Slalom: Findet Shiffrin wieder die beste Linie?

Slalom: Findet Shiffrin wieder die beste Linie?

Bei den alpinen Ski-Damen fährt Mikaela Shiffrin allen davon. Die US-Amerikanerin ist in diesem Winter die Schnellste im Stangenwald. Carvt sie auch beim Slalom im österreichischen Flachau als Erste den Hang hinunter?

Aktuell führt im Weltcup-Zirkus der Damen kein Weg vorbei an Mikaela Shiffrin. Die 22-Jährige dominiert die Konkurrenz beinahe nach Belieben. Sechs der sieben Slaloms hat sie gewonnen. Nur beim Auftakt in Levi, Finnland gab es bei der Siegerehrung keine us-amerikanische Nationalhymne zu hören. Dort wurde Shiffrin „nur“ Zweite, ganz oben auf dem Siegerpodest stand stattdessen die Slowakin Petra Vlhova. Zehn Hunderstelsekunden Vorsprung hatte die nach Durchgang zwei.

Der aktuelle Stand im Slalom-Weltcup

1. Mikaela Shiffrin/USA, 680 Pkte
2. Petra Vlhova/SVK, 445 Pkte
3. Wendy Holdener/SUI, 405 Pkte
4. Frida Hansdotter/SWE, 371 Pkte
5. Bernadette Schild/AUT, 252 Pkte

6. Melanie Meillard/SUI, 227 Pkte
7. Anna Swenn-Larsson/SWE, 157 Pkte
8. Denise Feierabend/SUI, 156 Pkte
9. Irene Curtoni/ITA, 147 Pkte
10. Lena Dürr/GER, 139 Pkte

Erst Shiffrin – und dann?

Hinter der schnellen Amerikanerin gibt es in diesem Winter drei weitere Anwärterinnen auf einen Stockerlplatz. Die Slowakin Petra Vlhova, die bereits in Levi gewonnen hat. Und die Schweizerin Wendy Holdener sowie die Schwedin Frida Hansdotter. Die beiden letztgenannten Damen kennen sich auf der Piste in Flachau bestens aus. Denn im letzten Winter konnte Holdener auf die Zehntelsekunde genau mit Shiffrin mithalten, die Wikingerin Hansdotter fand sogar den schnellsten Weg durch die Slalomstangen.

Ergebnisse Flachau 2017

1. Frida Hansdotter/SWE, 1:51.40 min
2. Nina Loseth/NOR, +0.58 sek
3. Mikaela Shiffrin/USA, +0.78
3. Wendy Holdener/SUI, +0.78
5. Veronika Velez-Zuzulova/SVK, +1.79

6. Katharina Truppe/AUT, 2.02
7. Bernadette Schild/AUT, 2.27
8. Christina Geiger/GER, 2.66
9. Emelie Wikstroem/SWE, 2.73
10. Sarka Strachova/CZE, 2.77

Die aktuelle Nummer 2 im Slalom-Weltcup, Petra Vlhova/SVK, scheiterte damals im ersten Durchgang. Die Nummer 1 Mikaela Shiffrin dagegen sah nach dem ersten Lauf wie die sichere Siegerin aus. Allerdings ließ sie sich im 2. Durchgang noch von den beiden Skandinavierinnen Frida Hansdotter und Nina Loseth überholen. Die Norwegerin heißt mittlerweile Haver-Loseth und ist seit ihrer Hochzeit in diesem Winter noch nicht wieder ganz vorne dabei. Aber immerhin schaffte sie es beim letzten Rennen in Kranjska Gora als neunte in die Top Ten.

Shiffrin siegt beim letzten Slalom in Kranjska Gora:

1. Mikaela Shiffrin/USA, 1:43.50
2. Frida Hansdotter/SWE, +1.64
3. Wendy Holdener/SUI, +1.87
4. Petra Vlhova/SVK, +2.18
5. Bernadette Schild/AUT, +2.43

6. Melanie Meillard/SUI, +3.68
7. Christina Geiger/GER, +4.01
8. Estelle Alphand/SWE,    +4.16
9. Nina Haver-Loseth/NOR, +4.38
10. Anna Swenn-Larsson/SWE, +4.67

Mikaela Shiffrin fuhr im ersten Lauf Bestzeit, im zweiten Durchgang einen Tick zurückhaltender – trotzdem hatte sie am Ende über eineinhalb Sekunden Vorsprung. Hier vielleicht ein Grund, warum sie so schnell ist.

Meine Prognose

Ich traue Frida Hansdotter durchaus zu, dass sie in Flachau erneut vorne ist. Sie ist von allen Fahrerinnen diejenige, die der kompromisslosen Linie Shiffrins folgen kann. Sollte die Favoritin ein, zwei Wackler haben, schlägt Hansdotter zu. Aber mal ehrlich, die Schwedin hat nur eine Siegchance, wenn Shiffrin nicht ihren besten Tag erwischt. So wie letztes Jahr. Die Quote für Hansdotter beträgt 7,50, die für Shiffrin liegt bei 1,25.

 

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge