EM 2016: Die teilnehmenden Mannschaften

EM 2016: Die teilnehmenden Mannschaften

Die größte EM aller Zeiten. Das gilt auch für die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften. Wir stellen Euch alle 24 Teams im Detail vor.

Albanien

EM 2016 Team Albanien

ÜBERBLICK:

Verband: Federata Shqiptare e Futbollit (FSHF)
Spitzname(n): Kuq e zinjtë (dt. Die Rot-Schwarzen)
FIFA-Rang: 38 (746 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: bisher noch keine Endrunden-Teilnahme
Anzahl Einwohner: 2,77 Mio. (Stand: 2013)
Rekord-Spieler: Lorik Cana (87)
Rekord-Torschütze: Erjon Bogdani (18)

STATUS:

Klarer Außenseiter

PROGNOSE:

Erstmals hat sich Albanien für ein großes Fußball-Turnier qualifiziert – der größte Erfolg für das Balkanland. Doch in Gruppe A mit Frankreich, der Schweiz und Rumänien reicht es nur zu Platz vier.

EM-QUALIFIKATION:

Die Mannschaft von Trainer Giovanni De Biasi spielte eine grandiose Qualifikation, ließ in Gruppe I die arrivierten Teams Dänemark und Serbien sowie Außenseiter Armenien hinter sich und schaffte den direkten Sprung nach Frankreich. Highlight war der Auswärtssieg bei Gruppensieger Portugal durch das Tor von Stürmer Bekim Balaj.

TOR:

Mit Torhüter Etrit Berisha verfügt Albanien über einen Schlussmann, der bei Lazio Rom Serie-A-Erfahrung gesammelt hat.

ABWEHR:

In Albaniens Innenverteidigung ist Taulant Xhaka (FC Basel), der Bruder des Gladbach-Mittelfeldmanns, gesetzt. Er freut sich schon auf das Vorrundenduell gegen Granits Schweizer. Neben Xhaka spielen oft Ansi Agolli (FK Qarabag), Ermir Lenjani (FC Nantes) und Elseid Hysaj vom SSC Neapel.

MITTELFELD:

Gesetzt ist Dauerbrenner Lorik Cana (FC Nantes), der alle Quali-Spiele bestritt. Wichtige Spieler im Mittelfeld sind auch Amir Abrashi und Odise Roshi (jetzt HNK Rijeka), die man aus der zweiten Bundesliga vom SC Freiburg bzw. dem FSV Frankfurt kennt.

ANGRIFF:

Das Toreschießen ist das große Problem Albaniens. Insgesamt traf man in der EM-Quali nur sieben Mal, nur zwei Tore gingen auf das Konto der Stürmer Bekim Balaj (HNK Rijeka) und Armando Sadiku (FC Zürich).

Belgien

EM 2016 Team Belgien

ÜBERBLICK:

Verband: Königlich belgischer Fußballbund (KBVB/URBSFA)
Spitzname(n): Rode Duivels (nld.), Diables Rouges (frz.), Rote Teufel (dt.)
FIFA-Rang: 1 (1494 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Zweiter 1980, insgesamt 4 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 11,2 Mio. (Stand: 2013)
Rekord-Spieler: Jan Ceulemans (96)
Rekord-Torschütze: Paul Van Himst, Bernard Voorhoof (je 30)

STATUS:

Mitfavorit

PROGNOSE:

Die Gruppe mit Italien, Schweden und Irland könnte Belgien gewinnen. Danach könnten die Kroaten oder Tschechen warten. Im Viertelfinale käme es wohl zu einem Duell mit dem Sieger der deutschen Gruppe, im Halbfinale könnte Frankreich warten.

EM-QUALIFIKATION:

Die belgische Quali-Gruppe gehörte mit Wales, Bosnien-Herzegowina, Israel, Zypern und Fußballzwerg Andorra nicht zu den schwersten. Trotzdem rutschte der spätere Gruppensieger nach der einzigen Niederlage in Wales kurzzeitig von Platz eins ab. Mit einer Serie von vier Siegen holten sich die Belgier die Tabellenspitze zurück.

TOR:

Sehr stark besetzt: Thibaut Courtois erlebt bei seinem Verein Chelsea unruhige Zeiten. Im Nationalteam dagegen kassierte er in acht Quali-Spielen nur drei Treffer. Nicht ganz so gut ist sein Vertreter Simon Mignolet. Der ist beim FC Liverpool die Nummer eins.

ABWEHR:

Die Innenverteidiger Toby Alderweireld und Jan Vertonghen stehen auch gemeinsam in England bei Tottenham auf dem Rasen. Allerdings waren beide bei der EM-Quali nicht frei von Fehlern. Besonders Alderweirelds fataler Rückpass per Kopf auf Wales‘ Siegtorschützen Gareth Bale ist bei Belgiens Fans im Gedächtnis geblieben.

MITTELFELD:

Belgiens absolutes Sahnestück, mit den drei torgefährlichen England-Profis Kevin De Bruyne (5 Quali-Tore, Man. City), Marouane Fellaini (4, Man. Utd) und Eden Hazard (5, Chelsea) sowie Dries Mertens (3, SSC Neapel) in der Offensive. Den Rückraum sichern Radja Nainggolan (2, AS Rom) und Axel Witsel (Zenit St. Petersburg).

ANGRIFF:

Meist spielt die Truppe von Trainer Wilmots mit nur einer Spitze: Christian Benteke und Divock Origi vom FC Liverpool oder Romelu Lukaku vom FC Everton. Gerade mal zwei Treffer erzielten sie in der EM-Quali. Der Sturm zählt nicht zu Belgiens Stärken.

Deutschland

EM 2016 Team Deutschland

ÜBERBLICK:

Verband: Deutscher Fußball-Bund (DFB)
Spitzname(n): Die Mannschaft, Nationalelf
FIFA-Rang: 4 (1347 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Sieger 1972, 1980 und 1996, insgesamt 11 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 80,89 Mio. (Stand: 2014)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 6,8 Mio.
Rekord-Spieler: Lothar Matthäus (150)
Rekord-Torschütze: Miroslav Klose (71)

STATUS:

Einer von zwei Topfavoriten (zusammen mit Frankreich).

PROGNOSE:

Polen, Ukraine und Nordirland sollte die DFB-Elf hinter sich lassen – dann ginge es im Achtelfinale gegen einen Gruppendritten. Danach könnte der Weg über Belgien und Gastgeber Frankreich ins Finale nach Paris zur EM-Revanche gegen Spanien führen.

EM-QUALIFIKATION:

Im zweiten Gruppenspiel gab es die historische Schlappe gegen Polen, gleichzeitig die erste Quali-Niederlage seit fast sieben Jahren. Es folgte eine weitere gegen Irland. Trotz oft schwacher Chancenverwertung qualifizierte sich der Weltmeister souverän.

TOR:

Mit Manuel Neuer (FC Bayern) steht der vielleicht weltbeste Keeper im Tor des Topfavoriten. Trotzdem musste er neun Quali-Treffer hinnehmen. Gelegentlich ein wenig zu leichtsinnig, in wichtigen Spielen jedoch ohne Fehl und Tadel.

ABWEHR:

Die Innenverteidigung um Jerome Boateng vom Meister Bayern und Mats Hummels von Borussia Dortmund ist Weltklasse – beide leisten sich aber immer wieder mal kleine Aussetzer. Auf der linken Außenbahn hat sich der Kölner Jonas Hector festgespielt, rechts wird sich Bundestrainer Löw eher kurzfristig entscheiden.

MITTELFELD:

Hier hat Löw die Qual der Wahl: Defensiv könnten Kapitän Bastian Schweinsteiger (Man. United) und Toni Kroos (Real Madrid) spielen, offensiv zentral Mesut Özil (FC Arsenal) und über die Außen starten Thomas Müller (FC Bayern) und Marco Reus (Dortmund). Mit neun Treffern war Müller zweitbester Goalgetter der Quali.

ANGRIFF:

Vorne sind Mario Götze (FC Bayern) oder Max Kruse (Wolfsburg) die Anspielpartner für die torgefährlichen Kollegen aus dem Mittelfeld. Trotzdem hat jeder drei Quali-Tore erzielt. Vielleicht bekommt aber auch Mario Gomez (Besiktas) eine Chance.

England

EM 2016 Team England

ÜBERBLICK:

Verband: The Football Association (FA)
Spitzname(n): Three Lions (dt. Drei Löwen)
FIFA-Rang: 9 (1106 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Dritter 1968, insgesamt 8 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 54,32 Mio. (Stand: 2014)
Rekord-Spieler: Peter Shilton (125)
Rekord-Torschütze: Wayne Rooney (50)

STATUS:

Mitfavorit

PROGNOSE:

In der Gruppe mit Russland, Wales und Slowakei wäre es eine Überraschung, sollte England nicht als Erster weiterkommen. Lässt das Team von Coach Roy Hodgson die anderen Mannschaften in der Vorrunde hinter sich, würde man im Achtelfinale auf einen Gruppendritten treffen. Das sollten die Three Lions schaffen. In der Runde der letzten Acht würden dann wohl Cristiano Ronaldo und seine Portugiesen warten. Wird diese Hürde genommen, wäre Spanien im Semifinale der wahrscheinlichste Gegner.

EM-QUALIFIKATION:

Keine Mannschaft spielte eine bessere Quali als die Engländer: Wayne Rooney & Co. gewannen alle zehn Spiele in Gruppe E und schossen dabei 31 Tore.

TOR:

Nach zwei Jahrzehnten, in denen ganz England über seine Nationaltorhüter lachte, hat das Team in Joe Hart seit ein paar Jahren wieder einen sicheren Schlussmann, der über reichlich WM-, EM- und Champions-League-Erfahrung verfügt.

ABWEHR:

Wie sicher Englands Abwehr um Chelseas Gary Cahill ist, zeigte sich in der Qualifikation: Nur drei Treffer ließ man in zehn Spielen zu. Dazu trugen auch ManUs Chris Smalling, Evertons Phil Jagielka und Liverpools Nathaniel Clyne maßgeblich bei.

MITTELFELD:

Offensiver Fixpunkt im englischen Spiel ist Raheem Sterling, der vor dieser Saison von Liverpool zu Manchester City wechselte. James Milner ging den umgekehrten Weg. Auch er steht regelmäßig in der ersten Elf – genauso wie Jack Wilshere (FC Arsenal) und Jordan Henderson (Liverpool).

ANGRIFF:

Im starken Angriff hat Roy Hodgson neben dem gesetzten Wayne Rooney (ManU) in den Youngstern Harry Kane (Tottenham), Jamie Vardy (Leicester) sowie Daniel Sturridge (Liverpools) und Danny Walbeck (Arsenal) die Qual der Wahl.

Frankreich

EM 2016 Team Frankreich

ÜBERBLICK:

Verband: Fédération Française de Football
Spitzname(n): Les Bleus (dt. Die Blauen), L'Équipe tricolore
FIFA-Rang: 25 (868 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Sieger 1984 und 2000, insgesamt 8 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 66,03 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 4,3 Mio.
Rekord-Spieler: Lilian Thuram (142)
Rekord-Torschütze: Thierry Henry (51)

STATUS:

Einer von zwei Topfavoriten (zusammen mit Deutschland).

PROGNOSE:

Mit der Schweiz, Rumänien und Albanien hat der Gastgeber eine leichte Gruppe erwischt. Alles andere als der Gruppensieg wäre für einen der großen Favoriten eine faustdicke Überraschung. Als Sieger von Vorrundengruppe A hätte man auch im Achtelfinale gegen einen Dritten (aus C, D oder E) wohl leichtes Spiel. Im Viertelfinale könnten dann Russland oder Österreich die Gegner sein – machbar. Erst ab dem Halbfinale kommen die schwierigen Aufgaben: Deutschland, Italien oder Belgien.

EM-QUALIFIKATION:

Als Gastgeber ist man automatisch qualifiziert. Frankreich nutzte die Zeit für Testspiele gegen hochkarätige Gegner. Dabei gewann die Truppe von Trainer Didier Deschamps gegen Weltmeister Deutschland (2:0), Christiano Ronaldos Portugal (1:0). Gegen Brasilien (1:3), Belgien (3:4) und England (0:2) verloren Les Bleus jedoch.

TOR:

Seit Jahren steht in Frankreichs Tor einer der besten Keeper Europas: Hugo Lloris von Tottenham Hotspur. Mittlerweile ist der frühere Torwart von Olympique Lyon sogar Kapitän der Équipe Tricolore.

ABWEHR:

Star in der Abwehr ist Real Madrids Raphaël Varane. Zusammen mit Laurent Koscielny (FC Arsenal) bildet er ein stabiles Zentrum. Auch auf den Außenverteidiger-Positionen ist Frankreich mit Routinier Patrice Evra (Juventus), Mathieu Debuchy (FC Arsenal) und Bacary Sagna (Manchester City) gut besetzt.

MITTELFELD:

Paul Pogba (Juventus) ist der Chef im französischen Mittelfeld. Ihm halten die defensiven Blaise Matuidi (Paris SG) oder Lass Diarra (Olympique Marseille) den Rücken frei. Für die kreativen Momente soll Mathieu Valbuena (Olympique Lyon) sorgen. Überraschungsmomente könnte Bayerns Tempodribbler Kingsley Coman bringen.

ANGRIFF:

Mit Antoine Griezmann (Atletico Madrid) haben die Gastgeber einen torgefährlichen Halbstürmer, der auch eine der Außenbahnen besetzen kann. Im Zentrum dürfte Arsenals Oliver Giroud gesetzt sein – denn Frankreichs stärkster Stürmer Karim Benzema (Real Madrid) wird bei der EM wohl fehlen, weil er in eine Erpressung von Teamkollege Valbuena verwickelt war. Diese Schwächung soll der junge Anthony Martial (Manchester United) kaschieren.

Irland

EM 2016 Team Irland

ÜBERBLICK:

Verband: Football Association of Ireland (FAI)
Spitzname(n): The Boys in Green
FIFA-Rang: 31 (810 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Vorrunde 1988 und 2012, insgesamt 2 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 4,59 Mio. (Stand: 2013)
Rekord-Spieler: Robbie Keane (138)
Rekord-Torschütze: Robbie Keane (65)

STATUS:

Außenseiter

PROGNOSE:

Hinter Belgien und Italien sollte Irland nur um Platz drei mit Schweden kämpfen. Doch auch gegen Zlatan Ibrahimovic und seine Teamkollegen dürften die Iren wohl den Kürzeren ziehen.

EM-QUALIFIKATION:

Gegen Weltmeister Deutschland schaffte Irland zuhause ein 1:0 und erkämpfte sich auswärts ein 1:1. Durch die Niederlage in Polen am letzten Spieltag verpasste das Team von Trainer Martin O'Neill aber die direkte Qualifikation. Doch nach einem 1:1 und 2:0 über Bosnien-Herzegowina schaffte man es über den Playoff-Umweg nach Frankreich.

TOR:

Um den Platz zwischen den Pfosten kämpfen Oldie Shay Given (Stoke City), Darren Randolph (West Ham United) und David Forde (FC Millwall). Alle drei kamen in der Qualifikation regelmäßig zum Einsatz.

ABWEHR:

Wichtigster Mann im Abwehrverbund ist John O'Shea, der zehn Jahre für Manchester United kickte, ehe er 2011 zum AFC Sunderland wechselte. Evertons Seamus Coleman, Richard Koegh von Derby County oder Marc Wilson (Stoke City) assistieren ihm.

MITTELFELD:

Jeff Hendrick von Derby County und Robbie Brady von Norwich City stabilisieren das irische Mittelfeld. Wichtige Rollen spielen dort auch James McCarthy vom FC Everton und Wesley Hoolahan von Norwich City.

