Legt Leipzig auch gegen Marseille vor?

Legt Leipzig auch gegen Marseille vor?

In den ersten beiden K.-o.-Runden der Europa League gelang den Leipzigern zum Auftakt ein Sieg. Das schaffte allerdings auch der Gegner aus Frankreich. Wessen Serie reißt nun am Donnerstagabend?

Gleich in seiner ersten Europapokalsaison muss RB Leipzig gegen Olympique Marseille die Bundesliga-Ehre retten. Denn der Debütant auf internationalem Parkett ist Deutschlands letzter Vertreter in der Europa League. Alle anderen haben sich bereits verabschiedet – zuletzt Borussia Dortmund nach zwei enttäuschenden Auftritten gegen Leipzigs Partnerklub RB Salzburg. Gleiches gilt allerdings für Marseille. Auch die Südfranzosen sind der letzte Vertreter ihres Landes in der Europa League. Sogar im gesamten Europapokal. Aus der Bundesliga spielen immerhin die Bayern noch im Konzert der ganz Großen mit. In der Champions League gibt es seit dem Pariser Ausscheiden gegen Real Madrid im Achtelfinale keinen Klub mehr aus der Ligue 1. Und in der Europa League musste auch Olympique Lyon im Achtelfinale die Segel streichen. Nur zu gerne hätte der Klub das Finale am 16. Mai im eigenen Stadion gespielt. ZSKA Moskau hatte aber etwas dagegen.

Leipzig wieder in Form

Nach ihrer Minikrise im Februar mit drei Niederlagen in Serie – darunter sogar zwei Heimpleiten – haben sich die Leipziger wieder gefangen: sechsmal blieben die Sachsen ungeschlagen, fuhren dabei drei Siege ein. Unter anderem wurde dabei im heimischen Stadion der Bundesligaspitzenreiter Bayern geschlagen. Mit 2:1 setzten sich die roten Bullen gegen die Münchner durch. Übrigens treffen die Leipziger zuhause immer. Fast immer.

Fast an Neapel gescheitert

In dieser Spielzeit gab es erst ein Heimspiel, in welchem die Zuschauer keinen Leipziger Treffer bejubeln konnten. Das war die 0:2-Pleite in der Euroliga gegen Neapel. Da ließ die Mannschaft ein wenig die Flügel schleifen, nachdem sie das Hinspiel mit 3:1 gewonnen hatte. Als der italienische Angreifer Lorenzo Insigne in der 86. Minute das 0:2 erzielte, begann in Leipzig das große Zittern. Die letzten vier Minuten musste man ohne Gegentor überstehen, sonst wäre das Abenteuer Europapokal vorzeitig beendet gewesen. Es ist alles noch einmal gut gegangen, RB hielt hinten dicht und erreichte die nächste Runde.

Marseille im Aufwind?

An der Cote d’Azur träumt man nach 1993 mal wieder von einem europäischen Titel. Damals gewann Olympique mit Stürmer Rudi Völler die Champions League. Im Finale wurde der AC Mailand mit 1:0 geschlagen, das goldene Tor erzielte Basile Boli. Bis zum Endspiel in der Europa League ist aber noch ein weiter Weg. Und gegen Leipzig nun besonders schwer: OMs torgefährlichster Mittelfeldspieler Florian Thauvin fällt mindestens im Hinspiel aus. 16 Tore hat er in der französischen Liga in dieser Spielzeit erzielt. Dazu fehlen noch Keeper Mandanda, Innenverteidiger Rami und auf der Außenbahn Sakai. Man darf gespannt sein, ob sich Rudi Garcia für unseren Aufstellungsvorschlag entscheidet.

Übrigens, genau wie Leipzig leistete sich Olympique im Februar eine Negativserie von drei Pleiten in Folge. Allerdings fanden die Spiele alle in der Fremde statt. Von den sechs Spiele danach konnten die Südfranzosen vier gewinnen, eins endete unentschieden und eins wurde verloren: In der Lique 1 zuhause gegen Lyon. Als Folge droht nun der Verlust des dritten Tabellenplatzes – an Lyon. Nur noch zwei Punkte trenne die beiden Vereine von einander. Weiter nach oben dürfte es kaum gehen: Spitzenreiter Paris hat über 20 Punkte Vorsprung auf OM, beim Zweiten Monaco sind es vier Punkte plus ein Nachholspiel.

Jahre ist OMs Champions-League-Sieg mittlerweile her.

Statistik

Leipzigs Weg ins 1/4-Finale

EL-RundeBegegnungERG
1/8-RS:Zenit – RB Leipzig1:1
1/8-HS:RB Leipzig – Zenit2:1
1/16-RS:RB Leipzig – Neapel0:2
1/16-HS:Neapel – RB Leipzig1:3

Marseilles Weg ins 1/4-Finale

EL-RundeBegegnungERG
1/8-RS:Bilbao – Marseille1:2
1/8-HS:Marseille – Bilbao3:1
1/16-RS:Braga – Marseille1:0
1/16-HS:Marseille – Braga3:0

Die letzten 5 RB-Spiele

Die letzten 5 OM-Spiele

Voraussichtliche Aufstellungen

Leipzig: Gulacsi – Laimer, Konate, Upamecano, Bernardo – Forsberg, Demme, Keita, Bruma – Augustin, Werner

Marseille: Pele – Kamara, Amavi, Rolando, Zambo Anguissa – Lopez, Luiz Gustavo – Ocampos, Sanson, Payet – Germain

Meine Prognose

Leipzigs Serie hält: Zum dritten Mal in Folge gewinnen die Sachsen den Auftakt der K.-o.-Runde. Deswegen tippe ich beim beim Handicap 0:1 auf Unentschieden. Dafür gibt es die Quote 3,3. Ich traue den Hausherren wie zuletzt mindestens zwei Tore zu. Allerdings wird auch Marseille einmal treffen. Deswegen tippe ich auf 2-3 ToreQuote 1,8.

Teile den Beitrag mit Fans.

Weitere Beiträge