FC Barcelona – Atletico: Machen die Katalanen das Finale perfekt?

FC Barcelona – Atletico: Machen die Katalanen das Finale perfekt?

Im Hinspiel in Madrid siegte Barcelona mit 2:1. Luis Suárez und Lionel Messi hatten den FCB vor der Halbzeit in Führung gebracht. Antoine Griezmann schaffte nach dem Seitenwechsel nur noch den Anschlusstreffer. Dadurch ist der FC Barcelona nun Favorit auf den Finaleinzug. Oder kann Atletico siegen und doch noch das Endspiel erreichen?

Von vielen war Barcelona ein schweres Hinspiel bei Atletico prophezeit worden. Doch bereits in der 7. Minute startete der Uruguayer Luis Suárez ein sehenswertes Solo, ließ die Atletico-Verteidiger Diego Godín und Stefan Savic stehen und versenkte die Kugel an Carlos Moya vorbei mit dem rechten Außenrist.

In der 33. Minute legte Superstar Lionel Messi nach. Er nahm sich den Ball etwa 18 Meter vor dem Tor und zog mit seinem starken linken Fuß ab. Das Leder rauschte unhaltbar an den linken Innenpfosten und von dort in den Kasten. Nach der Pause kam Atletico wie verwandelt aus der Kabine. Doch zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es nicht mehr: Kapitän Gabi trat einen Freistoß in den Strafraum. Godín legt den Ball per Kopf in die Mitte, wo Griezmann nur noch einnicken musste.

Barca ist nun klarer Favorit

Durch den Sieg mit zwei Auswärtstoren ist der FC Barcelona nun im Heimspiel am Dienstag großer Favorit für den Einzug ins Finale. Es wäre das 39. Endspiel für die Katalanen. 28 Mal hat man dabei bereits den Pokal in die Höhe stemmen dürfen - Rekord in Spanien.

Wie wichtig der Sieg im Hinspiel war, das ist den Barca-Stars bewusst. Außenverteidiger Jordi Alba war nach dem Match entsprechend glücklich:

"Es ist ein gutes Resultat. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und werden das Rückspiel mit großer Ernsthaftigkeit angehen. Wir werden versuchen, unser Spiel zu spielen, obwohl wir wissen, dass wir durch das Hinspielergebnis im Vorteil sind."

So wird der FCB aller Voraussicht nach auch in Bestbesetzung in das Spiel gehen - bis auf Torhüter Marc-André ter Stegen, der im Pokal dem Holländer Jesper Cillessen traditionell Platz macht. Luis Suárez, den Coach Luis Enrique beim 3:0 am Wochenende über Athletic Bilbao geschont hatte, wird wohl genauso am Start sein wie Lionel Messi. Der  Brasilianer Neymar hingegen fehlt gesperrt.

Atletico will die Sensation schaffen

Trotz der 1:2 Heimniederlage glauben die Madrilenen noch an den Einzug ins Finale. Dafür müssten sie mit zwei oder mehr Toren Unterschied gewinnen. Dank der Auswärtstorregel würde aber auch ein knapper Sieg mit vielen Toren reichen: ein 3:2 oder ein 4:3.

Mut macht den Rojiblancos die zweite Hälfte, in der das Team von Diego Simeone dominierte, den Anschlusstreffer schaffte und nah dran am Ausgleich war. Das sieht auch Simeone so:

"Ich bin zufrieden mit der Leistung, die wir im zweiten Durchgang abgeliefert haben. Die Wahrscheinlichkeit, weiterzukommen, liegt bei 30 bis 40 Prozent. Aber niemand daran zweifeln, dass wir noch leben!"

Großen Anteil daran, dass sich das Hinspiel nach der Halbzeit änderte, hatte die Hereinnahme von Stürmer Fernando Torres. Als zweiter Stürmer nehmen Griezmann brachte er dem Atleti-Angriff viel Schwung.

Auch am Samstag wirbelte das Eigengewächs, das vor zwei Jahren nach langen Jahren beim FC Liverpool und dem FC Chelsea zurückgekehrt war, gegen Leganes. Beim 2:0 über den Madrider Vorstadtclub traf "El Niño" doppelt. Gut möglich, dass er nicht zuletzt deshalb in Barcelona von Beginn an randarf.

Statistiken:

Letzte fünf Spiele Atletico:

2:0 gegen Leganes (Liga)

1:2 gegen Barcelona (Copa)

0:0 bei Deportivo Alaves (Liga)

2:2 bei SD Eibar (Copa)

2:2 bei Atletic Bilbao (Liga)

Letzte fünf Duelle:

Atletico-Barcelona 1:2 (Pokal)

Barcelona-Atletico 1:1 (Liga)

Atletico-Barcelona 2:0 (Champions League)

Barcelona-Atletico 2:1 (Champions League)

Barcelona-Atletico 2:1 (Liga)

Letzte fünf Spiele Barcelona:

3:0 gegen Bilbao (Liga)

2:1 bei Atletico (Copa)

1:1 bei Betis Sevilla (Liga)

5:2 gegen San Sebastián (Copa)

4:0 bei SD Eibar (Liga)

Voraussichtliche Aufstellungen:

Atletico: Moya - Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis - Gaitan, Koke, Saul Niguez, Ferreira-Carrasco - Griezmann, Torres.

FC Barcelona: Cillessen - Sergi Roberto, Piqué, Umtiti, Jordi Alba - Denis Suárez, Mascherano, Gomes - Messi, Luis Suárez, Turan.

Mein Tipp:

Atletico versucht alles und macht es noch einmal spannend. Doch am Ende setzt sich die überragende Klasse von Messi & Co. auch im Rückspiel durch. 2:1 heißt es am Ende für Barca.

Weitere Beiträge