ANGRIFF:

Rekordtorschütze Robbie Keane (LA Galaxy) ist nicht mehr Alleinunterhalter im irischen Sturm. Mittlerweile helfen ihm Jon Walters (Stoke City) oder Shane Long (Southampton) beim Toreschießen.

Island

EM 2016 Team Island

ÜBERBLICK:

Verband: Knattspyrnusamband Íslands (KSI)
Spitzname(n): keiner
FIFA-Rang: 36 (761 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: bisher noch keine Endrunden-Teilnahme
Anzahl Einwohner: 323.000 Mio. (Stand: 2013)
Rekord-Spieler: Rúnar Kristinsson (101)
Rekord-Torschütze: Eiður Guðjohnsen (24)

STATUS:

Kandidat K.-o.-Runde

PROGNOSE:

Der Debütant ist in einer leichten Gruppe gelandet: Hinter Portugal, das sich wohl Platz eins sichern dürfte, und den starken Österreichern kämpfen die Isländer mit Ungarn um Platz drei. Unser Tipp: Island setzt sich durch und wird Gruppendritter.

EM-QUALIFIKATION:

Vor Beginn der Qualifikation war Island nur Außenseiter. Doch dann siegte das Team des Trainerduos Lars Lagerbäck und Heimir Hallgrímsson zweimal gegen die Niederlande (2:0, 1:0) sowie je einmal gegen die Türkei (3:0) und Tschechien (2:1)– zum ersten Mal erreichte Island die Endrunde eines großen Fußballturniers.

TOR:

In der holländischen Eredivisie beim NEC Nijmegen spielt der Rückhalt der Wikinger – Hannes Halldórsson. Ögmundur Kristinsson vom schwedischen Verein Hammarby IF ist die Nummer zwei.

ABWEHR:

Feste Bestandteile der Abwehr sind Ragnar Sigurdsson von FK Krasnodar, Ari Skulason vom dänischen Verein Odense BK und Birkir Sævarsson (Hammarby).

MITTELFELD:

Dreh- und Angelpunkt im Spiel Islands ist Gylfi Sigurdsson, der zwischen 2010 und 2011 bei der TSG Hoffenheim spielte und mittlerweile für Swansea City in der Premier League aktiv ist. Mit sechs Treffern war er auch gefährlichster Isländer in der Qualifikation. Fixe Größen im Mittelfeld sind auch Birkir Bjarnason vom FC Basel, Kári Árnason von Malmö FF sowie Aron Gunnarsson vom Cardiff City.

ANGRIFF:

Im isländischen Sturm macht Kolbeinn Sigthórsson vom FC Nantes seinem Namen alle Ehre: Neben seinem Siegtor zum 2:1 gegen Tschechien traf er in der Quali noch zwei Mal. Neben ihm stürmen Jón Bödvarsson vom 1. FC Kaiserslautern oder der 37-jährige ehemalige Barca- und Chelsea-Angreifer Eiður Guðjohnsen (Shijiazhuang Ever Bright).

Italien

EM 2016 Team Italien

ÜBERBLICK:

Verband: Federazione Italiana Giuoco Calcio (FIGC)
Spitzname(n): La Nazionale, Gli Azzurri (dt. Die Azurblauen)
FIFA-Rang: 15 (991 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Sieger 1968, insgesamt 8 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 59,83 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 5 Mio.
Rekord-Spieler: Gianluigi Buffon (154)
Rekord-Torschütze: Luigi Riva (35)

STATUS:

Mitfavorit

PROGNOSE:

Der Vize-Europameister dürfte hinter Belgien, aber vor Schweden und Irland die Gruppe überstehen. Danach ist den Azzurri alles zuzutrauen: Achtelfinal-Erfolg gegen Österreich, Sieg im Viertelfinale über England. Im Halbfinale könnte Spanien drohen.

EM-QUALIFIKATION:

Ohne eine Niederlage hat Italien die Gruppe mit Kroatien, Norwegen, Bulgarien, Aserbaidschan und Malta souverän als Sieger abgeschlossen. Man tat aber nicht mehr als nötig, denn nur zwei Spiele gewann man mit mehr als einem Tor Unterschied.

TOR:

Rekordnationalspieler Gianluigi Buffon von Juventus Turin ist mit 37 Jahren immer noch einer der besten Keeper Europas. In der Quali verschuldete er im Hinspiel gegen Kroatien zwar den Ausgleich, im Rückspiel hielt er dafür einen Elfmeter von Mandžukić.

ABWEHR:

In der Innenverteidigung stehen mit Giorgio Chiellini (31) und Leonardo Bonucci (28) ebenfalls zwei erfahrene Juve-Spieler. Außen machen Matteo Darmian (26) von Manchester United und Mattia De Sciglio (23) vom AC Milan die Räume dicht. Dies gelang in der Quali weitgehend, denn die Italiener kassierten nur sieben Gegentreffer.

MITTELFELD:

Das Mittelfeld ist nur wenig eingespielt: Antonio Candreva von Lazio ist mit neun Einsätzen die einzige Konstante. Alessandro Florenzi vom AS Rom kommt auf sechs, Marco Verratti von Paris SG auf fünf Einsätze. Wegen Verletzungen oder Sperren setzte Coach Antonio Conte insgesamt zwölf Spieler im Mittelfeld ein.

ANGRIFF:

Der bullige, 1,95 Meter große Mittelstürmer Graziano Pellè spielt in England beim FC Southampton. Mit drei Toren war er treffsicherster Italiener in der Quali, gefolgt von Sturmkollege Éder (2 Tore) von Sampdoria Genua.

Kroatien

EM 2016 Team Kroatien

ÜBERBLICK:

Verband: Hrvatski nogometni savez
Spitzname(n): Kockasti, Vatreni (dt. Die Karierten, Die Feurigen)
FIFA-Rang: 18 (958 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Viertelfinale 1996 und 2008, insgesamt 5 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 4,25 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 400.000
Rekord-Spieler: Darijo Srna (127)
Rekord-Torschütze: Davor Šuker (45)

STATUS:

Geheimfavorit

PROGNOSE:

In der schweren Gruppe mit der Türkei und Tschechien sollte hinter Topfavorit Spanien Platz zwei möglich sein. Danach käme es im Achtelfinale vielleicht zu einem Wiedersehen mit Italien. Im Fall eines Sieges könnte es mal wieder zu einem Duell mit Deutschland kommen. Mit viel Glück könnte Kroatien es bis ins Halbfinale schaffen.

EM-QUALIFIKATION:

Die Gruppe mit Italien, Norwegen, Bulgarien, Aserbaidschan und Malta meisterte Kroatien bis zur ersten Niederlage am achten Spieltag in Norwegen (0:2) bestens. Die Schlappe kostete Coach Niko Kovac den Job. Danach sicherten sich die Kroaten unter ihrem neuen Trainer Ante Čačić mit zwei Siegen hinter Favorit Italien Platz zwei.

TOR:

Danijel Subašić (31) stand in allen Quali-Spielen zwischen den Pfosten. Der 31-Jährige ist beim AS Monaco die Nummer eins. Für ihn ist die EM das erste große Turnier.

ABWEHR:

Die Dreier-Abwehrkette mit Rekordnationalspieler und Kapitän Darijo Srna (33) von Shakhtar Donetsk, Vedran Ćorluka (29) von Lokomotive Moskau und Domagoj Vida (24) von Dynamo Kiew hat nur fünf Gegentore zugelassen.

MITTELFELD:

In Kroatiens stärkstem Mannschaftsteil bilden Ivan Rakitić vom FC Barcelona, Luca Modric oder Mateo Kovačić (beide Real Madrid) die Mitte. Über die Außen kommen Marcelo Brozović und Ivan Perišić, mit sechs Treffern Kroatiens bester Torschütze (beide Inter Mailand). Zwölf Quali-Tore erzielte das kroatische Mittelfeld insgesamt.

ANGRIFF:

Nikola Kalinić (AC Florenz), Mario Mandžukić (Juventus Turin), Andrej Kramarić (Leicester City) oder Ivica Olić (HSV) gehören zu den zweikampfstärksten Stürmern Europas, jedoch war ihre Torgefahr in der Quali mit vier Treffern eher bescheiden.

Nordirland

EM 2016 Team Nordirland

ÜBERBLICK:

Verband: Irish Football Association
Spitzname(n): Norn Iron
FIFA-Rang: 30 (825 Punkte, Stand: 7.12.15)
EM-Erfolge: noch keine Endrunden-Teilnahme
Anzahl Einwohner: 1,84 Mio. (Stand: 2014)
Rekord-Spieler: Pat Jennings (119)
Rekord-Torschütze: David Healy (36)

STATUS:

Krasser Außenseiter

PROGNOSE:

Deutschland und Polen sind definitiv zu stark für die Nordiren. Mit etwas Glück könnte man vor der Ukraine landen, realistisch ist aber Platz vier.

EM-QUALIFIKATION:

Die Nordiren waren bereits drei Mal bei einer WM und haben nun als Sieger der Gruppe F zum ersten Mal auch das EM-Ticket gelöst - mit nur einer Niederlage gegen die ebenfalls qualifizierten Rumänen.

TOR:

Roy Carroll (38 Jahre, Notts County/ENG) durfte die ersten fünf Spiele halten, Michael McGovern (31 Jahre, Hamilton/SCO) stand in den letzten fünf Partien im Kasten. Beide waren in der Qualifikation nicht frei von Fehlern.

ABWEHR:

Die beiden Oldies Gareth McAuley, 36 (West Brom/ENG) und Chris Baird, 33 (Derby/ENG) sorgen für Ruhe in den hinteren Reihen. Dazu ist McAuley mit drei Treffern Nordirlands zweitbester Torschütze der Quali.

MITTELFELD:

Kapitän Steven Davis, 30 (Southampton/ENG), organisiert das Mittelfeld. Als er einmal fehlte, setzte es prompt gegen Rumänien die einzige Quali-Niederlage. Zusätzlich glänzte es als zweifacher Torschütze beim 3:1 gegen Griechenland.

ANGRIFF:

Im Sturm wirbelt Nordirlands Bester. Kyle Lafferty, 28 (Norwich/ENG) erzielte in neun Einsätzen sieben Tore und gehört so zu den sechs besten Goalgettern der EM-Quali. Der gibt 90 Minuten Volldampf: zwei Treffer erzielte er nach der 88. Spielminute.

Österreich

EM 2016 Team Österreich

ÜBERBLICK:
Verband: ÖFB - Österreichischer Fußballbund
Spitzname(n): Das Team
FIFA-Rang: 10 (1091 Punkte, Stand: 7.12.15)
EM-Erfolge: 2008 als Gastgeber automatisch für die Endrunde qualifiziert
Anzahl Einwohner: 8,58 Mio. (Stand: 11/2015)
Anzahl Verbands-Mitglieder: 874.508 (Stand: 8/2015)
Rekord-Spieler: Andreas Herzog (103)
Rekord-Torschütze: Toni Polster (44)

STATUS:
Geheimfavorit

PROGNOSE:
Österreich, das sich erstmals sportlich für eine EM qualifizieren konnte, hatte Losglück. Das Team von Trainer Marcel Koller sollte sich hinter Portugal in Gruppe E gegen den Nachbar Ungarn und Neuling Island durchsetzen. Im Achtelfinale käme es dann wohl zu einer erneuten Begegnung mit Russland, gegen das man schon in der Quali triumphierte, oder Wales um Superstar Gareth Bale. Siegt man, dürfte aber im Viertelfinale gegen Gastgeber Frankreich Endstation sein. Ein neues „Cordoba" gegen Deutschland wäre dann erst im Halbfinale möglich.

EM-QUALIFIKATION:
Österreich ist ungeschlagen durch die Qualifikation der Gruppe G marschiert. Neun Siege und nur ein Unentschieden bei 22:5 Toren ist die starke Bilanz der Truppe von Marcel Koller. Die erste erfolgreiche EM-Quali ist ein toller Erfolg für unsere Nachbarn!

TOR:
Robert Almer, 31 (Austria Wien) ist ein starker Rückhalt und klare Nummer eins der Alpenrepublik. In allen Qualifikationsspielen stand er im Tor. Man muss abwarten, wie er seine Knieverletzung überwindet. Vertreter Ramazan Özcan, 31 (Ingolstadt) fehlt die internationale Erfahrung.

ABWEHR:
In der Innenverteidigung zeigen Sebastian Prödl (Watford/ENG) und Aleksandar Dragovic (Dynamo Kiew/UKR) immer wieder mal kleinere Schwächen. Fünf Gegentore beweisen, dass Keeper Almer nicht alle davon ausbügeln konnte.

MITTELFELD:
Bayern-Star David Alaba und Julian Baumgartlinger (Mainz) organisieren die Defensive, Bremens Zlatko Junuzovic den offensiven Part. Zusammen mit den Außen Marko Arnautovic (Stoke/ENG) und Martin Harnik (Stuttgart) ist das Mittelfeld Österreichs Prunkstück.

ANGRIFF:
Mit sieben Toren gehört Mittelstürmer Marc Janko, 32 (Basel/SUI) zu den treffsichersten der Quali. Wird er müde, kommen die Zweitliga-Stürmer Rubin Okotie (1860 München) oder Marcel Sabitzer (Leipzig) zum Einsatz – gemeinsam drei Tore.

Polen

EM 2016 Team Polen

ÜBERBLICK:
Verband: Polski Związek Piłki Nożnej (PZPN)
Spitzname(n): Biało-Czerwoni (dt. Die Weiß-Roten)
FIFA-Rang: 34 (776 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Vorrunde 2008 und 2012, insgesamt 3 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 38,53 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 2 Mio.
Rekord-Spieler: Michał Żewłakow (102)
Rekord-Torschütze: Włodzimierz Lubański (48)

STATUS:
Geheimfavorit.

PROGNOSE:
In der Gruppe mit Deutschland, der Ukraine und Nordirland sollte Platz zwei möglich sein. In der ersten K.-o.-Runde würde der Zweite der Frankreich-Gruppe warten – vermutlich die Schweiz. Im Viertelfinale träfe man dann wahrscheinlich auf Spanien.

EM-QUALIFIKATION:
Mit den meisten Toren (33) haben sie sich souverän für Frankreich qualifiziert. Das Highlight aus polnischer Sicht war sicherlich der historische Sieg gegen Deutschland am zweiten Spieltag der EM-Quali. Im Rückspiel kassierten sie ihre einzige Niederlage.

TOR:
Łukasz Fabiański (30) vom Premier-League-Klub Swansea und Wojciech Szczęsny (25 Jahre) vom AS Rom standen während der zehn Quali-Spiele im Tor. Szczesnys Paraden verdanken die Polen den glücklichen Quali-Sieg über Deutschland, bei der Niederlage im Rückspiel stand Fabiański zwischen den Pfosten – mindestens ein Treffer ging auf seine Kappe.

ABWEHR:
Die beiden Innenverteidiger Łukasz Szukała (31) von Osmanlıspor (TUR) und Kamil Glik (27), AC Turin, bekommen auf den Außenbahnen Unterstützung aus der Bundesliga: Łukasz Piszczek (30) von Borussia Dortmund und Paweł Olkowski (25) vom 1. FC Köln. Zehn Gegentore in der Quali zeigen, dass es hier Steigerungspotential gibt.

MITTELFELD:
Grzegorz Krychowiak (25) vom FC Sevilla ist der Defensivstratege vor der Abwehr, Kamil Grosicki (27) von Stade Rennes übernimmt den offensiven Part und zeigte sich in der EM-Quali mit vier Treffern torgefährlich.

ANGRIFF:
Hier spielt das erfolgreichste Duo Europas: Mittelstürmer Robert Lewandowski (27) vom FC Bayern war mit 13 Treffern bester Torschütze der Quali, Sturmkollege Arkadiusz Milik (21) von Ajax Amsterdam traf sechs Mal.

Portugal

EM 2016 Team Portugal

ÜBERBLICK:
Verband: Federação Portuguesa de Futebol (FPF)
Spitzname(n): Seleção das Quinas Tugas
FIFA-Rang: 4 (1347 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Zweiter 2004, insgesamt 6 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 10,46 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 600.000
Rekord-Spieler: Luis Figo (127)
Rekord-Torschütze: Cristiano Ronaldo (55)

STATUS:
Geheimfavorit.

PROGNOSE:
In der Gruppe mit Österreich, Ungarn und Island sollte mindestens der zweite Platz drin sein. In der K.-O.-Runde würde dann vermutlich Russland warten. Sollte für Ronaldo & Co. machbar sein. Danach ginge es gegen Frankreich; spätestens im Halbfinale gegen Deutschland droht allerdings das Turnier-Aus.

EM-QUALIFIKATION:
Dem Fehlstart zuhause gegen Albanien (0:1) folgte eine Serie von sieben Siegen. Die Quali war jedoch weniger souverän, als sie auf den ersten Blick aussieht: Die Portugiesen feierten ihre Erfolge stets mit nur einem Tor Vorsprung.

TOR:
Rui Patrício ist die klare Nummer eins der Portugiesen. Bis auf einen Patzer beim 3:2-Sieg in Armenien spielte der 27-Jährige eine starke Quali. Seinem Torhüter hat es Sporting Lissabon mit zu verdanken, dass der Klub um die Meisterschaft mitspielt.

ABWEHR:
Die Innenverteidigung um Pepe (32), Real Madrid, Ricardo Carvalho (37), AS Monaco oder Bruno Alves (34), Fenerbahce ist zwar zweikampfstark, verliert aber auch bisweilen mal Gegner aus den Augen.

MITTELFELD:
Vor der Abwehr dirigiert Tiago von Atletico Madrid das Spiel, rechts und links daneben sollen Fábio Coentrão und João Moutinho (beide AS Monaco) oder Vieirinha vom VfL Wolfsburg den Ball nach vorne treiben. Moutinho erzielte in der Quali zwei Tore.

ANGRIFF:
Ohne Superstar Christiano Ronaldo läuft nicht viel zusammen bei Portugal. Fünf von elf Quali-Toren gehen aufs Konto des 30-jährigen Superstars von Real Madrid. Sturmkollege Nani von Fenerbahce gelang gerade mal ein Treffer, Danny (Zenit) und Ricardo Quaresma (Besiktas) blieben beide ohne Torerfolg.

Rumänien

EM 2016 Team Rumänien

ÜBERBLICK:
Verband: FRF - Federatia Romana de Fotbal
Spitzname(n): Tricolorii (Die Dreifarbigen)
FIFA-Rang: 16 (980 Punkte, Stand: 7.12.15)
EM-Erfolge: Viertelfinale 2000, insgesamt 4 Endrunden-Teilnahmen.
Anzahl Einwohner: 19,861 Millionen (Stand: 11/2015)
Rekord-Spieler: Dorinel Munteanu (134)
Rekord-Torschütze: Gheorghe Hagi, Adrian Mutu (35)

STATUS:
Klarer Außenseiter

PROGNOSE:
Hinter den übermächtigen Franzosen könnten die Rumänen der Schweiz Platz zwei in der Gruppe streitig machen. Realistischer ist jedoch, dass man sich in der Tabelle auch hinter den Eidgenossen platziert. Vielleicht gelingt dann als einer der besten vier Gruppendritten der Sprung ins Achtelfinale.

EM-QUALIFIKATION:
Rumänien hat sich als Zweiter der Gruppe F mit 20 Punkten und 11:2 Toren für Frankreich qualifiziert. Die Truppe von Coach Anghel Iordanescu blieb dabei ungeschlagen: fünf Siege und fünf Unentschieden.

TOR:
Torhüter Ciprian Tatarusanu steht in der italienischen Liga beim AC Florenz zwischen den Pfosten. Mit gerade mal zwei Gegentoren in der EM-Quali gehört der 1,98 Meter große Keeper zu den besten in der Qualifikationsrunde.

ABWEHR:
Die starke Viererkette mit Kapitän Razvan Rat, 28 (Rayo Vallecano/ESP), Dragos Grigore (Al-Sailiya/QAT), Vlad Chiriches (SSC Neapel/ITA) und Paul Papp (Steaua) ließ in acht Quali-Spielen keinen Gegentreffer zu. Mit zwei Treffern zum 2:0-Sieg gegen Nordirland zeigte Rechtsverteidiger Papp Torjägerqualitäten.

MITTELFELD:
Kein rumänischer Mittelfeldspieler war in allen Quali-Spielen dabei. Alexandru Maxim (VfB Stuttgart) und Gabriel Torje (Osmanlispor/TUR) waren mit je neun Einsätzen am häufigsten dabei, Spielmacher Lucian Sanmartean (Al-Ittihad/KSA) sieben Mal.

ANGRIFF:
Elf Tore in zehn Spielen bedeuten keine stürmischen Zeiten. Bei Trainer Iordanescu muss hinten zuerst die Null stehen. In der EM-Quali trafen neben Verteidiger Rapp nur Bogdan Stancu (Genclerbirligi/TUR) und Constantin Budescu (Astra) doppelt.

Russland

EM 2016 Team Russland

ÜBERBLICK:
Verband: Football Union of Russia
Spitzname(n): Sbornaja (die Auswahl)
FIFA-Rang: 24 (895 Punkte, Stand: 8.12.15)
EM-Erfolge: 1960 das erste Turnier gewonnen, danach immer dabei
Anzahl Einwohner: 144,1 Mio. (Stand: 9/2015)
Anzahl Verbands-Mitglieder: 3,76 Mio. (Stand: 12/2015)
Rekord-Spieler: Sergei Ignashevich (114)
Rekord-Torschütze: Oleg Blochin (42)

STATUS:
Außenseiter

PROGNOSE:
England ist der Favorit in Gruppe B. Dahinter sollten die Russen sich als Zweiter sicher für das Achtelfinale qualifizieren – es sei denn, Gareth Bale und seine Waliser ärgern die Sbornaja.

EM-QUALIFIKATION:
Im August musste wegen gefährdeter Qualifikation Startrainer Capello gehen, es folgte ZSKA-Moskau-Coach Leonid Slutski. Unter ihm gelang eine Serie von vier Siegen. Das reichte, um sich hinter Österreich und knapp vor Schweden als Zweiter zu qualifizieren.

TOR:
Igor Akinfeev, 28 (ZSKA Moskau) hat eine starke Qualifikation gespielt. In zehn Spielen kassierte er nur fünf Gegentore, an allen Treffern war er schuldlos. Gegen Schwedens Sebastian Larsson parierte er sogar einen Elfmeter.

ABWEHR:
Die beiden Innenverteidiger Sergei Ignashevich, 36 und Kapitän Vasili Berezutski, 33, spielen gemeinsam bei ZSKA Moskau, sind also bestens eingespielt. Bei Flanken verlieren sie jedoch schon mal den gegnerischen Stürmer aus den Augen.

MITTELFELD:
Mit Dmitri Kombarov, 28 (Spartak M.) und Alan Dzagoev, 25 (ZSKA M.), stehen nur zwei Mittelfeldspieler in der russischen Torschützenliste. Das Kreieren von Torchancen gelingt ihnen hervorragend, nur beim Verwerten hapert es viel zu häufig.

ANGRIFF:
Vorne ist Russland richtig stark. Mit acht Treffern ist Artem Dzyuba, 27 (Zenit) eine Bank. Der 1,94 Meter große zweikampfstarke Mittelstürmer wird durch den wieselflinken Aleksandr Kokorin, 24 (Dinamo M., drei Treffer), bestens unterstützt.

Schweden

EM 2016 Team Schweden

ÜBERBLICK:
Verband: Svenska Fotbollförbundet (SvFF)
Spitzname(n): Blågult, Tre Kronor (dt. Drei Kronen)
FIFA-Rang: 35 (771 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Halbfinale 1992, insgesamt 5 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 9,59 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: knapp über 1 Mio.
Rekord-Spieler: Anders Svensson (148)
Rekord-Torschütze: Zlatan Ibrahimovic (56)

STATUS:
Außenseiter.

PROGNOSE:
Gegen Belgien und Italien haben Zlatan Ibrahimovic & Co. keine Chance, gegen Irland sollten sie hingegen die Oberhand behalten. Ob Platz drei fürs Achtelfinale reicht, ist aber fraglich.

EM-QUALIFIKATION:
In ihrer Quali-Gruppe mussten die Tre Kronor den starken Österreichern und Russland den Vortritt lassen. Als Dritter erreichten die Schweden aber die Playoffs, wo man sich im Wikingerduell gegen Dänemark mit 2:1 und 2:2 knapp durchsetzte.

TOR:
Unumstrittene Nummer eins im schwedischen Tor ist seit Jahren Andreas Isaksson, der in der Türkei bei Kasimpasa SK spielt und in der Qualifikation keine Minute verpasste.

ABWEHR:
Der große Stabilisator in der Abwehr heißt Andreas Granquist, der beim russischen Verein FK Krasnodar spielt. Ihm zur Seite stehen Martin Olsson von Norwich City und Mikael Antonsson vom FC Kopenhagen. Auf möglichst viele Spielanteile hoffen Mönchengladbachs Oscar Wendt und der Mainzer Pierre Bengtsson.

MITTELFELD:
Seit Jahren ist Kim Källström nicht aus Schwedens Mittelfeld wegzudenken. Mittlerweile spielt der 33-Jährige bei Grashoppers Zürich. Auch Sebastian Larsson vom Premier-League-Klub Sunderland ist fest eingeplant. Chancen rechnet sich der Leipziger Emil Forsberg aus.

ANGRIFF:
Schwedens Star spielt im Sturm und heißt Zlatan Ibrahimovic. Wie entscheidend der Angreifer von Paris Saint-Germain für die Gelb-Blauen immer noch ist, zeigte er mit elf Toren in der Qualifikation. Neben ihm kommt meist der ehemalige Hamburger Marcus Berg (Panathinaikos Athen) zum Einsatz.

Schweiz

EM 2016 Team Schweiz

ÜBERBLICK:
Verband: Schweizer Fußballverband (SFV)
Spitzname(n): Nati
FIFA-Rang: 12 (1050 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Vorrunde 1996, 2004 und 2008, insgesamt 3 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 8,08 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 250.000
Rekord-Spieler: Heinz Hermann (118)
Rekord-Torschütze: Alex Frei (42)

STATUS:
Kandidat K.-o.-Runde.

PROGNOSE:
Hinter Frankreich dürfte die Schweiz sich gegen Rumänien und Albanien durchsetzen und Platz zwei belegen. Dann würde im Achtelfinale wohl Polen warten – wenn Deutschland sich gegen die Osteuropäer in Gruppe C durchsetzt. Sollte die Schweiz im Achtelfinale weiterkommen, käme es danach zum Duell mit Titelverteidiger Spanien. Spätestens dann dürfte die EM für die Eidgenossen zu Ende sein.

EM-QUALIFIKATION:
England war in Gruppe E zu stark. Gegen das Mutterland des Fußballs verlor das Team von Trainer Vladimir Petkovic zweimal 0:2. Eine weitere Niederlage gab es in Slowenien (0:1); die restlichen sieben Spiele gewann die Schweiz und qualifizierte sich letztlich locker als Gruppenzweiter.

TOR:
Die Nummer eins ist Gladbachs Yann Sommer. Seine Ersatzmänner sind die starken Bundesliga-Keeper Roman Bürki (Borussia Dortmund) und Marwin Hitz (FC Augsburg).

ABWEHR:
Mit Stephan Lichtseiner (Juventus Turin) und Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg) ist die Schweiz auf den Außenpositionen der Viererkette gut besetzt. Innen verteidigt HSV-Kapitän Johan Djourou.

MITTELFELD:
Im zentralen Mittelfeld gibt Granit Xhaka den Ton an. Über außen kommt meist der Ex-Bayer Xherdan Shaqiri (Stoke City). Zudem sind der ehemalige Hamburger Valon Behrami (Watford), Gökhan Inler (Leicester) und Hoffenheims Fabian Schär meist gesetzt.

ANGRIFF:
Im Sturm kämpfen drei Bundesliga-Profis um die Plätze in der ersten Elf: Josip Drimic (Mönchengladbach), der zusammen mit Shaqiri die meisten Tore in der EM-Quali geschossen hat (je vier), Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt) und Leverkusens Admir Mehmedi.

Slowakei

EM 2016 Team Slowakei

ÜBERBLICK:
Verband: Slovenský futbalový zväz (SFZ)
Spitzname(n): Repre
FIFA-Rang: 26 (860 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: bislang noch keine Endrunden-Teilnahme
Anzahl Einwohner: 5,41 Mio. (Stand: 2013)
Rekord-Spieler: Miroslav Karhan (107)
Rekord-Torschütze: Róbert Vittek (23)

STATUS:
Außenseiter.

PROGNOSE:
Mit Russland und Wales kämpfen die Slowaken um die Plätze zwei und drei hinter den favorisierten Engländern. Dennoch dürfte es für Marek Hamsik vom SSC Neapel schwer werden, über Rang 4 hinauszukommen.

EM-QUALIFIKATION:
Zu Beginn der Quali schockte die Slowakei Titelverteidiger Spanien durch den 2:1-Sieg in Zilina. Danach musste man zwar die Iberer in der Gruppe an sich vorbeiziehen lassen, schaffte aber durch sechs weitere Siege und zwei Unentschieden Platz zwei und die direkte EM-Qualifikation.

TOR:
Nummer eins im Kasten ist der 33-jährige Jan Mucha vom slowakischen Rekordmeister Slovan Bratislava. Matus Kozacik (31) vom tschechischen Klub Viktoria Pilsen ist eine erfahrene Nummer zwei.

ABWEHR:
Bekanntester Verteidiger in den Reihen der Slowaken ist Martin Skrtel, der seit Jahren beim FC Liverpool in der Premier League spielt. Aber auch Peter Pekarik von Hertha BSC und Jan Durica von Lokomotive Moskau sind nicht aus der Abwehr wegzudenken.

MITTELFELD:
Das slowakische Spiel läuft über ihren besten Mann, Neapels Marek Hamsik. Neben ihm sind im Mittelfeld auch Miroslav Stoch von Bursaspor sowie Karim Guédé vom SC Freiburg und Dusan Svento vom 1. FC Köln zuhause. Robert Mak, der früher beim 1. FC Nürnberg spielte und jetzt bei PAOK Saloniki kickt, ist ein weiterer bekannter Name.

ANGRIFF:
Im Angriff der Slowaken wirbelt Robert Vittek. Der ehemalige Nürnberger ist mit 23 Toren der treffsicherste Nationalspieler im Kader. Mit Jakub Silvestr ist auch ein aktueller „Clubberer" im Kader, zu dem auch der ehemalige Bochumer Stanislav Sestak zählt.

Spanien

EM 2016 Team Spanien

ÜBERBLICK:
Verband: Real Federación Española de Fútbol (RFEF)
Spitzname(n): La Roja, La Furia Roja
FIFA-Rang: 3 (1370 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Sieger 1964, 2008, 2012, insgesamt 9 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 46,77 Mio. (Stand: 2014)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 3 Mio.
Rekord-Spieler: Iker Casillas (164)
Rekord-Torschütze: David Villa (61)

STATUS:
Mitfavorit.

PROGNOSE:
Die Gruppe mit Kroatien, der Türkei und Tschechien sollte der Europameister als Erster beenden, im Viertelfinale ginge es dann gegen einen Gruppendritten; danach wäre ein Gruppenzweiter und im Halbfinale vielleicht Portugal oder England fällig.

