UEL: Zweimal Deutschland gegen Frankreich

UEL: Zweimal Deutschland gegen Frankreich

Schalke und Mainz starten am Donnerstagabend in die Europa League. Auf die Bundesligisten warten Mannschaften aus der Ligue 1. Für beide ist ein Sieg drin.

Der FC Schalke und der FSV Mainz starten am Donnerstagabend in die Europa League. Königsblau ist zu Gast bei Lucien Favre und dem OGC Nizza. Mainz empfängt mit dem AS St. Etienne den französischen Rekordmeister.

20 Jahre ist es nun schon wieder her, als die „Eurofighter“ des FC Schalke den UEFA Cup gegen Inter Mailand gewannen. Mittlerweile heißt der Wettbewerb Europa League. Die Zielsetzung von Königsblau ist die gleiche. Möglichst weit kommen und am Ende für eine Überraschung sorgen. Den erste Schritt in Richtung K.o.-Runde wollen die „Knappen“ am Donnerstag in Nizza machen. Dabei kommt es zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten aus der Bundesliga. Lucien Favre trainiert das Team von der Cote d’Azur. Und das recht erfolgreich. Nach vier Spielen der Ligue 1 belegen die Südfranzosen den zweiten Platz, punktgleich mit Spitzenreiter Monaco.

Auswärtsstarke Schalker

Ganz anders sieht es auf Schalke aus. Null Punkte in der Bundesliga sind, sagen wir einmal, ausbaufähig. Zumindest hat die Einstellung beim 0:2 gegen die Bayern gestimmt. Das Spiel hat auch Favre gesehen. Der Schweizer ernannte den Bundesligisten daraufhin auch gleich zum Favoriten. Vielleicht wird der Ex-Gladbacher aber die Schalker Statistik im Hinterkopf haben. Auswärts hat Königsblau im Europapokal keines der letzten sechs Auswärtsspiele verloren. Vier Siege stehen zwei Unentschieden gegenüber.

Schalke darf in Nizza nur nicht nachlassen. Manager Christian Heidel forderte „Mut, Kampf und Einsatzwille“, dann kann man auch drei Punkte aus Frankreich mitnehmen. Trainer Markus Weinzierl glaubt an seine Spieler. Kann seine Mannschaft an das Bayern-Spiel anknüpfen, „dann werden wir auch Spiele gewinnen.“

Mainz vor Premiere

Der FSV Mainz startet mit einem Heimspiel in die Europa-League-Saison. Die Rheinhessen treffen auf den AS St. Etienne. Der französische Rekordmeister hat zwar etwas an Glanz verloren, befindet sich in den letzten Jahren aber wieder im Aufwind. Erst vergangenen Freitag gelang ihnen ein 1:1 gegen die Startruppe aus Paris. Mainz holte beim wilden 4:4 gegen Hoffenheim ebenfalls einen Zähler.

Schmidt gelobt Besserung

Besonders in der Defensive präsentierten sich die 05er gegen die Kraichgauer nicht immer sattelfest. Sonst hätten sie auch keine 3:1-Führung verspielt. „Ich bin mir aber sicher, dass wir nun auch besser verteidigen werden“, sagte Trainer Martin Schmidt vor der Europa-League-Premiere der Mainzer. Den kommenden Gegner beschrieb er als „sehr diszipliniert und mit großer Positionstreue, dazu ungemein robust.“ Seine Mannschaft hat aber aus den Fehlern vom Wochenende gelernt. „Wir nehmen das Gute mit in die Partie. Wenn wir das umsetzen, wird es ein erfolgreicher Abend“, so Schmidt zuversichtlich.

Mit den eigenen Fans im Rücken zählt für die Mainzer also nur ein Erfolgserlebnis. Drei Heimsiege im europäischen Wettbewerb bei fünf Spielen sind eine ordentliche Bilanz. Die einzige Niederlage kassierte Mainz in der Saison 2005/06 gegen den FC Sevilla, der anschließend den UEFA-Cup gewann. St. Etienne konnte hingegen nur drei von 17 Spielen gegen deutsche Mannschaften gewinnen. Neunmal gingen „Les Verts“ als Verlierer vom Platz.

Mein Tipp:

Schalke hat gegen die Bayern schon bewiesen, dass in der Mannschaft Qualität steckt. Auch Nizza ist keine schlechte Mannschaft, die Gelsenkirchener werden aber drei Punkte aus dem Stade de Nice mitnehmen und den Gastgebern das Debüt in der Europa-League-Gruppenphase vermiesen. Auch wenn es knapp wird, Schalke fliegt mit einem 2:1-Erfolg zurück nach Deutschland.

Mainz wird sich ebenfalls einen Sieg krallen. Die Euphorie am Bruchweg ist riesig, nachdem der Klub letzte Saison noch in der Qualifikation scheiterte. Die 05er gewinnen etwas klarer mit 2:0. Die Abwehrprobleme wie gegen Hoffenheim wird das Schmidt-Team diesmal in den Griff bekommen.

Die letzten 5 Spiele:

Nizza:

S 3:2 Marseille (Liga)

U 1:1 Lille (Liga)

S 1:0 Angers (Liga)

S 1:0 Rennes (Liga)

U 0:0 Sporting (Freundschaftsspiel)

Schalke:

N 0:2 FC Bayern (Liga)

N 0:1 Frankfurt (Liga)

S 4:1 Villingen (Pokal)

S 3:2 Bilbao (Freundschaftsspiel)

S 3:1 Florenz (Freundschaftsspiel)

Mainz:

U 4:4 Hoffenheim (Liga)

S 3:1 Sandhausen (Freundschaftsspiel)

N 1:2 Dortmund (Liga)

S 7:5 n.E. Unterhaching (Pokal)

N 0:3 Köln (Freundschaftsspiel)

St. Etienne:

U 1:1 PSG (Liga)

U 0:0 Toulouse (Liga)

U 0:0 Beitar Jerusalem (EL-Quali)

S 3:1 Montpellier (Liga)

S 2:1 Beitar Jerusalem (EL-Quali)

Teile den Beitrag zur EL

Weitere Beiträge