Biathlon-WM: Sicher schießen, schnell laufen

Biathlon-WM: Sicher schießen, schnell laufen

Nach Antholz kommen die Biathleten besonders gerne. Tolle Loipen, leckeres Essen und wenn dann noch die Sonne scheint … In diesem Winter geht es in Südtirol sogar um WM-Medaillen. Am Freitag sprinten die Damen zum ersten Mal um Gold, Silber oder Bronze.

Beim letzten Weltcupstopp in Pokljuka gab es keinen Sprint. Vielmehr eröffneten die Einzel-Rennen der Damen und Herren das Biathlon-Wochenende in Slowenien. 15 Kilometer mussten die Damen laufen. Und für jeden Fehlschuss gab es eine Minute obendrauf. Denise Herrmann war es egal. Deutschlands beste Biathletin traf 20 Mal ins Schwarze! Mit fast einer Minute Vorsprung holte sich die 31-Jährige den Sieg vor der sieben Jahre jüngeren Schwedin Hanna Öberg. Ob sie nun genauso erfolgreich – und zielsicher – bei der WM in Antholz startet?

Biathlon-WM im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es die Rennen live bei Eurosport sowie der ARD und dem ZDF.

Eckhoff – die Nr. 1 der Biathlon-WM?

Die heißeste Favoritin auf Gold beim ersten Damen-Event ist Tiril Eckhoff. Die Norwegerin ist die Nummer eins im Gesamtweltcup. Und die Zweite des Sprintweltcups. Die 29-Jährige hat in diesem Winter zwei von vier Sprints gewonnen. Unter anderem den letzten am 15. Januar in Ruhpolding. Allerdings war die schnelle Wikingerin in Oberbayern eh nicht zu stoppen: 1. im Sprint, 1. mit der Frauenstaffel und erster Platz beim Verfolger – mehr geht nicht! Eine Woche drauf im slowenischen Pokljuka war der Tank leer. Eckhoff startete nur noch einmal, nämlich im Einzel. Dort fuhr sie mit drei Fahrkarten und fast vier Minuten Rückstand als 18. durchs Ziel.

Das Biathlonstadion in Antholz

In der Nähe des Antholzer Sees liegt das Schießstadion. Etwa 15.000 Zuschauer passen auf die Tribünen. Weitere 6000 Biathlonfans werden entlang der Laufstrecke bzw. Loipe stehen.

Wenn Herrmann trifft …

Hinter Eckhoff gilt Denise Herrmann als größte Anwärterin auf oberste Treppchen. Die Sächsin glänzte in diesem Winter als Zweite beim Sprint in Oberhof. Eine Woche drauf in Ruhpolding kosteten ihr drei Fehlschüsse eine vernünftige Platzierung (19.) im Sprint. Nach vier Rennen liegt sie auf Platz sechs im Sprintweltcup. Als eine der besten Läuferinnen im Feld muss Denise einen guten Tag am Schießstand erwischen. Dann ist alles möglich.

Wierer und der Heimvorteil

Die Sprintweltcup-Führende Dorothea Wierer will sich auf heimischer Skatingpiste zur Speedqueen küren. Die Südtirolerin hat die ersten beiden Sprints der Saison in Östersund/Schweden und im österreichischen Hochfilzen gewonnen. Danach reichte es in Annecy, Oberhof und Ruhpolding „nur“ noch zu den Plätzen 22, 4, und 3. Bleibt sie ebenfalls fehlerfrei – Herrmann ist einen kleinen Tick schneller.

Zeitplan der Biathlon-WM 2020 in Antholz

13.2., 14:45 Uhr
Mixed-Staffel, 2 Damen, 2 Herren
2×6 km (D) + 2×7,5 km (H)

14.2., 14:45 Uhr
Sprint der Damen 7,5 km

15.2., 14:45 Uhr
Sprint der Herren 10 km

16.2., 13:00 Uhr
Verfolger der Damen 10 km

16.2., 15:15 Uhr
Verfolger der Herren 12,5 km

18.2., 14:15 Uhr
Damen-Einzel 15 km

19.2., 14:15 Uhr
Herren-Einzel 20 km

20.2., 15:15 Uhr
Single-Mixed-Staffel, 1 Dame, 1 Herr
4×1,5 km (D) + 5×1,5 km (H)

22.2., 11:45 Uhr
Damen-Staffel 4×6 km

22.2., 14:45 Uhr
Herren-Staffel 4×7,5 km

23.2., 12:30 Uhr
Massenstart Damen 12,5 km

23.2., 15:00 Uhr
Massenstart Herren 15 km

Weitere Beiträge