EM-QUALIFIKATION:
Mit 23:3 Toren hat die Truppe von Trainer Vicente del Bosque ihre Quali-Gruppe souverän gewonnen. Neun Siege und eine Niederlage gegen die zweitplatzierte Slowakei beweisen, dass sich Spanien von der WM-Pleite 2014 bestens erholt hat.

TOR:
Immer noch die Nummer eins ist Iker Casillas (34 Jahre), FC Porto. Spaniens Rekordnationalspieler ist als Kapitän des Titelverteidigers nach wie vor unverzichtbar, sah allerdings bei der Niederlage in der Slowakei zweimal nicht gut aus. Mit David de Gea (25) von Manchester United sitzt ein weiterer starker Keeper auf der Bank.

ABWEHR:
Seit Jahren verfügt der Titelverteidiger über ein starkes Abwehrbollwerk: In der Mitte kümmern sich Gerard Piqué (28), FC Barcelona und Sergio Ramos (29) von Real Madrid um die gegnerische Offensive, auf den Außen sind es Juanfran (30) von Atletico Madrid und Jordi Alba (26) von Barca. Zusammen ließ Spaniens Defensive nur drei Gegentreffer in der Quali zu.

MITTELFELD:
Kaum ein EM-Team lässt so schön den Ball durch die eigenen Reihen zirkulieren. Sergio Busquets, Barca, und Koke von Atlético Madrid eher defensiv, Santi Cazorla vom FC Arsenal, David Silva von Man. City, Real Madrids Isco, Cesc Fàbregas vom FC Chelsea und natürlich Andrés Iniesta vom FC Barcelona eher offensiv.

ANGRIFF:
Meist sind Paco Alcácer (5 Tore) vom FC Valencia und Pedro Rodríguez (2 Tore), FC Chelsea, erste Wahl. Aber auch Álvaro Morata von Juventus Turin oder Diego Costa, FC Chelsea, bekommen Einsatzzeiten. Mittelfeld und Sturm erzielten je neun Quali-Tore.

Tschechien

EM 2016 Team Tschechien

ÜBERBLICK:
Verband: Fotbalová asociace České republiky (FAČR)
Spitzname(n): Reprezentace (dt. Die Vertretung)
FIFA-Rang: 26 (860 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Zweiter 1996, bisher 5 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 10,52 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 1 Mio.
Rekord-Spieler: Petr Čech und Karel Poborský (je 118)
Rekord-Torschütze: Jan Koller (55)

STATUS:
Kandidat K.-o.-Runde.

PROGNOSE:
Tschechien könnte mit der Türkei um den dritten Platz kämpfen, Nummer eins und zwei sollten an Spanien und Kroatien gehen. Als Gruppendritter wäre wahrscheinlich für Tschechien im Achtelfinale Frankreich oder England eine Nummer zu groß.

EM-QUALIFIKATION:
Bereits zwei Spieltage vor Schluss qualifizierte sich Tschechien für Frankreich. Am letzten Spieltag sicherte man sich mit einem Sieg in der Niederlande noch Platz eins vor Island und der Türkei. Und verpasste damit der Niederlande die Zuschauer-Rolle.

TOR:
Petr Čech (33) ist einer der besten Torhüter Europas. Die Nummer eins des FC Arsenal spielt seit über zehn Jahren auf höchstem Niveau in der englischen Premier League. Trotzdem musste der 1,99 Meter große Torwart zwölf Quali-Gegentore hinnehmen.

ABWEHR:
Václav Procházka (Vikt. Pilsen), Tomáš Sivok (Bursaspor) oder Michal Kadlec (Fenerbahçe) verteidigen eher in der Mitte, Pavel Kadeřábek (Hoffenheim) und David Limberský (Vikt. Pilsen) auf den Außenpositionen. In der Defensive hat man große Schwächen (14 Gegentore!), offensiv dagegen ist man stark (vier Verteidiger-Tore).

MITTELFELD:
Tomáš Rosický (FC Arsenal), Vladimír Darida (Hertha) oder Jaroslav Plašil (Bordeaux) spielen eher zentral, Ladislav Krejčí, Bořek Dočkal (beide Sparta Prag) oder Václav Pilař (Vikt. Pilzen) kommen mehr über außen. Mit vier Toren war Dočkal bester Torschütze.

ANGRIFF:
Zumeist waren David Lafata (Sparta Prag) oder Josef Šural (Slovan Liberec) erste Wahl, erst im Laufe des Spiels durften Milan Škoda (Slavia Prag) oder Tomáš Necid (Bursaspor) ran. Nur fünf Stürmer-Tore in der Quali sind nicht sehr furchteinflößend.

Türkei

EM 2016 Team Türkei

ÜBERBLICK:
Verband: Türkiye Futbol Federasyonu (TFF)
Spitzname(n): Ay-Yıldızlılar (dt. Die Halbmond-Sterne)
FIFA-Rang: 21 (933 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Dritter 2003, bisher 1 Endrunden-Teilnahme
Anzahl Einwohner: 74,93 Mio. (Stand: 2013)
Anzahl aktive Fußballspieler: ca. 3 Mio.
Rekord-Spieler: Rüştü Reçber (120)
Rekord-Torschütze: Hakan Şükür (51)

STATUS:
Kandidat K.-o.-Runde.

PROGNOSE:
Die Türkei hat die schwerste Gruppe erwischt, in der neben Titelverteidiger Spanien auch Kroatien und Tschechien um das Achtelfinal-Ticket kämpfen. Hinter Spanien ist völlig offen, wer die Vorrunde übersteht. Unser Tipp: Die Türkei belegt den dritten Platz. Ob das fürs Achtelfinale reicht, hängt von den Dritten der anderen Gruppen ab.

EM-QUALIFIKATION:
Der Start verlief mit Niederlagen gegen Tschechien und Island katastrophal. Doch mit einem guten Schlussspurt und Siegen über die Niederlande, Tschechien und Island qualifizierte sich die Elf von Fatih Terim als bester Gruppendritter direkt für die EM.

TOR:
Das türkische Tor hütet Volkan Babacan vom Istanbuler Klub Basaksehir. Um die Nummer zwei kämpfen Tolga Zengin von Besiktas und Onur Kivrak von Trabzonspor.

ABWEHR:
In der Abwehr spielen meist Ozan Tufan und Caner Erkin von Fenerbahce sowie Serdar Aziz von Bursaspor und Oldie Hakan Balta (Galatasaray). Aber auch Ömer Toprak von Bayer Leverkusen ist eine ernsthafte Alternative.

MITTELFELD:
Fixpunkt im türkischen Offensivspiel ist Arda Turan vom FC Barcelona, der die Angriffe einleiten soll, aber auch selbst gefährlich abschließen kann. Nicht minder wichtig ist Selçuk İnan von Galatasaray, dem in der Quali drei Treffer gelangen. Hinzu kommen Leverkusens Hakan Çalhanoğlu und der Ex-Hamburger Gökhan Töre (Besiktas). Wird Nuri Sahin von Borussia Dortmund rechtzeitig fit, ist auch er eine Option.

ANGRIFF:
Gesetzt im Sturm ist Burak Yilmaz von Galatasaray – mit vier Toren treffsicherster Türke in der Qualifikation. Auf ihre Chance lauern Teamkollege Umut Bulut und Olcay Şahan von Besiktas.

Ukraine

EM 2016 Team Ukraine

ÜBERBLICK:
Verband: Federazija Futbolu Ukrajiny (FFU)
Spitzname(n): Schowto-blakytni (dt. Die Gelb-Blauen), Sbirna (dt. Die Mannschaft)
FIFA-Rang: 29 (842 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Vorrunde 2012 (als Gastgeber automatisch qualifiziert)
Anzahl Einwohner: 45,49 Mio. (Stand: 2013)
Rekord-Spieler: Anatolij Tymoschtschuk (136)
Rekord-Torschütze: Andrij Schewtschenko (48)

STATUS:
Außenseiter.

PROGNOSE:
Vielleicht schafft die Ukraine hinter Deutschland und Polen als Gruppendritter den Sprung ins Achtelfinale. Bereits dort wäre aber wohl Endstation gegen Gastgeber Frankreich als Erster der Gruppe A oder England als Sieger der Gruppe B.

EM-QUALIFIKATION:
Als Gruppendritter hinter Spanien und der Slowakei traf die Ukraine in den Play-offs auf Slowenien. Dem 2:0 im Hinspiel folgte ein 1:1 auswärts. In der Quali gab es drei Niederlagen, jeweils 0:1: zweimal gegen Spanien und einmal gegen die Slowakei.

TOR:
Der 31 Jahre alte Andriy Pyatov von Shakhtar Donetsk hütete bei allen zwölf Quali-Spielen das Tor. Dabei musste der erfahrene Keeper nur fünf Mal hinter sich greifen. Gegen Spaniens Star Cesc Fàbregas hielt er sogar einen Elfmeter.

ABWEHR:
In der Viererkette spielen Yevhen Khacheridi (28) und Yaroslav Rakitskiy (26) in der Mitte, außen werden sie von Vyacheslav Shevchuk (36) und Artem Fedetskiy (30) unterstützt. Nur fünf Gegentore zeigen, dass die Ukraine ihre Stärken eher in der Defensive hat. Übrigens spielen bis auf Konoplyanka (FC Sevilla) alle in der Ukraine.

MITTELFELD:
Taras Stepanenko, Ruslan Rotan und Serhiy Rybalka oder Serhiy Sydorchuk haben eher defensive Aufgaben, nach vorne sollen Spanienlegionär Yevhen Konoplyanka und Andriy Yarmolenko, mit sechs Treffern torgefährlichster Ukrainer in der EM-Qualifikation, für Druck sorgen. Das starke Mittelfeld schoss elf von 17 Quali-Toren.

ANGRIFF:
Meist spielt Trainer Mykhailo Fomenko nur mit einer Spitze. Artem Kravets durfte achtmal ran und traf dabei dreimal, Yevhen Seleznyov steuerte in fünf Einsätzen zwei Treffer bei und Roman Zozulya blieb fünfmal torlos. Sie alle haben in der Qualifikation jede Menge Torchancen liegen lassen.

Ungarn

EM 2016 Team Ungarn

ÜBERBLICK:
Verband: Magyar Labdarúgó Szövetség (MLSZ)
Spitzname(n): Aranycsapat (dt. Goldene Elf)
FIFA-Rang: 20 (954 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: Dritter 1964, insgesamt 2 Endrunden-Teilnahmen
Anzahl Einwohner: 9,90 Mio. (Stand: 2013)
Rekord-Spieler: József Bozsik und Gábor Király (je 101)
Rekord-Torschütze: Ferenc Puskás (84)

STATUS:
Klarer Außenseiter.

PROGNOSE:
Erstmals seit 1972 ist Ungarn wieder bei einer EM dabei. Doch trotz einer verhältnismäßig einfachen Gruppe mit Portugal, Österreich und Island reicht es wohl nur für den letzten Platz.

EM-QUALIFIKATION:
In einer sehr ausgeglichenen Gruppe mit Nordirland, Rumänien, Finnland, Griechenland und den Faröer-Inseln kam das Team von Bernd Storck (und Co-Trainer Andreas Möller, Europameister 1996) – zweiter deutscher Trainer bei der EM neben DFB-Coach Joachim Löw – auf Platz drei. In den Playoffs besiegte man zweimal Norwegen (1:0, 2:1).

TOR:
Bei der EM wird Gabor Kiraly 40 Jahre alt sein – und trotzdem ist der Torwart mit der markanten grauen Trainingshose, der schon bei Hertha BSC und 1860 München spielte und nun beim Haladas in der Heimat tätig ist, die Nummer eins.

ABWEHR:
Tamas Kadar von Lech Posen, Attila Fiola von Puskas FC und Roland Juhasz von Videoton FC sind die Dauerbrenner in Ungarns Abwehr. Sie spielten fast die ganze Qualifikation durch.

MITTELFELD:
Wichtigster Mann im Spiel der Ungarn ist Balazs Dzsudzsak von Bursaspor. Ihm zur Seite stehen Akos Elek vom chinesischen Verein Changchun Yatai, Daniel Tözser von den Queens Park Rangers sowie der Hamburger Zoltan Stieber. Ob es 1860s Krisztian Simon nach seinem Kreuzbrandriss noch zur EM schafft, ist hingegen fraglich.

ANGRIFF:
Bekanntester Stürmer ist Adam Szalai, der in der Winterpause von der TSG Hoffenheim zu Hannover 96 verliehen wurde. In vorderster Front können aber auch Nemanja Nikolic von Legia Warschau oder Zoltan Gera (Ferencvaros) agieren.

Wales

EM 2016 Team Wales

ÜBERBLICK:
Verband: Football Association of Wales (FAW)
Spitzname(n): The Dragons (dt. Die Drachen)
FIFA-Rang: 17 (974 Punkte, Stand: 3.12.15)
EM-Erfolge: bisher noch keine Endrunden-Teilnahme
Anzahl Einwohner: 3,09 Mio. (Stand: 2014
Rekord-Spieler: Neville Southall (92)
Rekord-Torschütze: Ian Rush (28)

STATUS:
Kandidat K.-o.-Runde.

PROGNOSE:
Bereits in der Vorrunde kommt es zum Prestigeduell mit dem großen Nachbarn England. Doch der dürfte für Wales eine Nummer zu groß sein. Dagegen ist der Kampf mit Russland und der Slowakei um die weiteren Plätze in Gruppe B offen. Unser Tipp: Gareth Bale & Co. qualifizieren sich als Gruppendritter fürs Achtelfinale. Dort ist die EM dann aber zu Ende.

EM-QUALIFIKATION:
In einer schweren Gruppe mit Belgien, Bosnien-Herzegowina, Israel, Zypern und Andorra schafften die Waliser sechs Siege und drei Unentschieden: Das bedeutete Rang zwei und die direkten Qualifikation für Frankreich – zum ersten Mal ist das Land damit bei einer EM dabei. Bei einer WM spielte Wales zuletzt 1958.

TOR:
Stammkeeper ist Wayne Hennessey, der beim Premier-League-Club Crystal Palace die Nummer eins ist. Er hat in der Qualifikation keine einzige Spielminute verpasst.

ABWEHR:
In der Abwehr gesetzt sind Ashley Williams vom einzigen Waliser Premier-League-Verein Swansea City sowie Chris Gunter vom FC Reading aus der Championship, der zweiten Liga Englands. Aber auch Williams‘ Teamkollege Neil Taylor und Benjamin Davies von Tottenham Hotspur spielen meist von Anfang an.

MITTELFELD:
Chef im Mittelfeld ist Aaron Ramsey, Teamkollege von Per Mertesacker und Mesut Özil beim FC Arsenal. Allerdings gilt Ramsey als verletzungsanfällig. Weiterer Fixpunkt im Waliser Spiel ist Joe Allen. Der offensive Mittelfeldspieler wird von Jürgen Klopp beim FC Liverpool trainiert. Über die linke Außenbahn kommt meistens Joe Ledley, der bei Crystal Palace Teamkollege von Torhüter Hennessey ist.

ANGRIFF:
Der Superstar von Wales spielt im Sturm, wobei Gareth Bale von Real Madrid nicht als klassische Nummer neun agiert, sondern sich gerne auf eine der Seiten fallen lässt oder als hängende Spitze spielt. Dennoch ist er der Garant für die Erfolge der Waliser: Sieben von nur elf Waliser Toren gingen auf sein Konto. Neben Bale kommt oft Mittelstürmer Sam Vokes von Zweitligist FC Burnley zum Einsatz.

Teile den Beitrag zur EM 2016

Weitere Beiträge