Spanien-Italien: Kampf um das direkte WM-Ticket

Spanien-Italien: Kampf um das direkte WM-Ticket

Sowohl die Iberer als auch die Azzurri haben fünf ihrer sechs Quali-Spiele für die WM 2018 gewonnen. Im direkten Duell in Turin spielten sie 1:1. Am Samstag steigt im Estadio Santiago Bernabeu das Rückspiel. Der Gewinner hat den Gruppensieg und damit das direkte WM-Ticket so gut wie sicher.

Vor elf Monaten hatte Vitolo die Gäste in Führung gebracht. Acht Minuten vor dem Ende war es Roma-Mittelfeldmann Daniele de Rossi, der per Elfmeter ausglich. Dadurch blieben die Italiener im dritten direkten Duell im Jahr 2016 ungeschlagen. Im März hatte man sich in einem Test ebenfalls 1:1 getrennt. Im Juni besiegten die Azzurri la Furia Roja im Achtelfinale der Europameisterschaft mit 2:0.

Insgesamt spricht die Bilanz vor dem Kampf um das direkte WM-Ticket ganz leicht für Italien: Die Squadra Azzurra gewann 11 von bisher 36 Spielen. 10 entschieden die Spanier für sich. 15 Partien endeten ohne Sieger. Gibt es auch dieses Mal ein Unentschieden, würde das den Spaniern in die Karten spielen. Denn dadurch wäre im Kampf um den Gruppensieg und das WM-Ticket der direkte Vergleich unentschieden. Das Torverhältnis aus den anderen Partien in der Quali-Gruppe G spricht jedoch derzeit für die Iberer: + 18 zu + 14.

Spanien mit großem Angriffspotenzial

Die Furia Roja hat gerade in der Offensive die Qual der Wahl. Im Mittelfeld kämpfen Saul Niguez und Koke von Atletico Madrid, Isco, Lucas Vazquez und Senkrechtstarter Marco Asensio von Champions-League-Sieger Real Madrid, Sergio Busquets und Andres Iniesta von Pokalsieger Barcelona, Manchester Citys David Silva sowie Bayerns Thiago um die drei Plätze. Hinzu kommt Suso vom AC Mailand, der zum ersten Mal nominiert wurde.

Im Sturm kehrt David Villa nach drei Jahren Abstinenz in den Kader zurück. Der Spieler des New York City FC kämpft gegen die beiden Chelsea-Stürmer Alvaro Morata und Pedro, Barcelonas Gerard Deulofeu und Vigos Iago Aspas um einen Platz in der ersten Elf. Trainer Julen Lopetegui erwartet sich viel vom Veteranen:

„Was er beitragen kann, ist das, was er immer beiträgt. Seine Qualität, seinen Willen, seine Beweglichkeit, seine Lust, sich in den Dienst in der Mannschaft zu stellen und zu kämpfen. Er wird uns sicherlich helfen.“

Mit Villa will Spanien endlich einmal wieder gegen Italien gewinnen. Den letzten Sieg gab es in einem Testspiel im März 2014. Damals hieß es am Ende 1:0. Danach folgten 2016 jene drei Partien, von denen Spanien eine verlor und zwei remis endeten.

Bei Italien ist die alte Juve-Hintermannschaft wieder vereint

In der Nationalmannschaft sind die alten Recken vergangener Juve-Tage wieder vereint: Leonardi Bonucci, Giorgio Chiellini und Andrea Barzagli. Bonucci hatte die Alte Dame nach einem Streit mit Trainer Max Allegri im Sommer verlassen und sich dem AC Mailand angeschlossen. Bonucci freut sich auf das Wiedersehen mit den alten Juvekollegen und das Spiel gegen Spanien:

"Die Kameraden auf dem Spielfeld und fürs Leben wieder zu sehen, ist immer ein großes Vergnügen. Es ist vor allem eine Beziehung, die schon so lange Zeit dauert. Jetzt gegen Spanien müssen wir kämpfen und leiden, aber wir sind bereit, alles zu geben, um den Sieg nach Hause zu bringen. Wir haben keine Angst, sondern wollen für Erstaunen sorgen."

Vor der Dreierkette dürfte mit dem Roma-Kapitän Daniele de Rossi ein weiterer defensiv denkender Spieler die Angriffe der spanischen Offensivpower abzuwehren versuchen.

Das italienische Spiel nach vorne wird PSGs Marco Verratti organisieren. Ihm zur Seite könnte Riccardo Montolivo stehen. Der Deutsch-Italiener war in der vergangenen Saison lange verletzt. Er hatte sich just im Spiel gegen Spanien vor elf Monaten das Kreuzband gerissen.

Bereits vor dem entscheidenden Spiel gegen Spanien hat Italiens Fußballverband den Vertrag mit Coach Giampiero Ventura vorzeitig bis 2020 verlängert – obwohl noch nicht sicher ist, ob sich Italien überhaupt für die WM qualifiziert. Doch darant hat im Land des vierfachen Weltmeisters niemand einen Zweifel.

Statistiken:

Letzte fünf Spiele Spanien:

2:1 in Mazedonien (WMQ)

2:2 gegen Kolumbien (FREU)

2:0 in Frankreich (FREU)

4:1 gegen Israel (WMQ)

2:2 in England (FREU)

Letzte fünf direkte Duelle:

Italien-Spanien 1:1 (WMQ)

Spanien-Italien 0:2 (EM)

Italien-Spanien 1:1 (FREU)

Spanien-Italien 1:0 (FREU)

Spanien-Italien 7:6 i.E. (Confed Cup)

Letzte fünf Spiele Italien:

5:0 gegen Liechtenstein (WMQ)

3:0 gegen Uruguay (FREU)

8:0 gegen San Marino (FREU)

2:1 bei Niederlande (FREU)

2:0 gegen Albanien (WMQ)

Voraussichtliche Aufstellungen:

Spanien: De Gea – Carvajal, Pique, Ramos, Azpilicueta – Busquets – Iniesta, Isco, Silva – Pedro, Morata.

Italien: Buffon – Chiellini, Bonucci, Barzagli – de Rossi, Verratti, Montolivo, Parolo – Insigne, Immobile, Candreva.

Mein Tipp:

Italien kann sich nicht nur auf seine Defensive verlassen. Denn um sich direkt für die WM zu qualifizieren, sollte man Spanien schlagen. Denn selbst bei einem Unentschieden sind die Iberer mit einem um vier Treffer besseren Torverhältnisses vorne dran. Das Spiel wird ein offener Schlagabtausch und endet 2:2.  

Weitere Beiträge