Inter – Bergamo: Wer holt sich das Lombardei-Derby?

Inter – Bergamo: Wer holt sich das Lombardei-Derby?

Zwischen Mailand und Bergamo liegen Luftlinie nur 45 Kilometer. Punktemäßig beträgt der Abstand zwischen beiden lombardischen Teams elf Zähler. Mit einem Sieg bei Inter könnte Atlanta verkürzen, doch der Tabellenführer braucht im Meisterkampf gegen Abo-Sieger Juventus jeden Zähler.

Spitzenreiter Inter Mailand hat gegen den Fünften Atalanta Bergamo seit drei Spielen nicht mehr gewonnen. Zuletzt siegte man vor über zwei Jahren über den lombardischen Nachbarn. Am 19. November 2017 gewann das Team durch zwei Treffer des heutigen PSG-Stürmers Mauro Icardi mit 2:0. Danach endeten zwei Vergleiche jeweils 0:0. Gibt es auch dieses Mal ein torloses Remis?

Eine der letzten drei Partien konnte Atalanta gewinnen. Vor gut einem Jahr hatte erneut Icardi die Bergamo-Führung durch Hans Hateboer ausgleichen können. Doch danach sorgten Gianluca Mancini, Berat Djimsiti und Papu Gomez für den 4:1-Sieg über Inter.

Insgesamt spricht die Bilanz zwischen beiden Teams aus der Lombardei jedoch klar für Inter. Die Mailänder gewannen 66 Duelle, Atalanta nur 25. Dazu kommen 31 Unentschieden. Zuhause ist die Sache noch deutlicher: 43 Inter-Siege sowie je neun Remis und Niederlagen.

Inter Mailand – Atlanta Bergamo im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es das Spiel live ab 20:45 Uhr bei DAZN.

Tabellenführer Inter wieder in der Spur

Nach dem Ausscheiden aus der Champions League, wovon Borussia Dortmund profitierte, sowie dem Remis in Florenz (1:1) Mitte Dezember hat sich Inter Mailand wieder mit Siegen zurückgemeldet. Vor Weihnachten gab es ein klares 4:0 über CFC Genua 1893. Und am Montag holte das Team von Trainer Antonio Conte ein 3:1 bei der SSC Neapel.

Dabei war einmal mehr Verlass auf das kongeniale Sturmduo der Nerazzurri: Romelu Lukaku schnürte noch vor der Pause einen Doppelpack zur 2:0-Führung. Nach dem 1:2 durch Arkadiusz Milik war es dann Angriffspartner Lautaro Martinez, der das 3:1 markierte und für die Entscheidung sorgte.

So soll und muss es weitergehen. Denn Juve ist vor dem 19. Spieltag nur wegen des schlechteren Torverhältnisses auf Tabellenplatz zwei. Mit einem Sieg gegen Bergamo würde man den Rekordmeister vor dessen Partie gegen AS Rom am Sonntag unter Druck setzen. Doppelpacker Lukaku freut sich, dass er mit Sturmpartner Martinez so gut zusammenspielt. Was die Taktik gegen Bergamo angeht, hielt er sich allerdings zurück:

„Wir werden zusammen mit unserem Coach den besten Weg herausarbeiten, um zu gewinnen. Meine Partnerschaft mit Lautaro? Wir sind gute Freunde neben dem Platz und wir schaffen es, dass wir uns gegenseitig helfen, wenn wir zusammen spielen. Ich bin glücklich, wie wir jetzt schon zusammenarbeiten, aber wir können uns immer noch verbessern.“

Atalanta pirscht sich an die Champions-League-Plätze heran

Durch ein 3:0 in Donezk zog Bergamo doch noch in das Achtelfinale der Königsklasse ein, obwohl man die ersten drei Gruppenspiele verloren hatte. Nach der ganzen Freude war in Bologna erst einmal die Luft raus. Folgerichtig kassierten die Lombarden eine 1:2-Niederlage. Doch danach schlug das Team um den Deutschen Robin Gosens eindrucksvoll zurück. Den AC Mailand und Parma Calcio besiegte man jeweils mit 5:0. Auch Gosens trug sich in die Torschützenliste ein. Der Linksverteidiger traf zum 3:0 gegen Parma. Dadurch fehlt auf die Roma, die auf dem letzten Champions-League-Platz rangiert, nur noch ein Punkt.

Mit einem solchen Schützenfest ist bei Inter wohl eher nicht zu rechnen. Zu stark ist der Tabellenführer der Serie A. Doch allzu gerne würde Bergamo-Trainer Gian Piero Gasperini dem Gastgeber ein Bein stellen. Schließlich coachte er selbst Inter 2011, wurde aber nach wenigen Monaten entlassen. Doch um die Vergangenheit geht es Gasperini derzeit weniger. Er freut sich vielmehr, dass sein Team so gut in Schuss ist:

Es ist enorm befriedigend. Zwischen unseren Leuten gibt es eine Chemie Es ist ein sehr schöner Moment, die Spieler spüren es und die Mannschaft wächst. Wir spielen gut, aber wir müssen das alles mit Demut bewältigen. Es ist jedoch auch wahr, dass wir daran glauben und dass wir es sehr gut machen. Perfektion gibt es nicht. Ich bin überzeugt, dass wir uns in vielen kleinen Dingen verbessern können.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Inter

Handanovic – Godin, de Vrij, Bastoni – Candreva, Vecino, Brozovic, Gagliardini, Biraghi – Martinez, Lukaku

Bergamo

Gollini – Toloi, Palomino, Djimsiti – Hateboer, de Roon, Freuler, Gosens – Gomez – Ilicic, Muriel

Mein Tipp

Atalanta möchte auch das vierte Spiel hintereinander nicht gegen Inter verlieren. Doch derzeit ist der Tabellenführer der Serie A zu stark und gewinnt zuhause mit 2:1. Damit setzt man Verfolger Juve unter Druck.

Weitere Beiträge