Panathinaikos Athen – Brose Bamberg: Thriller Teil 2?

Panathinaikos Athen – Brose Bamberg: Thriller Teil 2?

Die aktuelle Euroleague-Saison ist für Brose Bamberg gespickt mit knappen und niederschmetternden Niederlagen. Der vielen Rückschläge zum Trotz will der BBL-Champion bei Panathinaikos allerdings die Chance auf die Runde des besten Acht am Leben halten.

Keine andere Mannschaft hat derart viele knappe Niederlagen hinnehmen müssen, wie das Team von Headcoach Andrea Trinchieri. Acht Spiele mit einer Differenz von drei oder weniger Punkten - sieben Niederlagen. Am dritten Spieltag trafen beide Teams zum ersten Mal aufeinander. Athen gewann in der Brose Arena 84-83. Für die Fans ist das Abenteuer Europa angesichts der vielen knappen Niederlagen blanker Horror; für Wett-Enthusiasten hingegen lohnend.

Bambergs Bomb Squad

Der Deutsche Meister steht derzeit auf Platz elf mit zwei Siegen Rückstand. Bei noch neun zu spielenden Partien können sich die Bamberger auf ihre Offensive verlassen. Platz sechs (80,1 Punkte pro Spiel) im ligaweiten Vergleich. Vor allem aus der Distanz schenkt Bamberg ordentlich ein (Platz zwei hinter Real Madrid mit 40,66%). Die Deutschen sind in offensiv in kaum einer Kategorie wirklich schwach. Die mentale Stärke hat in der Crunch Time oftmals gefehlt. Dank des starken Angriffs kann sich Bamberg in einen Rausch spielen. In Tel Aviv, Istanbul und Piräus gewannen die Franken mit durchschnittlich knapp 15 Punkten Vorsprung. Wenn’s läuft, dann brennt’s bei Bamberg. 

Bollwerk Athen

Panathinaikos sammelt Siege derzeit fast ausschließlich über die Defense ein. Ihr True-Shooting-Wert von 45,8% ist der schlechteste der Liga. Mit 77,7 Punkten pro Spiel positionieren sie sich ebenfalls im unteren Drittel. Die Athener stehen auf dem sechsten Tabellenplatz und sind vier Siege vor den gastierenden Bambergern, die durch gute Ballbewegung und uneigennütziges Spiel oft zu freien Würfen kommen. Der Gastgeber hat allerdings diverse Gegenmittel. Athen stellt die drittbeste Defense und lässt 75,8 Punkte zu. Sie zwingen ihre Gegner in viele Ballverluste, leisten sich selbst allerdings die wenigsten. Schnelle Gegenangriffe fängt sich Athen kaum.

Das Zünglein an der Waage

Athen ist ein Brocken unter den Körben. Wer den Rebound kontrolliert, kontrolliert das Spiel. Allein schon aufgrund der Heimstärke (erst eine Niederlage zuhause) ist Panathinaikos der Favorit. Treffen die Bamberger allerdings ihre Würfe und die Offense hat Betriebstemperatur, dann wird es einen weiteren Thriller geben. 

Mein Tipp:

Bamberg wird es schwer haben, mit einem Sieg im Gepäck aus der griechischen Hauptstadt abzureisen. Als Meister der engen Spiele wird der Deutsche Meister es aber spannend halten. Das Handicap liegt bei +7,5 für Bamberg, die Quote von 1,75 ist mehr als attraktiv. Die Außenseiter-Top-Wette der Partie ist die Halbzeit/Endstand-Handicap-Wette Panathinaikos (-3,5)/Bamberg (+7,5) bei einer Quote von 4,25. Brose liegt zur Halbzeit mit vier hinter und verliert nicht mit mehr als sieben Punkten. 

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele: 

Athen:

S 79:84 Galatasaray Istanbul

N 72:66 Belgrad

S 71:65 FC Barcelona

N 84:63 Fenerbahce Istanbul

S 92:81 Efes Istanbul

Bamberg:

S 90:75 Tel Aviv

N 83:77 Olympiakos Piräus

N 89:91 Real Madrid

N 85:64 ZSKA Moskau

N 63:58 Unics Kazan

Teile den Beitrag mit Fans

Weitere Beiträge