Geht der Magdeburger Traumstart weiter?

Geht der Magdeburger Traumstart weiter?

Der SC Magdeburg ist optimal in die Liga gestartet: vier Spiele, vier Siege. Die Gäste aus Kiel dagegen mussten sich zuletzt dem deutschen Meister Flensburg-Handewitt knapp geschlagen geben.

Aus Magdeburger Sicht kann die Saison so weiter gehen. Zumindest die der Handballer. Denn die feierten in den ersten vier Ligaspielen vier Siege. Vier Partien haben die Kollegen vom Fußball auch  bereits absolviert. Allerdings hat der 1. FC Magdeburg erst zwei Punkte auf der Habenseite. Zwei Unentschieden und zwei Niederlagen, nein der FCM ist längst nicht so erfolgreich. Aber Schluß mit dem Apfel-Birnen-Vergleich. Erste Liga – zweite Liga, Handball – Fußball, Erstligist mit Titelambitionen – Zweitligist mit Ziel Klassenerhalt. Das sollte für heute reichen. Widmen wir uns wieder dem Handball.

Magdeburger Traumstart

Besser gehts nicht: Mit vier Siegen in Folge starteten die Magdeburger in die Bundesliga. „Ja, dieses Jahr wollen wir  bei der Vergabe des Meistertitels ein gehöriges Wörtchen mitreden“, so der Tenor beim SCM. Rechtsaußen Matthias Musche (Foto) geht mit gutem Beispiel voran. Der Nationalspieler ist mit aktuell 36 Toren der treffsicherste Spieler der Liga. Beim letzten 32:27-Erfolg über den Bergischen HC war er mit 16 Toren der Matchwinner für den SCM. „Und da versuche ich, es laufen zu lassen, wenn es läuft“, beschrieb Matze hinterher seinen torreichen Abend. „Der Teamerfolg steht immer über allem. Aber heute kann ich mich natürlich auch über mich freuen. So eine Quote hatte ich letztmals im Jugendbereich“, freute sich der 26-Jährige.

Musche trifft, Weber nicht

Anders als Musche hat sich Robert Weber noch nicht mit der neuen Saison angefreundet. Der langjährige Torschützenkönig der Liga ist noch nicht richtig ins Rollen gekommen, blieb sogar gegen den Aufsteiger aus Wuppertal ohne Treffer. Für Trainer Bennet Wiegert aber kein Problem, „wir haben halt Musches Stärke gnadenlos ausgespielt.“ Jetzt freut sich Magdeburgs Coach aufs Duell mit dem THW: „Das wird ein absoluter Gradmesser. Wir können dieses Spiel kaum erwarten.“

THW mit Pech

Die Kieler kassierten zuletzt eine unglückliche Derby-Niederlage in Flensburg. Mit 25:26 ging der THW beim Nordrivalen leer aus. Bitter, aber schon fast vergessen. Denn bereits am Donnerstag können die Zebras diese Pleite in Magdeburg vergessen machen. „Wir müssen unsere Wurfausbeute verbessern, das Spiel breiter machen und den Gegner mehr in Bewegung bringen“, sagt Kiels Kreisläufer Hendrik Pekeler, mit 19 Saisontoren bisher bester Torschütze des THW.

Kieler Vorfreude

„Wir freuen uns auf das Spiel“, blickte THW-Kapitän Domagoj Duvnjak direkt nach der Pleite beim Meister Flensburg aufs nächste Auswärtsspiel. „Wir haben in Magdeburg in der Liga lange nicht mehr gewonnen. Das wollen wir am Donnerstag ändern.“

Damit das klappt sind die Zebras bereits am Mittwoch nach Magdeburg gereist. Um sich optimal auf das Duell vorbereiten zu können. In der Liga liegt der letzte Kieler Sieg in Magdeburg tatsächlich lange zurück. Bei den letzten drei Besuchen ging man stets leer aus, im Jahr 2015 siegte der THW 32:26 in Magdeburg. Ein Jahr später siegte man knapp im Pokal 22:21, in der Liga dagegen gab es drei Pleiten für den deutschen Rekordmeister.

 

Statistiken:

Letzte 5 Spiele:

Magdeburg

Kiel

Letzte 6 Duelle:

PaarungErgebnis
SCM – THW31:26
THW – SCM34:32
SCM – THW27:26
THW – SCM28:24
SCM – THW29:28
THW – SCM33:24

Meine Prognose

Die Magdeburger geben auch im fünften Ligaspiel keinen Punkt ab. Und setzen sich knapp durch gegen den THW. Da Robert Weber wieder richtig Fahrt aufnimmt, werden es am Ende wohl mehr als zwei Tore Unterschied. Deswegen lege ich mich auf einen Magdeburger Sieg trotz Handicap 0:1 fest. Dafür gibt es die Quote 2,5.

Weitere Beiträge