Hattrick für Kaisa Mäkäräinen?

Hattrick für Kaisa Mäkäräinen?

Die Finnin Mäkäräinen hat die letzten beiden Rennen in Ruhpolding gewonnen. Jetzt beim Auftakt im Einzel werden ihr jedoch Lokalmatadorin Dahlmeier und die Weltcupführende Kuzmina den Sieg streitig machen. Oder schießt und läuft sich eine andere Biathletin aufs Stockerl?

Wie die Herren starten auch die Damen mit einem Einzel-Rennen ins Weltcup-Wochenende in Ruhpolding. 20 Schüsse am Schießstand, 15 Kilometer in der Loipe – und am Ende kommt immer Kaisa Mäkäräinen am schnellsten ins Ziel! So war es zumindest im letzten Jahr. Denn damals konnte die 34 Jahre alte Finnin beide Rennen gewinnen.

Jetzt wäre der Hattrick möglich. Für Kaisa ein perfekter Zeitpunkt. Schließlich feiert sie am Renntag ihren 35. Geburtstag. Egal mit welcher Platzierung sie am Ende ins Ziel kommt, eines ist jetzt schon sicher: Die wie immer bestens gefüllte Tribüne in der Chiemgau-Arena wird ihr ein Geburtstagsständchen singen.

Ruhpolding 2017: Mäkäräinen!

Sprint der Damen
1) Kaisa Mäkäräinen/FIN
2) Gabriela Koukkalova/CZE
3) Laura Dahlmeier/GER
4) Marie Dorin-Habert/FRA
5) Dorothea Wierer/ITA

Verfolger-Rennen der Damen
1) Kaisa Mäkäräinen/FIN
2) Gabriela Koukkalova/CZE
3) Marie Dorin-Habert/FRA
4) Laura Dahlmeier/GER
5) Hanna Oeberg/SWE

Letztes Jahr waren es in Ruhpolding die „Kaisa-Spiele“. Mäkäräinen siegte zuerst im Sprint über die 7,5 Kilometer. Ohne Fehler am Schießstand lief sie die Bestzeit. Und ihren Vorsprung nahm sie mit zum Verfolgungsrennen über die 10 Kilometer. Zwar leistete sie sich hier einen Fehler bei 20 Schüssen. Aber die knapp 30 Sekunden Verlust in der Strafrunde waren kein Problem. Denn damals blieb auch keine andere Athletin fehlerfrei.

Mäkäräinen 2016: Fehlschuss kostet Sieg

Auch im Jahr vor ihrem Doppelerfolg glänzte die Finnin in Ruhpolding. Beim Einzel-Rennen über die 15 Kilometer – die Disziplin, die sie nun gewinnen will – war sie eine Klasse für sich. Damals wurde sie Zweite hinter der Italienerin Dorothea Wierer. Denn die blieb damals fehlerfrei. Im Gegensatz zu Mäkäräinen, die eine Fahrkarte schoss. Dafür kassierte sie eine Extraminute. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte sie das Rennen mit fünf Sekunden Vorsprung gewonnen. Die Siege hatte sich wohl für ein Jahr später aufgehoben.

Aktueller Weltcupstand

1) Anastasiya Kuzmina/SVK, 422 Pkte
2) Kaisa Mäkäräinen/FIN, 375
3) Justine Braisaz/FRA, 368
4) Dorothea Wierer/ITA, 318
5) Denise Herrmann/GER, 301

Einzel-Rennen 2016/2017

Im letzten Winter gab es drei Einzel-Rennen. Die Disziplin wird halt seltener gelaufen, da sie weniger medienaffin ist als der Sprint, der Massenstart oder der Verfolger. Laura Dahlmeier ist das wurscht, sie hat alle drei Events gewonnen. Deswegen geht sie nun auch als Topfavoritin ins Rennen. Obwohl sie nach ihrem krankheitsbedingten Ausfall in Oberhof noch nicht wieder vorne mitmischen konnte, gilt die Bayerin als heißestes Sieganwärterin. Selbst einmal Lust, die rasante Mischung aus Skilaufen und Schießen auszuprobieren? Hier unser Tipp: Biathlontraining mit Olympiasieger Fritz Fischer in Ruhpolding

Meine Prognose

Die 15 Kilometer sind die längste Strecke, die die Biathletinnen zu absolvieren haben. Deswegen habe ich so meine leichten Zweifel, ob Laura Dahlmeier schon wieder stark genug, ganz nach vorne zu laufen. Mein Tipp ist stattdessen Kaisa Mäkäräinen. Um die Frage im Titel zu beantworten: Ja, sie schafft den Hattrick. Für diesen Siegertipp gibt es die Quote 7,50.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge