit einem Dreier könnte man nun – sollte das auf dem Relegationsplatz stehende St. Pauli verlieren – den direkten Abstiegsplatz verlassen.  Denn die Lilien haben das weitaus bessere Torverhältnis als die Kiez-Kicker. Aber: Die Gäste aus Berlin werden die Punkte nicht freiwillig in Darmstadt lassen. Schließlich hat Union keine Lust aufs Abbrutschen in den Keller.

Darmstadt: starke Serie

Seit acht Spielen sind die Darmstädter derzeit ungeschlagen, haben in dieser Phase allerdings auch nur zweimal gewonnen. Und zwar gegen Tabellenführer Düsseldorf (1:0) und bei Dynamo Dresden (2:0).  Vor ausverkauftem Haus hat Cheftrainer Dirk Schuster keine Angst vor dem wichtigen Spiel: „Wir wollen mutig und mit Selbstvertrauen auftreten.“ Kann man auch, schließlich sah man gegen den Gegner beim 3:3 in der Hinrunde auch schon gut aus. Erst in der Schlußminute retteten die Köpenicker damals das Unentschieden. Beziehungsweise bekamen den Punkt von den Gästen spendiert – durch ein Eigentor. Jetzt kassierten die 98er in den letzten acht Spielen nur vier Gegentore. Bleibts bei der starken Abwehrleistung?

 

Union: zuviele Unentschieden

Die Berliner haben beim Punktesammeln ähnliche Schwierigkeiten wie die Darmstädter: Sie gewinnen zu selten. Mit 41 Punkten liegen die Eisernen vier Punkte vor dem Relegationsplatz, der Tabellenneunte könnte also mit einer kleinen Negativserie leicht in den Abstiegskampf rutschen. Deswegen gilt für Union am Samstagnachmittag das gleiche Motto wie für 98: dreifach punkten. Zehn Punkte haben die Berliner in den letzten acht Spielen gesammelt, Darmstadt bringt es auf zwölf.

Die Duelle der beiden Kontrahenten:

SaisonPaarungERG
17/18Union Berlin – Darmstadt 983:3
14/15Darmstadt 98 – Union Berlin5:0
14/15Union Berlin – Darmstadt 981:1

Darmstadt 98

Union Berlin

Voraussichtliche Aufstellungen

D98: Heuer Fernandes – Großkreutz, Bregerie, Sulu, Holland – Kempe, Medojevic – Ji, Mehlem, Jones – Platte

Union: Mesenhöler – Friedrich, Leistner, Torrejon – Trimmel, Fürstner, Prömel, Pedersen – Daube – Skrzybski, Hedlund

Meine Prognose

Beide Klubs haben seit Dezember einen neuen Trainer. Die Bilanz von beiden ist ähnlich: Darmstadts Heimkehrer Dirk Schuster sammelte mit den Lilien in 14 Spielen 16 Punkte (3S/7U/4N). Berlins Andre Hofschneider war minimal schlechter: 15 Spiele, 15 Punkte (3S/6U/6N). Schuster wird seine Bilanz nun ein wenig mit einem knappen Heimsieg verbessern. Deswegen tippe ich beim HC 0:1 auf UnentschiedenQuote 3,75. Anders als im Hinspiel erwarte ich dieses Mal kaum Tore. Beide Klubs haben in ihren letzten drei Spielen nur jeweils zweimal getroffen. Deswegen erwarte ich am Samstag kein Torefestival, sondern maximal einen Treffer. Für den Tipp 0-1 Tor gibt es die Quote 3,6.

Weitere Beiträge