Frankfurt will wieder nach Berlin

Frankfurt will wieder nach Berlin

Teil 2 im Halbfinale des DFB-Pokals. Eintracht Frankfurt ist am Mittwochabend beim FC Schalke zu Gast. Nach dem Einzug ins Endspiel vergangene Saison sind die Hessen heiß auf eine weitere Reise nach Berlin. Schalke ist beflügelt durch den Sieg im Derby. Gelingt Königsblau die Revanche für die Klatsche im letzten Pokal-Duell mit der Eintracht?

Es ist schon ein besonderes Gefühl, im Berliner Olympiastadion im Finale um den DFB-Pokal zu spielen. Schalke und die Eintracht wollen genau das in dieser Saison erleben. Das Pokal-Duell zwischen Königsblau und Frankfurt hat schon Tradition. Achtmal standen sich die beiden Bundesligisten bisher gegenüber. Beide setzten sich je viermal durch. Es könnte auch diesmal wieder ein offener Schlagabtausch werden. Schon in der Liga endete der bislang einzige Vergleich in dieser Saison ohne Sieger. In Frankfurt trennte man sich mit einem 2:2. Viele Tore, Hochspannung und Flutlicht. Es wären die perfekten Voraussetzungen für einen richtigen Pokal-Kracher.

Schalkes Derby-Helden wollen mehr

Das bestätigt auch der Blick auf die Tabelle. Schalke ist Zweiter, Frankfurt Siebter, hat aber nur fünf Punkte Rückstand zu den Champions-League-Plätzen. Betrachtet man aber nur die Spiele der vergangenen Wochen, dann ist ganz klar, dass Schalke vor heimischer Kulisse als Favorit gelten muss. Königsblau fuhr starke sieben Siege aus den letzten acht Spielen ein. Nach dem 2:3-Ausrutscher in Hamburg wurde erst am Wochenende das Derby gegen Borussia Dortmund mit 2:0 gewonnen. Die Teilnahme an der Königsklasse ist damit so gut wie sicher. Nächstes Ziel: Vizemeisterschaft und der Gewinn des DFB-Pokals. Frankfurt soll da nur eine weitere Zwischenstation sein.

Bisher agierte Schalke im laufenden Wettbewerb recht souverän. In Runde eins schalteten sie den BFC Dynamo mit 2:0 aus. Es folgt ein 3:1 über Wehen-Wiesbaden. Im Achtelfinale musste mit dem 1. FC Köln (1:0) der erste Bundesligist dran glauben. Auch Wolfsburg wurde im Viertelfinale mit 1:0 bezwungen. Man erkennt gut, dass Schalke im Pokal viel Wert auf eine geordnete Defensive legt. Viele Gegentore kassiert Königsblau nicht. Das trifft auch in der Liga zu. Nur beim 2:3 in Hamburg musste man in den letzten sieben Spielen Gegentore hinnehmen. Da kann man als Schalker schon mal zuversichtlich sein und auf einen Sieg nach 90 Minuten hoffen. Dafür gibt es bei ODDSET eine Quote von 1,7. Sollte dabei nur maximal eine Mannschaft treffen, 1,75.

Frankfurt mit Defensivproblemen

Etwas anders sieht es derzeit in Frankfurt aus. Die Saison der Hessen ist immer noch richtig stark, keine Frage. In den letzten Wochen hat man aber doch einige Punkte liegengelassen. Genauer gesagt reichte es in den vergangenen fünf Begegnungen nur noch zu einem Sieg. Besonders auswärts lief nicht mehr viel zusammen. 1:4 in Leverkusen, 1:2 in Bremen und 2:3 in Dortmund. Frankfurt kassiert einfach zu viele Gegentore auf fremden Plätzen. Das müssen sie unbedingt in den Griff kriegen. Ansonsten wird man das diesjährige Finale nur vom Fernseher aus verfolgen.

„Wir sind uns bewusst, dass wir einige Dinge abstellen und korrigieren müssen. In letzter Zeit haben wir auswärts zu viele Gegentore kassiert. Wir müssen zurück zu den Basics, zurück zu der Qualität, die wir zu Saisonbeginn auswärts hatten“, sagte Abwehrchef David Abraham. „Das ist das Finale vor dem Finale. Jeder muss für jeden da sein und alles aufopfern. Wir wollen zusehen, dass wir am Ende dieser Partie allen Grund zum Jubeln haben.“ Ein Sieg der Frankfurter bringt diesmal eine Quote von 4. Damit ist man zwar Außenseiter, aber sicher nicht chancenlos.

