Atletico will in Valladolid Meister werden

Atletico will in Valladolid Meister werden

Mit einem Sieg am Samstag hätten die Jungs von Trainer Diego Simeone nach sieben Jahren die spanische Meisterschaft sicher. Bei einem Remis oder einer Niederlage würde Stadtrivale Real seinen Titel verteidigen, wenn er gleichzeitig gegen Villarreal gewinnt

Gegen Valladolid sah Atletico in letzter Zeit meistens sehr gut aus. In der Hinrunde gewannen die Rojiblancos mit 2:0 durch Tore von Thomas Lemar und Marcos Llorente. Insgesamt entschied man zehn der letzten elf Liga-Duelle für sich. Einmal, im letzten Aufeinandertreffen in Valladolid, ließ man beim 0:0 Punkte. Der letzte Sieg der Gastgeber gelang am 1. Februar 2009 in Madrid. Insgesamt spricht die Bilanz selbst in Valladolid für Atletico: 20 Siege, 14 Remis, 13 Niederlagen.

Ebenso gut schnitt Real Madrid in bisher 43 Begegnungen gegen Villarreal ab. 25 mal gewann man – bei 14 Remis und nur vier Niederlagen. Zuletzt jedoch tat man sich gegen das „gelbe U-Boot“ schwer. Von den letzten neun Liga-Duellen gewann man nur drei. Dazu kommen fünf Unentschieden und eine Heimpleite (0:1 am 13. Januar 2018).

Villarreal – Atletico und Real Madrid - Villarreal im TV oder Livestream

Zu sehen gibt es die Spiele live ab 18:00 Uhr bei DAZN.

Die Colchoneros ziehen Kraft aus dem Last-Minute-Sieg gegen Pamplona

Am vergangenen Spieltag sah es schon so aus, als wäre Atletico im Meisterrennen ins Hintertreffen geraten. Trotz drückender Überlegenheit traf man gegen Osasuna Pamplona nicht ins Tor. Stattdessen ging der Gast nach 75 Minuten plötzlich in Führung. Parallel dazu war Real mit 1:0 in Bilbao in Front. Mit diesen Ergebnissen hätte Real den Stadtrivalen in der Tabelle überholt.

Doch dann schoss erst Renan Lodi in der 82. Minute den Ausgleich, ehe Ex-Barca-Stürmer Luis Suarez die Partie in der 88. Minute drehte. Dadurch gehen die Colchoneros als Tabellenführer in die Partie in Valladolid. Mit einem Sieg wäre man Meister. Doch schon ein Unentschieden könnte zu wenig sein. Dann, wenn Real gegen Villarreal siegt. Denn Los Blancos haben den direkten Vergleich mit Atleti gewonnen. Zudem muss auch Valladolid punkten, um den Abstieg zu vermeiden. Trainer Diego Simeone war glücklich, dass Suarez noch den Sieg rettete, und freut sich auf das letzte Spiel:

„Ich wusste, dass ich Luis Suarez nicht auswechseln durfte. Mit so vielen Chancen und Joao Felix und Yannick Carrasco musst auf beiden Seiten etwas passieren und so war es auch. Wir sind glücklich und werden nun mehr als sonst von Spiel zu Spiel schauen. Wir freuen uns, dass wir vor dem letzten Spiel ganz oben sind. Ich werde das Team für das letzte Spiel der Saison mit der gleichen Leidenschaft vorbereiten, die ich hatte, als ich vor zehn Jahren herkam. Dann haben wir eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz, die allen zeigt, was wir drauf haben. Wir wollen unseren Job erledigen und die Fans stolz machen. Das ist unser Ziel.“

Real will gegen Villarreal siegen und den Titel verteidigen

Bei den Königlichen wähnte man sich eine Zeitlang schon im Vorteil im Meisterkampf, als Atletico gegen Pamplona zurücklag und man selbst gegen Bilbao führte. Doch nun ist man weiter zwei Zähler hinter dem Stadtrivalen und muss auf dessen Ausrutscher in Valladolid hoffen. Wegen des besseren direkten Vergleichs würde Real schon mit einem Sieg und einem gleichzeitigen Atleti-Remis seinen Titel verteidigen.

Nicht mit dabei sein wird Toni Kroos, der positiv auf Corona getestet wurde. Die Hoffnungen ruhen einmal mehr auf Stürmer Karim Benzema, der fünfeinhalb Jahre nach seiner seiner Verwicklung in die Erpressung eines Teamkollegen wieder für die französische Nationalmannschaft und damit  für die EM nominiert wurde. Für Coach Zinedine Zidane könnte es die letzte Partie an der Madrider Seitenlinie sein. Es gibt hartnäckige Gerüchte, dass er wie 2018 von seinem Trainerposten zurücktritt. Umso schöner wäre natürlich der Gewinn der Meisterschaft. Es wäre die dritte unter seiner Ägide nach 2017 und 2020. Zidane zeigte sich jedenfalls kämpferisch vor dem Match gegen Villarreal:

„Wir sind noch am Leben und werden bis zur letzten Minute kämpfen. Wir sind weiter im Geschäft und werden alles geben bis zum Schluss. Wir wussten, dass es so laufen würde. Wir werden warten und diese Meisterschaft in letzter Minute gewinnen. Wir werden alles bis zum letzten Tropfen aus unserem Körper heraussaugen, um diese Liga zu gewinnen.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Valladolid

Masip – Perez, Joaquin, Sanchez, Olaza – Hervias, Alcaraz, Perez, Plano – Kodro, Jota

Atletico

Oblak – Trippier, Savic, Felipe, Hermoso – Llorente, Koke, Niguez – Correa, Suarez, Carrasco

Real Madrid

Courtois – Nacho, Ramos, Militao, Miguel – Valverde, Casemiro, Modric – Asensio, Benzema, Vinicius

Villarreal

Asenjo – Mori, Albiol, Pau, Moreno – Pino, Trigueros, Parejo, Gomez – Gerard, Bacca

Mein Tipp

Real wird sein Heimspiel gewinnen, aber auch Atletico kämpft sich zu einem 1:0. Dieser Auswärtssieg bedeutet die erste spanische Meisterschaft seit 2014.
La Liga

Weitere Beiträge