Handball-WM: Wem gelingt der große Wurf?

Handball-WM: Wem gelingt der große Wurf?

32 Teams greifen in Ägypten nach der Handballkrone. Doch am Ende kämpfen wohl wie immer nur Europas Topmannschaften um die Medaillen der Weltmeisterschaft. Wirft auch die deutsche Auswahl im Rennen um Edelmetall mit? Hier der WM-Spielplan >>

WM 2021 (Männer): Wer wird Weltmeister? |
So. 31. Jan. 2021 um 17:30 Uhr

Für die deutschen Handball-Fans die beste Nachricht vorne weg: Sämtliche WM-Spiele der DHB-Auswahl werden im Free-TV übertragen. ARD oder ZDF sind stets dabei, wenn Julius Kühn (Foto), Kapitän Uwe Gensheimer und andere auf dem Parkett stehen.

Die Handball-WM im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es die deutschen Spiele live in der ARD oder beim ZDF. Außerdem werden alle WM-Spiele bei Sportdeutschland.TV gezeigt, dazu ausgewählte Partien bei EUROSPORT.

Ins Finale der Handball-WM

Zuerst werden die 32 Teams in acht Vierer-Gruppen aufgeteilt. Die jeweils Viertplazierten jeder Vorrundengruppe scheiden aus, die 24 anderen Mannschaften stehen in vier Sechser-Gruppen der Hauptrunde. Die beiden Erstplazierten der vier Hauptrundengruppen erreichen das Viertelfinale. Ab hier geht es im K.-o.-Modus bis zum Finale bzw. Spiel um Platz drei.

Titelverteidiger ist übrigens Dänemark. Und noch schnell eine Richtigstellung zur Anfangsbehauptung, dass immer nur Europäher WM-Metall nach Hause schleppen: Ein einziges Mal hat sich auch ein Team eines anderen Kontinents unter die Medaillenträger gemischt. Es war im Jahr 2015, als die WM in Katar ausgetragen wurde. Das Gastgeber-Team, allerdings gepimpt mit einigen Europähern, ließ sich erst im Finale von Frankreich stoppen. 25:22, die Franzosen holten sich ihren fünften von sechs Titeln. Hinter Rekordchampion Frankreich folgen Schweden und Rumänien mit jeweils vier Titeln in der Liste der erfolgreichsten Teilnehmer.

Vorrunde der Handball-WM

 

13. Januar
18:00 Uhr
ÄgyptenÄgypten 15 – Chile (G)

14. Januar
15:30 Uhr
Belarus – Russland (H)
18:00 Uhr
Slowenien – Südkorea (H)
Österreich – USA Schweiz (E)
Algerien – Marokko (F)
20:30 Uhr
NorwegenNorwegen 5,5 – FrankreichFrankreich 3,5 (E)
SchwedenSchweden 7Tschechien Nordmazedonien (G)
Portugal – Island (F)

15. Januar
15:30 Uhr
Katar – Angola (C)
18:00 Uhr
Kroatien – Japan (C)
Deutschland – Uruguay (A)
SpanienSpanien 5,5 – Brasilien (B)
Argentinien – DR Kongo (D)
20:30 Uhr
UngarnUngarn 11 – Kap Verde (A)
Tunesien – Polen (B)
DänemarkDänemark 2,75 – Bahrain (D)

16. Januar
15:30 Uhr
Belarus – Südkorea (H)
18:00 Uhr
Russland – Slowenien (H)
Marokko – Portugal (F)
Österreich – Frankreich (E)
Ägypten – Nordmazedonien (G)
20:30 Uhr
Algerien – Island (F)
Schweiz – Norwegen (E)
Chile – Schweden (G)

17. Januar
15:30 Uhr
Katar – Japan (C)
18:00 Uhr
Angola – Kroatien (C)
Kap Verde – Deutschland (A)
Tunesien – Brasilien (B)
Argentinien – Bahrain (D)
20:30 Uhr
Polen – Spanien (B)
Ungarn – Uruguay (A)
DR Kongo – Dänemark (D)

18. Januar
15:30 Uhr
Nordmazedonien – Chile (G)
Südkorea – Russland (H)
18:00 Uhr
Frankreich – Schweiz (E)
Portugal – Algerien (F)
Slowenien – Belarus (H)
Schweden – Ägypten (G)
20:30 Uhr
Norwegen – Österreich (E)
Island – Marokko (F)

19. Januar
15:30 Uhr
Japan – Angola (C)
18:00 Uhr
Spanien – Tunesien (B)
Uruguay – Kap Verde (A)
Kroatien – Katar (C)
Bahrain – DR Kongo (D)
20:30 Uhr
Deutschland – Ungarn (A)
Brasilien – Polen (B)
Dänemark – Argentinien (D)

Handball-WM: So gehts weiter

Die jeweils ersten drei der Vorrundengruppen spielen vom 20. bis 25. Januar in der Hauptrunde die Viertelfinalisten aus. Vier Hauptrundengruppen á sechs Teams – es ziehen also die ersten beiden jeder Hauptrundengruppe in die Playoffs am 27. Januar ein. Zwei Tage später werden die Halbfinals gespielt, am 31. gehts dann um Gold und Silber bzw. Bronze und Blech.

Weitere Beiträge