Bayern-Wolfsburg: Sensation im Pokal?

Bayern-Wolfsburg: Sensation im Pokal?

Der FC Bayern trifft im Achtelfinale des DFB-Pokal auf den VfL Wolfsburg. Alles andere als ein Sieg des Gastgebers wäre eine Riesenüberraschung.

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Hier können die Kleinen die Großen schlagen, dort kann ein kleiner Fehler große Folgen haben. Denn anders als im Ligabetrieb kann ein Versagen nicht mehr im Laufe der Saison repariert werden. Aber hat Wolfsburg in München tatsächlich eine Chance auf den Sieg?

FC Bayern haushoher Favorit

Nein, die haben sie nicht wirklich, viel zu dominant ist der FC Bayern in Heimspielen gegen die Jungs aus der Autostadt Wolfsburg. Bei ihren letzten zwei Auftritten in München kassierten die Wölfe jeweils einen Fünferpack.

Wenn die nur den Namen Lewandowski hören, vergeht ihnen schon die Lust aufs Grün in der Allianz-Arena. Sieben Stück von den letzten zehn Treffern gehen aufs Konto des polnischen Außnahmestürmers, zwei gab’s beim letzten 5:0-Sieg im Dezember 2016. Und dazu kommt noch der Rekord-Fünfer im September 2015, beim 5:1-Erfolg des FCB. Lewandowski erzielte damals in 3:22 Minuten den schnellsten Hattrick aller Zeiten in der Bundesliga.

Will Lewa jetzt gegen Wolfsburg erneut treffen?

Das ist nicht entscheidend. Wir wollen in die nächste Runde!

sagte der Mittelstürmer nach dem 1:1 zuhause gegen Schalke 04. Torschütze zum 1:0? Natürlich, Robert Lewandowski. Für Bayerns Goalgetter der 15 Ligatreffer, nur Dortmunds Aubameyang (17) traf in der Bundesliga öfter.

Lewa trifft auch in Pokal

Im Pokal hat Lewa in dieser Saison übrigens ebenfalls einen Hattrick erzielt. Beim 5:0 in der ersten Runde in Jena traf er dreimal in der ersten Halbzeit, Vidal und Hummels sorgten mit ihren Toren in der zweiten Hälfte für den Endstand.

Chancenlose Wolfsburger

Der VfL hat noch nie in München gewonnen, bei 23 Auftritten in der bayrischen Landeshauptstadt kassierte er 22 Niederlagen.

Das einzige Mal, wo die Wölfe nicht geschlagen wurden, ist über 15 Jahre her: Im Dezember 2001 trennten sie sich 3:3 von den Bayern, damals noch im Olympiastadion. Die Torschützen für die Bayern waren Pizarro (2) und Elber, für Wolfsburg trafen Maric (2) und Kühbauer.

Eine ähnliche Überraschung ist den Wolfsburgern dieses Mal nicht zuzutrauen. Zuletzt gab es in der Liga zwei Pleiten hintereinander: Der 1:2-Heimniederlage gegen Augsburg folgte auswärts ein 0:1 in Köln. Beides wahrlich keine Mutmacher für den schweren Auftritt in München. Allerdings glaubt Keeper Diego Benaglio trotzdem an einen Erfolg in München:

Ich finde es gut, dass es gleich weitergeht. Wir können das, was wir gut gemacht haben, mitnehmen und schon am Dienstag fortführen.

Am liebsten natürlich durch einen erfolgreichen Auftritt bei den Bayern inklusive Einzug ins Viertelfinale.

Formkurve in der Bundesliga

FC Bayern

U 1:1 FC Schalke (Liga)

S 2:1 in Bremen (Liga)   

S 2:1 in Freiburg (Liga)

S 3:0 RB Leipzig (Liga)   

S 1:0 in Darmstadt (Liga)

VfL Wolfsburg

N 0:1 in Köln (Liga)

N 1:2 FC Augsburg (Liga)

S 2:1 in Mönchengladbach (Liga)

S 1:0 Eintracht Frankfurt (Liga)

N 0:5 in München (Liga)

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Bayern: Neuer - Alaba, Martinez, Hummels, Lahm - Alonso, Vidal - Robben, Müller, Costa – Lewandowski

VfL Wolfsburg: Benaglio - Bruma, Luiz Gustavo, Guilavogui, Rodriguez - Vieirinha, Seguin, Arnold, Gerhardt - Gomez, Malli

Mein Tipp

Nach dem enttäuschenden 1:1 in der Liga gegen Schalke wird sich der FC Bayern wieder von seiner erfolgreichen Seite zeigen. Der VfL Wolfsburg hat keine Chance und fährt erneut mit einer Packung nach Hause. Allerdings werden es dieses Mal nur vier Gegentore.

Teile den Beitrag mit Fans.
DFB-Pokal, Achtelfinale

Weitere Beiträge