Letzte Duelle sprechen für Frankfurt

Das hat sich ja bereits in der Bundesliga bestätigt. Das Hinspiel endete in Frankfurt mit einem 2:2-Unentschieden. Diesmal trifft man zwar in Gelsenkirchen aufeinander, aber auch in der Veltins Arena nahm die Eintracht vergangene Saison beim 1:0 drei Punkte mit. Mittlerweile sind es sogar schon vier Spiele ohne Niederlage gegen Königsblau (2 Siege, 2 Unentschieden). Frankfurt verliert nach 90 Minuten nicht, dann gibt’s 1,75.

Frankfurts Weg ins Halbfinale begann mit einem 3:0 gegen den TuS Erndtebrück. In Runde 2 wurde Schweinfurt mit 4:0 abgefertigt. Im Achtelfinale musste die Eintracht dann schon etwas zittern. Erst nach der Verlängerung gewann man mit 2:1 in Heidenheim. Das Viertelfinale war mit dem 3:0 gegen Mainz wieder eine klare Angelegenheit. Im Pokal scheint die Defensive doch etwas stabiler zu stehen. Und vorne fallen viele Tore. Gibt’s am Mittwochabend mehr als 2,5 Treffer im Spiel, gibt’s eine Quote von 1,85.

Bilanz völlig ausgeglichen

Wie bereits erwähnt stehen sich die beiden Klubs zum neunten Mal im Pokal gegenüber. Beide kamen je viermal weiter. Der letzte Vergleich war aber eine mehr als einseitige Angelegenheit für die Eintracht. Im Oktober 2005 wurde Schalke in der zweiten Runde mit 6:0 abgeschossen. Ein Jahr davor gewann Schalke mit 2:0. Fand ein Pokal-Duell aber in Gelsenkirchen statt, sind die Frankfurter bisher noch nie weitergekommen. Schalke wird alles daran setzen, damit das auch so bleibt.

„Frankfurt spielt eine sehr gute Saison und ist ein unbequemer Gegner, der uns das Leben schwermachen wird. Aber das Derby wird uns sicherlich noch einmal zusätzlichen Schwung für die Aufgabe geben. Wir haben schließlich etwas vor, unser Ziel ist das Finale in Berlin“, kündigte Stürmer Guido Burgstaller an.

Es wäre das erste Endspiel der Schalker seit 2011. Damals gewann man mit 5:0 den Pokal gegen Duisburg. Seitdem steht man nun erstmals wieder im Halbfinale. Frankfurts letzter Pokalsieg liegt mittlerweile schon 30 Jahre zurück. Damals gewann man mit 1:0 gegen Bochum. Die letzten beiden Endspiele wurden verloren. 2006 mit 0:1 gegen die Bayern und 2017 mit 1:2 gegen den BVB.

Statistiken:

Die letzten 5 Spiele:

FC Schalke 04
Eintracht Frankfurt

So könnten sie auflaufen:

Schalke: Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer – Caligiuri, Bentaleb, Meyer, Oczipka – Harit, Goretzka – Burgstaller

Frankfurt: Hradecky – Abraham, Hasebe, Russ – da Costa, de Guzman, Willems – Wolf, Boateng – Fabian – Jovic

Mein Tipp:

Durch den Heimvorteil und mit dem 2:0 gegen den BVB im Rücken denke ich nicht, dass Schalke am Mittwochabend gegen Frankfurt etwas anbrennen lässt. Ich glaube, Königsblau nimmt den Schwung aus der Liga mit und wird auch gegen die Eintracht als klarer Sieger vom Platz gehen. Ich tippe auf ein 3:0. Schalke geht früh in Führung und die Frankfurter müssen hinten aufmachen. Dieser Ergebnistipp bringt eine Quote von 14. 2-3 Tore 1,8.

Teile den Beitrag mit Fans:

DFB-Pokal

Weitere Beiträge